Schlagwort-Archive: wording

Bla Blupp

Ein nettes Wording, das uns das hbz nrw da anläßlich der neuen Homepagegestaltung vorsetzt:
“Das neue Design zeichnet sich durch ein frisches und modernes Layout aus und bietet eine intuitive Navigation mit hoher Benutzerfreundlichkeit. Ziel ist es gewesen, eine neue Webseite als zentrale digitale und professionelle Kommunikationsplattform für unsere Kunden und Partner, aber auch für potenzielle Neukunden und die interessierte Öffentlichkeit zu schaffen.
Klar strukturierte Bereiche sorgen für eine verbesserte Benutzerführung. Die Inhalte der bisherigen hbz-Webseite wurden überarbeitet und das Produkt- und Lösungsangebot des hbz angepasst.” [via zkbw]
Mir wäre lieber, der bibliografische Werkzeugkasten würde weiter innerhalb des “Produkt- und Lösungsangebotes” angeboten. Oder wäre nicht längere Zeit als Datenbank angeboten worden, weil man so die näher zurückliegenden Inhalte nutzen könnte. So muss man weiter zurück gehen, um die Inhalte noch nutzen zu können …

Zukunftssicher

Hm, ein neues Wort: “zukunftssicher aufgestellt”. Sehr schön! Wording matters! Im selben Artikel der Rheinischen Post befindet sich ein weiteres Wortschmankerl: Die CDU-Ratsfraktion ist so gnädig, der Tönnisvorster Stadtbücherei eine Existenzberechtigung zuzuschreiben, “auch wenn sie ein Zuschussgeschäft ist”. Nett, denn sicher haben doch über Jahrhunderte hinweg Bibliotheken aller Sparten dicke Gewinne abgeworfen, als wenn sie Unternehmen wären! 😉