Schlagwort-Archive: Visualisierung

Rebelmouse revisited

Na sowas: Ich wollte Edlef bitten, Rebelmouse doch einmal vorzustellen, wo er einen Account hat – zumal man immer mehr Kolleginnen mit einem Account dort sieht. Aber leider kann er das nicht, er hat es schon längst gemacht, wie die Suchfunktion von netbib zeigt. Tja, wenn netbib wüßte, was netbib weiß … 😉

Wie bin ich da draufgekommen? Info Space der der School of Information Studies der Syracuse Univ. nahm Rebelmouse als Beispiel, was man als Startup richtig machen kann. Manche der Punkte könnte man auch auf Projekte übertragen.

Ach ja, Bibliotheken und Rebelmouse: Hier das Beispiel der Cheshire Library, das schön aufgeräumt aussieht.

Bleibt noch das ähnliche Angebot Scoop.it, das auch sehr interessant aussieht. Es funktioniert scheint’s themenorientiert, Beispiele wären etwa “Zukunft der Bibliothek” oder “21st Century Libraries” oder “Sacred Cows in the Library”. – Äh, Edlef, wenn Du doch schon um das eine herumgekommen bist, könntest Du dieses hier erklären?! 😉

Twitter-Analyse

Ist es wirklich so wichtig zu wissen, wer folgt, wer mit “Retweet” den Faden aufnimmt, wer? – Manchmal ja. Jedenfalls erschien in t3n hin ein Artikel, der Twitter-Analyseinstrumente vorstellt. Er gibt einen Überblick darüber, was mit kostenlosen Tools alles möglich ist, um zu analysieren, welche “Reichweite” man hat, wie das, was man postet, von anderen genutzt wird.
Vielleicht noch einen Satz zu “Klout”, der im Artikel als problematisch bezeichnet wird: Hier ist die Bandbreite der Beurteilung dieses Dienstes sehr weit. Die einen bezeichnen ihn als unabdingbar, manche Personaler in den USA scheinen bei Einstellungen danach zu gehen, andere wieder heben auf die Tatsache ab, dass man für diesen Dienst zwar nicht mit Geld, aber wieder einmal mit Daten bezahlen muss. Ja, Klout ist recht fordernd: Ich habe mich nie dort angemeldet (will gleich Zugriff auf Facebook- und Twitter-Account), bekomme aber immer wieder E-Mails, dass mein Klout-Index sich verbessert habe und ich, um zu sehen wie, mich doch anmelden möge … Kann es sein, dass Klout nicht nur lautmalerisch mit “klaut” etwas zu tun hat? 😉

Zum Wochenende: Vermittlung von Flowchart-Kompetenz

Visualisierungen sind, wie wir InformationsKompetenzVermittlerInnen und -Aussen wissen, wichtig. Ein mächtiges Instrument der Visualisierung stellen Flowcharts, Fließdiagramme dar. Sie werden noch viel zu wenig eingesetzt, jaja, und deshalb gibt es jetzt ein Flowchart, das testet, ob man gut im Flowchart-Benutzen ist. Eine Meta-Flowchart also, eine Qualitäts-Prüfungs-Flowchart, eine … aber sehen Sie selbst, da mir doch die Worte für eine anständige Klimax fehlen: Are You Good at Following Flowcharts?

Was zeigt die Ampel an?

<![CDATA[Freie Plätze oder Lärm? – In einem Artikel über die Zentralbibliothek der UB Mainz in der Allgemeinen Zeitung wird über den Lernort Bibliothek berichtet, beispielsweise, dass man seit kurzem auch Jacken und Essen mit in die Bibliothek bringen kann und dass die Ampel meist grün zeigt – dass wenig Lärm ist!]]>

Wikipedia, Visualisierung

In der letzten c’t gab es den Hinweis auf eine Visualisierung von Wikipedia-Einträgen. Bevor ich jetzt hier versuche, das umständlich zu beschreiben:

Einfach mal auf den Link zum Begriff Bibliothekartag zum InfoRapid Wissensportal klicken. Die Anzeige ist sehr dynamisch und lädt zum Browsen und Stöbern ein (“lädt zum … ein” ist übrigens eine meiner Lieblingsblödfloskeln der letzten Zeit :-)).

Spaziergänge

Die Möglichkeit, auf Google Maps virtuelle Rundgänge zu machen, ist ja sicher allgemein bekannt, das funktioniert schon ganz gut. Eine Alternative für die innerstädtischen Bereiche von Bonn, Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Köln, München und Stuttgart ist der Dienst Sightwalk, der wie ich finde, wesentlich schneller und hübscher ist als o.g. Dienst.

"Such"maschine

<![CDATA[Eigentlich nicht dafür geeignet schnell, an Informationen zu kommen, ist Spezify aber ein sehr schönes Werkzeug für das Herumstöbern. Die Maschine wertet diverse Informationsquellen aus und stellt die Ergebnisse ungeordnet, aber sehr schön anzusehen auf einer "endlosen" (weitere Funde werden nachgeladen) Seite dar.
Als Beispiel hier mal die Suche nach bibliothek.]]>

Herzlichst: Ihre Bibliothek

<![CDATA[Nette Alternative zu Wordle: Mit Tagul lassen sich auch recht einfach Tagclouds erstellen. Es gibt etwas umfangreichere Einstellungsparameter, ausserdem kann man auch die Wolke zeitgesteuert updaten, wenn man sie auf einen bestimmten URL losgelassen hat. Da die Clouds nur über URLs generiert werden, muss man also – wenn man z.B. ausschließlich bestimmte Worte benutzen will – eine Textdatei auf einen Server hochladen und den URL dann angeben. Die Form der Wolke kann auch definiert werden, das soll die Über uns Seite der TUB HH darstellen:

Wenn man ein Tag anklickt, wird eine Suchanfrage gestartet, voreingestellt für die Suche ist google. Wahrscheinlich kann man auch eine andere Suchmaschine mit den entsprechenden Parametern füttern, ich hatte noch keine Zeit zum Testen.
[via HoSi, dessen Senioren-Lernen-Online auch oft für uns junge Hüpfer interessante und brandaktuelle Informationen bereit hält] ]]>

Beziehungsvisualisierungen

<![CDATA[Ein ganz nettes kleines Werkzeug, das man ohne Anmeldung benutzen kann, wurde in der neuen c't beschrieben, es heisst twitnest. Einfach den Namen eines Twitterers eingeben und schon wird ein Beziehungsgeflecht angezeigt (kann ein bischen dauern bei vielen Followers). Macht Spass und ist im Gegensatz zu vielen anderen Twitter Mashups auch recht nützlich.]]>