Schlagwort-Archive: Zukunft

ÖBs sind nicht nötig, es gibt ja das Netz

Ein fabelhafter Abgesang

Auf Twitter – hier zum Beispel Markus Trapp – gab es etliche Hinweise auf den Artikel “In Schönheit lernen” in der Zeit, über den man sich – je nach Veranlagung und Belieben – wundern oder aufregen kann. Ich frage mich nur: Von welcher Hochschule redet er? Allein schon die Vorlesungsanekdoten verraten, dass es sich um Vorgestriges handelt.

10 aus 122: beliebte CILIP-Blogeinträge aus dem Jahr 2015

“We have collected together the 10 most popular blogs published on the CILIP website in 2015 (based on the number page views).
We published 122 blog posts on the CILIP website last year to encourage discussion about important topics affecting the library, knowledge and information community. The blog topics covered ranged from how to digitise images on a massive scale to the importance of data literacy and how libraries can support people in personal, national and community crises.”

Über die Zukunft von Institutsbibliotheken

Das Interview mit ALA-Präsidentin Sari Feldman (auch auf Facebook oder Twitter) bietet der Chronicle of Higher Education als Video oder transkribiert an.

Preusker-Medaille an Prof. Umlauf verliehen

Bericht von BID Bibliothek & Information Deutschland über den Festakt im Grimm-Zentrum der HU. Interessant darin der folgende Abschnitt:

“Professor Umlauf zeichnete in seiner Dankesrede ein kühnes Zukunftsbild der Bibliothek: Sie werde als Einrichtung ihre feste räumliche Gefügtheit verlieren, sich in einem ‘fluiden’ räumlichen Zusammenhang mit anderen Einrichtungen wiederfinden. Auch der bibliothekarische Beruf werde seine Bindung an die Bibliothek zunehmend verlieren. Während früher die Aktivitäten der Bibliothekare im Vordergrund standen, werden es in Zukunft die der Benutzer sein. Diese wiederum werden ebenso voneinander lernen und leihen wie sie dies bisher in Bezug auf die Bibliothek taten. Die Einhaltung ethischer Grundsätze werde in diesem Szenario an Bedeutung gewinnen.”

Und wo sind hier die Bücher?

“Liebe Kolleginnen und Kollegen,
eine empfehlenswerte Lektüre zum langen Wochenende findet sich in der FAZ von heute auf der Seite 20: Das Blatt berichtet von der neueröffneten Bibliothek in Aarhus, über die ja schon viel gesprochen wurde. Der Autor Simon Strauss stellt in seinem Artikel “Und wo sind hier die Bücher? ” am Beispiel Aarhus Fragen, die auch bei uns aktuell sind. Letztlich läuft es für ihn darauf hinaus, dass Bibliotheken bei einer Entwicklung wie in Aarhus nur noch für die Priveligierten da sind.
Der Artikel steht (noch) nicht frei im Netz.
Beste Grüße
Peter Delin”

[via inetbib] – Der Artikel ist hier zu lesen.

Simon-Ritz: Zwischenhändler müssen sich durch neue Dienstleistungen legitimieren

Mmh. Unterscheiden sie sich da so sehr von Bibliotheken? 😉

John Seely Brown on Libraries

Das ist übrigens der:
Brown, John Seely ; Duguid, Paul: The Social Life of Information. – Boston, MA: Harvard Business School Press, 2000. – 319 S.0-87584-762-5 [Das war übrigens damals schon ein Tipp von Hobohm]

Festschrift for Michael Seadle

Festschrift for Michael Seadle on the Occasion of his 65th Birthday: Paperless Science: Libraries and the Changing Information Society / Issue editor: Elke Greifeneder, Petra Hauke, Konrad Umlauf und Vivien Petras. – Bibliothek, Forschung, Praxis, Issue 2 (Jun 2015) p. 117 – 257. – Online erhältlich unter: http://www.degruyter.com/view/j/bfup.2015.39.issue-2/issue-files/bfup.2015.39.issue-2.xml

Auf Twitter wurde in letzter Zeit immer wieder auf den Beitrag von Rob Bruijnzeels “Die Bibliothek: aussterben, überleben oder erneuern?” Bezug genommen, S. 225ff.

fs_seadle