Schlagwort-Archive: transparenz

Transparenz in Bibliotheken, Teil II

Das Ziel von 5000 CHF ist erreicht! Mal sehen, ob die Bibliotheken in der Schweiz bald etwas transparenter darstellen, wieviel Steuergelder den Verlagen in den Rachen geworfen werden…
Bei diversen der von mir vor gut drei Jahren geschilderten Standardproblemen mit eBooks ist übrigens auch noch nicht viel Besserung erreicht. Gibt es irgendwo bei uns Bibliotheken, die Selenium, Nagios oder ähnliches zur Überwachung der Erreichbarkeit von eBooks benutzen?

Transparenz finde ich gut

Aus dem “Wozu” dieser begrüßenswerten Aktion Transparenz bei Bibliotheken von Christian Gutknecht:

Als Insider weiss ich, dass viele Universitäten – obwohl sie sich eigentlich zu Open Access verpflichtet haben – immer wieder und vorallem immer mehr Geld an diese Closed Access Verlage zahlen. Eigentlich wäre längstens ein Punkt erreicht, wo – wie in den Niederlande oder Konstanz – die Universitäten sagen müssten: Genug ist genug wir bezahlen nur noch für Open Access.

Latte nochmal höher gelegt: GMW-Tagungsband ist kommentierbar!

Nicht nur, dass der Tagungsband der GMW, wie bereits gemeldet, bereits vier Wochen vor der Tagung bereits open access verfügbar ist, nein, er ist nun auch auf der Tagungshomepage kommentierbar, und zwar Abschnitt für Abschnitt:

Vielleicht sollte man kurz einmal überlegen, was das bedeutet:

  • mehr Transparenz für Tagungsteilnehmer/innen, was sie bei den Vorträgen erwartet
  • mehr Transparenz für jene, die nicht teilnehmen können, was ihnen entgeht
  • Möglichkeit für beide Gruppen, bereits im Vorhinein ihre Kommentare abzugeben zum Text der Vortragenden
  • Möglichkeit für die Vortragenden, sich auf die Ergänzungen, Fragen und Kritik einzustellen und nicht aus dem hohlen Bauch auf der Tagung antworten zu müssen und
  • falls die Kommentare nicht irgendwann geschlossen werden: Auch nach der Tagung kann weiter kommentiert und ggf. diskutiert werden.

ALA-Resolution zu Whistleblowern und Transparenz der Regierung

Eine Resolution über die Notwendigkeit von Reformen der Geheimdienste, um die Privatsphäre, offene Regierung, Regierungstransparenz und die Rechenschaft zu unterstützen. “Resolution on the need for reforms for the intelligence community to support privacy, open government, government transparence, and accountability” heißt es im Original, das einerseits in der Pressemeldung der American Library Association zusammengefasst wird, andererseits im Blog des Office for Intellectual Freedom of the American Library Association nachgelesen werden kann. Vergleiche hierzu auch den Brief der ALA-Vorsitzenden an alle Mitglieder, der auf der ALA-Homepage dokumentiert ist.

 

SLUB Dresden – Beispiel für Transparenz

Die SLUB Dresden hat ja mit den leider inzwischen üblichen Problemen wie zu wenig Geld, Abbau des Personals und ähnlichen Schwierigkeiten zu kämpfen, und thematisiert das u.a. auch ganz offen im Weblog. Ein Beispiel – neben diversen anderen – ist die für NutzerInnen sicher sinnvolle Selbstabholung von Magazinbestellungen

Die Selbstabholung kommt! Ausleihen aus den Magazinen künftig noch einfacher
Die Servicevorteile dieser Neuerung liegen auf der Hand: Sie werden künftig auch am frühen Morgen, am späten Abend sowie am Wochenende für Sie bereitliegende, ausleihfähige Medien abholen können.

Nicht nur bei diesem Beitrag gab es eine angeregte Diskussion, ich bin immer wieder angenehm überrascht über die offene/öffentliche Kommunikation die die Bibliothek in ihrem Weblog mit ihren NutzerInnen führt. Man muss das natürlich auch aus- und durchhalten können, was sicher einiges an Kraft kostet, gerade auch weil diese “neue” Art der Kommunikation in den oft etwas verkrusteten Hierarchien in Bibliotheken keine Selbstverständlichkeit ist.

Stuttgart: Architekt der "Bibliothek 21" stellt Konzept vor

<![CDATA[

Der koreanische Architekt Professor Eun Young Yi stellt am Mittwoch, 21. Januar, um 19.30 Uhr in der Stadtbücherei im Wilhelmspalais, Konrad-Adenauer-Straße 2, die Architektur der neuen Bibliothek im Europaviertel vor. Ingrid Bussmann, Direktorin der Stadtbücherei Stuttgart, präsentiert die zugrunde liegende Bibliotheksphilosophie des neuen Hauses.

[via Pressemitteilung der Stadtbücherei]]]>