Schlagwort-Archive: Vorratsdatenspeicherung

Alles Schuldige

Und in Bayern ist man schon weiter: Vorratsdatenspeicherung in Bayern: Was dürfen Geheimdienste. Unser extrem vertrauenswürdiger Verfassungschutz (da ich in Niedersachsen wohne und schon etwas älter bin denke ich bei Verfassungschutz sofort an das Celler Loch), sucht ja gerade nach Personal und preist die traumhaften Arbeitsbedingungen an: Verfassungsschutzpräsident Maaßen (ein bischen kriminelle Energie kann anscheinend nicht schaden). Metronaut zeigt einige Plakate der neuen Werbekampagne…

Library Digital Privacy Pledge 2015

Ein wichtiger Beitrag, der über INETBIB lief, von Christian Pietsch:

…die Universitätsbibliothek Bielefeld beteiligt sich an der „Library Digital Privacy Pledge 2015“. Wer ebenfalls unter den Erstunterzeichnern sein möchte, sollte noch in diesem Monat eine E-Mail an pledge@libraryfreedomproject.org senden. Natürlich können Sie auch später noch unterzeichnen.

Es handelt sich um die Selbstverpflichtung (meine Übersetzung),

  1. innerhalb von sechs Monaten ab der Unterzeichnung alle Webdienste, die Ihre Bibliothek betreibt, auf HTTPS umzustellen und
  2. bis Ende 2016 Verträge mit externen Dienstanbietern nur noch dann abzuschließen oder zu verlängern, wenn sie HTTPS unterstützen.

[…] Aktueller ist folgende Fassung:

http://go-to-hellman.blogspot.de/2015/08/update-on-library-privacy-pledge.html

Hochschulbibliotheken können von ihrem Hochschulrechenzentrum kostenlos SSL-Zertifikate des Deutschen Forschungsnetzes beziehen.
Nach unseren Erfahrungen entsteht durch die Verschlüsselung keine spürbar höhere Belastung der Server.

Ich könnte viel darüber schreiben, warum diese Maßnahme dringend geboten ist, will das aber hier nur anreißen:

  • Das Recherche- und Ausleihverhalten von BibliotheksnutzerInnen erzeugt sensible personenbezogene Daten, die geschützt gehören.
  • Wenn Bibliotheken den Anspruch haben, Informationskompetenzen zu vermitteln, müssen sie mit gutem Beispiel vorangehen.
  • Die soeben beschlossene Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung wird dazu führen, dass Daten in die falschen Hände gelangen. Tun wir das unsere, damit diese Daten verschlüsselt sind. Ich schätze, wenn Willy Brandt noch lebte, würde er sagen: „Mehr Kryptographie wagen!“
    Vielleicht würde er auch die Verfassungsbeschwerde gegen die Vorratsdatenspeicherung <https://digitalcourage.de/weg-mit-vds> unterstützen.

Mehr zum Warum: „What Every Librarian Needs to Know About HTTPS“
https://www.eff.org/de/deeplinks/2015/05/what-every-librarian-needs-know-about-https
Weitere empfehlenswerte praktische Maßnahmen:
https://libraryfreedomproject.org/resources/privacytoolkit/
https://digitalcourage.de/support/digitale-selbstverteidigung

Wenn Sie noch Fragen haben, helfe ich gern.
Christian Pietsch
Universitätsbibliothek Bielefeld, Abteilung LibTec

Infame Lügen

Kai Biermann nennt es in der ZEIT infam, wie Herr Gabriel ein bischen an der Wahrheit herumschraubte, um zu belegen wie nützlich angeblich die Vorratsdatenspeicherung ist und kommt zu der

[…]Schlussfolgerung: Hier werden ermordete Kinder instrumentalisiert, um schlechte Politik besser aussehen zu lassen.

Richard Gutjahr fasst mal wieder ein paar Fakten zusammen, die aufmerksame Beobachter des Themas schon längst mitbekommen haben: Die Vorratsdaten-Verräter Viele Politiker offensichtlich nicht, aber was wohl wahrscheinlicher ist: Sie lügen einfach….

Weitere Bilder wie das obige findet man in dem Beitrag von Richard Gutjahr.

Bleierne Wurstigkeit liegt über dem Land

Schmalenstroer schreibt

Metadaten umfassen etwa bei der E-Mail-Kommunikation wer wann mit wem kommuniziert hat. Auch ohne den Inhalt der Nachrichten zu erfassen, kann man darüber erstaunlich gut die Netzwerke einer Gruppe oder eines Menschens analysieren.

und empfiehlt Unerschrockenen einmal das Angebot bzw. die App von WolframAlpha mit dem eigenen Facebook-Account zu testen. Es ist in der Tat ziemlich erschreckend, was hier automatisch für Beziehungen dargestellt werden.

Wie die Regierung mit dem Thema “Datenerfassung” umgeht ist ja eher ein ganz schlechter Witz, auf welcher rechtlichen Grundlage erhebt der BND Metadaten? fragt Rechtsanwalt Thomas Stadler und zum Thema Zusammenarbeit von BND und NSA hat das CR-online.de Blog 7 Fragen und 7 Antworten veröffentlicht.

Vorratsdatenspeicherung

Eine Glosse zu diesem Thema hat … Kaffee bei mir? geschrieben Daten im Weckglas.

Zu dem dazu passenden Thema TKÜ hier noch der Link zu dem Beitrag von Richard Gutjahr Die Anti-Terror-Lüge mit der doch recht beeindruckenden Grafik zu den Zahlen und Anlässen der bis jetzt erfolgten Telefonüberwachungen….

Netzneutralität

Zu dem Thema hatten wir schon mal einen Beitrag (Internet für Arme und Reiche?). Die Netzbetreiber leiden unglaublich darunter, zu wenig Möglichkeiten zur Profitmaximierung zu haben. Die Kunden mit immer neuen, kleingedruckten Schweinereien übers Ohr zu hauen, klappt inzwischen nicht mehr so gut, der Markt ist ja auch mal gesättigt.
Da wären verschieden schnelle “Internets” zu Premiumpreisen natürlich eine feine Sache. Der Marker, ein Magazin des ZDF hat mal in die Zukunft geguckt:  Netzneutralität

Datenpakete werden von A nach B verschoben, und es ist egal, wer diese Daten verschiebt. Was wäre, wenn diese Netzneutralität aufgehoben würde?

Richtig Angst kann man bei dem Thema bekommen, wenn man sich klar macht, daß “Experten” wie der SPD-Politiker Sebastian Edathy über solche und ähnliche Entscheidungen (Vorratsdatenspeicherung, Urheberrechtsfragen, evtl. Leistungsschutzrecht usw.) mit bestimmen…

Quiz zur Vorratsdatenspeicherung

Auf der Startseite Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! findet sich ein Link zu einem Quiz, mit dem man den eigenen Kenntnisstand zu diesem wichtigen Thema überprüfen kann.

Bitte einfach mal testen und sich wundern, was diverse merkbefreite Internetausdrucker in der Bundesregierung, die immer reflexartig nach Kontrolle rufen, so vorhaben… Zum Thema Internet-Nichtversteher ein aktueller Beitrag von Konstantin Klein.

Chinguetti: Kein Geld für Rettung der Bibliotheken

In einer Oase in der Sahara gibt es in mehreren Bibliotheken einen Fundus an literarischen Schätzen. Sie sind jetzt vom Sand bedroht. Zehn bis fünfzehn Bibliotheken gibt es im ehemaligen Karawanen- und Pilgerort, die viele heilige Schriften des Islam in ihren Beständen haben. Geld für die Restaurierung ist nicht vorhanden, der Bedarf nicht bekannt. Der Tourismus bleibt aus Furcht vor dem Terrorismus aus. Und der Sand bedroht die in Mauretanien liegende Stadt. Auf der Seite der Tagesschau können Sie sich in Wort und Ton informieren lassen, der Audiobeitrag lief in verschiedenen zweiten Programmen der ARD-Sendeanstalten.

Aufruf zur Verfassungsbeschwerde gegen Vorratsdatenspeicherung

Der im Juni gegründete Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung ruft seit 22.11.2006 alle Nutzer von Telekommunikation und Internet dazu auf, sich an einer Sammel-Verfassungsbeschwerde zu beteiligen. Alle TK-Nutzer in Deutschland sollen künftig zulassen, dass ihre Telefonverbindungen gespeichert, nachträgliche Bewegungsmuster (z.B. Mobilfunk) erstellt werden und (ab 2009) die gesamten Internet- beziehungsweise Mail-Verbindungen in Log Files erhalten bleiben. Wer hierin eine Verletzung seiner Rechte sieht, wird daher vom AK Vorrat dazu aufgefordert, einen Vollmachtsausdruck zu erstellen und unterschrieben einzusenden. Die ansonsten kostenfreie Verfassungsbeschwerde selbst wird erst eingereicht, wenn der Bundestag (voraussichtlich 2007) über den Gesetzesentwurf entscheidet. Doch dann wird gleichzeitig die Aussetzung der Datenspeicherung beantragt, bis das Bundesverfassungsgericht über die Beschwerden entschieden hat. Es könnte sich also lohnen, sich an dieser einmaligen Kampagne für den Erhalt bürgerlicher Freiheiten zu beteiligen.
Zitat von intern.de, dort ist die komplette Meldung nachzulesen.