Schlagwort-Archive: versorgung

Eine kompakte Bibliothek für Flüchtlinge

Wenn Sie beim ersten Lesen der Überschrift die Assoziation hatten, es gehe um Flüchtlinge hier in Deutschland: Ja, warum nicht?

Rückzug aus der Fläche?

Wer auf dem Dorf wohnt, hat schon verloren (einmal davon abgesehen, dass es manchem Großstädter auch nicht anders geht): Durch den Wegfall der Zuschüsse für Fahrbibliotheken in Mecklenburg-Vorpommern ist der Bücherbus an der Seenplatte, der durch einen Verein getragen wird, akut gefährdet. [via Nordkurier] Salamitaktik: Zuerst streicht man Gemeindebibliotheken als zu kostspielig, ersetzt sie durch Fahrbibliotheken, dann streicht man auch die. Nun, wie wir durch Kathrin Passig erfahren durften, ist es ja wohl eher ein Museumsbus, denn den ländlichen Bewohnern stehen alle Möglichkeiten des Internets offen! Oder sind sie da etwa auch schlecht versorgt? Das wäre ja tragisch!

181.145 Kilometer auf dem Tacho

<![CDATA[Der Flensburger Bücherbus müsste ersetzt werden. Eine Beraterfirma argumentiert dagegen, zu hohe Kosten, durch Medienkisten in den Schulen und Einladung von Klassen in die Bibliothek könnte dem Bedarf auch ohne Bus entsprochen werden und das Angebot der Stadtbibliothek bekannter werden. Die Kommunalpolitiker verschiedener Parteien (CDU, SSW, Die Linke) im zuständigen Fachausschuss argumentierten dagegen, der Bücherbus sei ein integraler Bestandteil der Bildungslandschaft, wichtig für die Versorgung der Älteren und Kinder aus sozial schwachen Familien, die den ÖPNV nicht nutzen könnten. [via Schleswig Holsteinischer Zeitungsverlag]]]>

Droht der Gemeindebibliothek die Schließung?

<![CDATA[Die Gemeindebibliothek der Elsteraue soll ab 2013 aus Gründen der Haushaltskonsolidierung geschlossen werden. Die Märkische Zeitung berichtete bereits am 31.12.2011 von der im Konsolidierungskonzept beschlossenen Schließung der Gemeindebibliothek. Gestern erschien ein weiterer Artikel mit Reaktionen auf den Beschluss.]]>

Eine Bibliothek im Efeuhaus

“Als die rollenden Bibliotheken nicht mehr wöchentlich über die Dörfer fuhren und die Leute vergeblich auf ihren gewohnten Bücher-Nachschub warteten, öffnete Antje Richter ihre „Bibliothek in der guten Stube“, jeden Mittwoch von 15 bis 20 Uhr”

Eine ehemalige Bibliothekarin bietet eine private Bibliothek an, in Templin-Grunewald in der Uckermark. [via Nordkurier]