Schlagwort-Archive: trojaner

Schultrojaner: Was Lehrer dazu schreiben

Was bloggende LehrerInnen zum Schultrojaner schreiben, ist auf ciffis mobiles bureau mal zusammengefasst.

Während die Kultusminister die Software unbedenklich finden (wie wir wissen, sind Politiker ja von Hause aus Experten, was ja auch am Thema Bundestrojaner deutlich wurde) ist die Justizministerin sauer auf die Kultusminister

„Schultrojaner“

infobib meldet:

Die Kultusminister der Länder haben Verlagen vertraglich zugesichert, mittels Überwachungssoftware auf Schulrechnern nach “Plagiaten” (gemeint sind urheberrechtlich geschützte Materialien) suchen zu dürfen. Paragraph 6, Absatz 4 aus dem “Gesamtvertrag zur Einräumung und Vergütung von Ansprüchen nach § 53 UrhG” (PDF)

Nicht schlecht! Satirischer Gedanke: Ich mache jetzt mit dem Börsenverein einen Vertrag, dass ich auf den Rechnern von Verlagen (Mitarbeiter, Verlagsserver) ein Programm installieren darf, das überprüft, dass keine Texte von mir verwendet werden, die nicht vertraglich vereinbart wurden. Problematisch? Nein, denn die Verlage, die sich nichts zuschulden haben kommen lassen, haben nichts zu befürchten! 😉

Die staatliche Computerwanze

Man kann sich (wenn man will) an allen möglichen Ecken darüber informieren, wie komplett egal unseren gewählten Politikern und Verfassungsorganen die geltenden Gesetze sind. Vera Bunse hat sich über die merkwürdige Grundversorgung des ganz normalen Bürgers zu dem Thema Staatstrojaner Gedanken gemacht und verlinkt auf 0zapftis.info.

Dort gibt es aktuelle Übersichten zum Thema und auch den aktuellen Stand der Nutzung dieser illegalen Abhörwanze in den verschiedenen Bundesländern. Einen Pressepiegel gibt es bei Farlion.

Ich habe gar nichts gemacht

<![CDATA[Das ist wohl der Satz, den MitarbeiterInnen von IT-Abteilungen relativ oft zu hören bekommen (auch manchmal von mir ;-)). Bei der hier geschilderten Falle hilft auch der Standardlösungsvorschlag der IT-CrowdHave you tried to turn it off an on again?“ nicht weiter.
Bei der geschilderten Falle wird versucht, dem Benutzer der (gehackten) Seite vorzugaukeln, ein neuer Flash-Player wäre erforderlich und der Downloadlink – der dem echten zum Verwechseln ähnlich sieht – wird natürlich auch gleich angeboten. Wenn man dem Angebot folgt, hat man keine neue Version des Flash-Players auf dem Rechner, sondern im schlechtesten Fall mehrere Trojaner. Solche Aufforderungen habe ich auch schon ein paar mal gesehen und natürlich nicht befolgt. [via Michaels Twitteraccount]]]>

Bundestrojaner endlich verfügbar

Endlich mal eine gute Nachricht: Der Bundestrojaner ist nun verfügbar!

Der Bundestrojaner 1.0 ist kompatibel mit sämtlichen Betriebssystemen. Völlig egal, ob Sie Windows 98, 2000, XP, Vista oder Mac OS, Unix, Linux, BeOS, Zeta verwenden. Einfach das gewünschte Archiv mit dem Bundestrojaner herunterladen, das Archiv entpacken, den Bundestrojaner in einen Ordner Ihrer Wahl installieren und dann das gute Gefühl genieÃ?en, von nun an sorglos im Internet unterwegs zu sein, denn sämtliche deutsche Sicherheitsbehörden beschützen nun Ihren Computer.

Angenehmer Nebeneffekt:

… Sollten alle Stricke reiÃ?en, dann haben die Sicherheitsbehörden auch ein Back-Up Ihrer Datensätze für Sie parat.

Da fühlt man sich gleich rundum sorglos.
[via Contenschmiede]