Gedanken zum Wanken von Twitter

Mela Eckenfels hat schon lange gebloggt, getwittert und ge … (man findet Beiträge von ihr auf den verschiedensten Plattformen) und es ist stets von Gewinn, Texte von ihr zu lesen. Hier beschreibt sie den Impact, den der Meltdown von Twitter für sie bedeutet. Ein Schlaglicht auf die Entwicklung der Blogosphäre und des Internets der letzten 20 Jahre!

Über Linksammlungen und Fedi.Directory

Linksammlungen sind tot. Werden nicht mehr benutzt. Erfährt man bei jeder Informationskompetenz-Veranstaltung, bei der man das Thema anspricht. Überall? Nein. Meine These ist, dass sie immer wieder dann neu erstehen, wenn ein neues Feld erschlossen werden soll, das als Suchfeld noch nicht internalisiert ist und somit von Suchmaschinen schlecht erschlossen wird. Das war bei der Flüchtlingshilfe so, bei Corona und nun als Hilfe beim Auszug ins Fediverse.

Kleiner Blick beiseite: Beim BIB die “Fundgrube Internet” hat bezogen auf unser Fach genau dieselbe Funktion: Orientierung im Fachgebiet und Nennung der wichtigsten Adressen.

Vergleich von LinkedIn, Xing, ResearchGate und Twitter

Alternative zu Twitter, Facebook & Co.: Das Fediverse

“Im vorliegenden Beitrag möchte ich eine Alternative vorstellen, die das Potenzial hat, Twitter, Facebook und weiteren Social-Media-Plattformen die Stirn zu bieten: Das Fediverse. Ein Netzwerk, das den Anspruch hat, »allen zu gehören«. Angesichts der Monopolposition und kommerziellen Ausrichtung der marktbeherrschenden Plattformen klingt das erstmal wie ein Wunsch aus einer fernen Zukunft. Ist es aber nicht. In den letzten Jahren hat es ein kleiner Kreis von Nerds und Technikbegeisterten geschafft, genau diesen Wunsch Realität werden zu lassen.”

Das Kucketz-Blog stellt das Konzept, Struktur und einzelne Dienste vor.

Twitter via Tor benutzen

“Twitter bietet seinen Dienst nun auch über das Tor-Onion-Netzwerk an. Hiermit möchte man gewährleisten, dass Twitter nicht nur sicher genutzt werden kann, sondern auch frei von Zensur und unter dem Schutz der Privatsphäre. Mittlerweile bieten verschiedenen Seiten ihre Dienste auch im Tor-Onion-Netzwerk an, darunter die New York Times, DuckDuckGo und seit letzter Woche auch die BBC.”

[via Caschys Blog]

Ankündigung 57. BibChatDE: Wie viel Wikiversum steckt schon in unseren Bibliotheken?

Oder: Wie viel Wikipedia, Wikisource, Wikidata, …, Wikimedia Commons sollten in Bibliotheken stecken? Was fehlt?

Termin: Montag, den 7. März 2022 von 20-21 Uhr

Informationen gibt es hier.

Überblick über Social Media in Bibliotheken

Kleine Liste deutschsprachiger Bibliotheksleiter:innen größerer Bibliotheken auf Twitter

Rückblick 44. #BIBChatDE: Barrierefreiheit, Inklusion und Teilhabe in Bibliotheken

“In der November-Ausgabe vom BIBChatDE haben wir uns zum Thema Barrierefreiheit und Inklusion ausgetauscht, ein sehr wichtiges Thema, was im beruflichen Alltag leider nicht immer ausreichend gewürdigt und umgesetzt wird.”

Lesen Sie weiter auf dem Weblog des #BIBchatDEs.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search