Schlagwort-Archive: workshop

Die OPL-Kommission auf dem Bibliothekartag

Der 103. Bibliothekartag steht vor der Tür und findet unter dem Motto “Bibliotheken: Wir öffnen Welten” vom 3. bis 6. Juni in Bremen statt. Da die beschreibenden Texte leider nicht in das Programm des Bibliothekartages einzubinden waren, hier der Hinweis auf die Veranstaltungen der OPL-Kommission. Die Kommission für One-Person Librarians des BIB hat dem Motto Rechnung getragen, indem zum einen am Mittwoch Vormittag in einem Workshop von Katrin Lück das Thema der Bibliotheksführungen auf Englisch behandelt wird. In der“Robinson Crusoe”-Veranstaltung am Donnerstag Vormittag wiederum ist das Hauptthema, inwiefern die Bibliothek das Publizieren der Kundschaft unterstützten kann. Diesem Vortrag folgen zwei Praxisberichte aus der Genderbibliothek Berlin und der Bibliothek der Hochschule für Kunsttherapie Nürtingen
Die OPL-Kommission unterhält übrigens das Blog namens Service4OPLs, in dem auch unter dem Jahr Neuigkeiten zu diesem Segment des Bibliothekswesens gebracht werden.

Video-Mitschnitt eines RDA-Workshops

Der Workshop des ZBIW wurde von Prof. Heidrun Wiesenmüller (HdM Stuttgart) durchgeführt. Der Mitschnitt hat eine Gesamtlänge von etwa vier Stunden und wurde aufgrund der Dateigröße in vier Teile geteilt. Jedes Video hat eine Länge von 55-67 Minuten. Die Dateien liegen im Flash-Video-Format (.f4v) vor und sind 240 bis 300 MB groß. Weitere Informationen und Download auf der Homepage des Zentrums für Bibliotheks- und Informationswissenschaftliche Weiterbildung (ZBIW) der FH Köln. [via Nachrichten für öffentliche Bibliotheken in NRW]

Bürgerbefragung zum Thema Kultur

<![CDATA[Der Kreis Ostprignitz-Ruppin will seinem kulturellen Angebot mehr Profil geben. Ein erster Workshop mit kulturpolitisch aktiven Gremien- und Verwaltungsvertretern hat stattgefunden, jetzt wird eine Online-Bürgerbefragung durchgeführt und danach werden nochmals Workshops zum Thema stattfinden. [via Märkische Allgemeine]]>

Zu alt fürs Netz? Einstieg mit mobilen Geräten?!

<![CDATA[So lautet der erste Eintrag eines weiteren Weblogs des sehr engagierten Horst Sievert, über dessen SLO (Senioren lernen online) hier schon berichtet wurde.

Senioren-Lernen-Online möchte daher in einem Workshop “Zu alt fürs Netz? Einstieg mit mobilen Geräten” die Frage klären, ob und wieweit mobile Endgeräte älteren Erwachsenen beim Einstieg ins Netz helfen können.

Das neue Weblog richtet sich an “digitale Außenseiter und deren Helfer bzw. Paten”. Wo man sich dort als BibliothekarIn einordnet, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Erfahrungsgemäß sind Tipps und Hinweise von “HoSi” sehr nützlich, weil sie aus der Praxis heraus entstehen und keinen – für viele AnwenderInnen unnötigen – “Informationskompetenzkompetenzballast” vor sich herschieben.
Einfach mal auf Senioren-Lernen-Online ein bisschen herumstöbern oder auch auf (N)ONLINER, man findet viele praktische Informationen zu aktuellen Themen (Smartphones, Tabletts, eBooks, Prezi usw.). Wenn man dort mitliest, freut man sich schon fast auf die Rente ;-)]]>

Hessisches Workshop-Projekt “Fit für die Zukunft”

Von den teilnehmenden Bibliotheken soll eine eigene Bibliothekskonzeption erarbeitet werden. Die Stadtbücherei Geisenheim gehört mit weiteren zwölf Teilnehmern zum Projekt, das anhand von statistischem Datenmaterial vor Ort ausgerichtet werden soll. Das Hessische Tagblatt berichtet.

Die Buchmacher

Die Stadtbibliothek Mannheim veranstaltete einen Zweitagesworkshop für Kinder zwischen sechs und zehn Jahren, um Bücher zu gestalten:

“(…) ein Klipp-Klapp-Buch, indem sich die Kinder als Astronaut, Meerjungfrau oder Ritter zeichneten, ein Zauberbuch, das unendlich viele Seiten hat und ein Taschenlampenbuch, dessen Inhalt nur zu sehen ist, wenn man die selbstgebastelte Taschenlampe dahinter hält.”

[via Pressemitteilung]

Impulsreferate und Workshops zur Lobbyarbeit

In Reutlingen fand eine gemeinsame Konferenz der Bibliotheksverbände, der Staatlichen
Fachkonferenz der Fachstellen in Deutschland und eines Bibliotheksdienstleisters zum Thema Lobbyarbeit für Bibliotheken statt. Die Impulsreferate sind hier und hier dokumentiert (PDF-Dokumente). [via Südwestpresse]

Game On: Envisioning Your Own Video Game

“Ever had an idea for a new video game? In this workshop, we’ll look at what the best games have in common and then brainstorm, storyboard, and create concepts for new ones. Who’ll be the star of your game? What will your world look like? We’ll hunt for words and images– the possibilities are endless.”

[via tellingroom.com und Flickr]

Journalistenworkshop

Da ich letzte Woche in München war, habe ich den Hinweis von Max Ackermann auf den zweitägigen Workshop Freiheit der Forschung – Die Rolle wissenschaftlicher Bibliotheken im dritten Jahrtausend im ZBW Kiel fast vergessen. Das Programm klingt interessant:

… Zudem stellt sich die Frage der Nachhaltigkeit von Services, die die Wissenschaftlern zunächst in Eigenregie auf die Beine gestellt haben.

Welche Rolle spielen wissenschaftliche Bibliotheken in diesem Zusammenhang? Wie können sie zukünftig Wissenschaftskommunikation unterstützen? Diesen Fragen will sich unser Journalistenworkshop widmen.

Japanisches Papiertheater als Schulangebot

<![CDATA[In Brochenzell haben Kinder einer Grundschule in der letzten Schulwoche an einer Veranstaltung "Japanisches Papiertheater und Geschichten mit Kathrin Schärer" samt Workshop teilgenommen, deren Ergebnisse jetzt in der Gemeindebücherei Meckenbeuren zu sehen sind, deren Leiterin die Aktion angestossen hatte. [via Schwäbische Zeitung]]]>