Schlagwort-Archive: vhs

Keine zusätzlichen Kosten

Die VHS Dinslaken-Voerde-Hünxe bietet der Stadt an, die Trägerschaft für die Bibliotheken in Voerde und Friedrichsfeld zu übernehmen.
Das VHS-Konzept sieht vor, dass die Bibliothekarin der Stadtbibliothek Voerde von der Stadtverwaltung zur Volkshochschule wechselt, wo sie sowohl die Leitung der zwei Bibliotheken als auch des Programmbereichs “Kulturelle Bildung” innehaben würde. Man könnte so Zuschussmittel des Landes gewinnen und Räume sparen.
Die Bibliothek in Friedrichsfeld würde nach und nach auf die Verwaltung durch ehrenamtliche Kräfte umgestellt … [via Rheinische Post]

Planung in Duisburg zu klein

<![CDATA[Die Planungen für das "Stadtfenster", die gemeinsame Residenz von VHS und Bibliothek in Duisburg (wir berichteten und es war damals schon mit einem kritischen Kommentar versehen), könnten zu knapp ausgefallen sein, wenn das stimmt, was eine Überprüfung durch ein Kulturausschuss-Mitglied ergeben hat. [via Rheinische Post]]]>

Stadtbibliothek Potsdam schließt doch für zwei Jahre

<![CDATA[Das Gebäude soll nun doch nicht bei laufendem Betrieb umgebaut werden, so die Märkische Allgemeine. Für die Schließungsperiode 2010-2012 werden nun eine Reihe von Ausweichmöglichkeiten geplant, nur der Magazinbestand wird voraussichtlich nur eingeschränkt nutzbar sein.
Danach soll das Gebäude gemeinsam mit der VHS genutzt werden, was die Kulturdezernentin laut Bericht als “bundesweit einmalig” bezeichnet. Na, das wird wohl schon öfter und schon seit langem vorkommen … ;-)]]>

Wirtschaftliches Arbeiten in Krefeld

Die Rheinische Post berichtet, dass Bibliothek und VHS in Krefeld vergleichsweise wirtschaftlich arbeiten.

5,58 Euro gibt die Stadt Krefeld jährlich pro Einwohner für die Stadtbücherei aus. In jeder anderen der 23 kreisfreien Städte von NRW ist die Stadtbücherei teurer. Bis zu 13,95 kostet Kommunen der Büchervorfür die Bürger.

Checkliste Nr. 21: Kooperieren

Die neueste Checkliste der Kommission für One-Person Librarians des BIB behandelt ein Thema, welches unter der Rahmenbedingung sich ständig verknappender Ressourcen von erheblichem Belang sein wird: Kooperieren mit anderen Institutionen, also nicht nur Bibliotheken! Die Liste gibt Anhaltspunkte über Kooperationspartner und -felder.

koordiniertes Integrationsprojekt mit Beteiligung der Bibliotheken

Erwachsenenbildungseinrichtungen und Ã?ffentliche Bibliotheken sind wichtige Partner bei der Integration von Migranten, meint die Salzburger Landesrätin anläÃ?lich der Präsentation von Sprach- und Integrationsprojekten von verschiedenen Bildungseinrichtungen. Mittels Projektförderung sollen die Angebote ausgebaut und neue Module erstellt werden. [via Salzburg.at]