Schlagwort-Archive: studenten

Ebooks kostenlos…

Auf studentensupport.de kann man kostenlose Ebooks für sein Studium downloaden, und dies ohne Registrierung oder Login. Alle Bücher sind exklusiv für studentensupport verfasst. Alle Bücher sind 100% kostenlos und 100% legal. Finanziert duch eine geringe Anzahl von Anzeigen

Zwar muß man sich nicht registrieren, aber der Anbieter BookBoon sammelt trotzdem Adressen. Vor dem Download müß man sich für den kostenlosen Newsletter anmelden….
[via Günter Willems]

Kapazitätsprobleme

Die valenzianische Tageszeitung Levante berichtet in ihrer elektronischen Ausgabe über Engpässe in den Bibliotheken von Gandía. Sowohl Studierende als auch Abiturientinnen und Abiturienten konkurrieren um die Leseplätze, die von ihnen zum Vorbereiten der anstehenden Prüfungen genutzt werden. Die Nutzerzahlen stiegen dabei von durchschnittlich 1000 im Oktober auf rund 1500 im Dezember.

Du wolltest zur Website der Universitätsbibliothek Leipzig?

Wer das heute möchte, wird automatisch auf die Seite des StudentInnenRates der Universität Leipzig umgegeleitet.

"StudentInnenRat der Universität Leipzig: Wissen ist mehr Wert"

Damit machen die Studierenden darauf aufmerksam, mit welchen Kürzungen für die Bibliothek zu rechnen ist:

“Bereits in diesem Jahr fehlen der Uni-Bibliothek 700.000€. Die Folge der jetzigen und folgenden Einsparungen sind ein geringerer Etat für den Erwerb von Monographien und für die Bestellung von Zeitschriften. Aufgrund der fachspezifischen Anforderungen ist eine gerechte Verteilung der Fehlbeträge kaum möglich. Vor allem in den Naturwissenschaften werden Datenbanken für Studium und Forschung gebraucht. Diese Datenbankabonnements laufen zumeist über mehrere Jahre und können im Gegensatz zu Zeitschriftenabonnements oftmals nicht sofort abbestellt werden. Dadurch sind zur Zeit vor allem die Geisteswissenschaften von den Einsparungen und Kürzungen betroffen. In Zukunft wird es aufgrund der Fehlbeträge der Bibliothek  weniger möglich sein ein konstantes Angebot für alle Studierende und BibliotheksnutzerInnen zu bieten. Die Finanzierung der 24h-Campusbibliothek für die kommenden Semester steht ebenfalls in Frage. In allen Standorten der Universitätsbibliothek wird es wahrscheinlich weniger Personal und somit weniger Beratungsangebot geben. Zusammengefasst lässt sich sagen: Das selbstständige Lernen in Bibliotheken wird durch die Kürzungen in ihrer jetzigen Qualität nicht erhalten werden können.”

Heidelberger Studentenbücherei ist umgezogen

Unlängst war die Neueröffnung der Bibliothek, die jetzt in der Triplex-Mensa residiert. Die Bücherei dürfte ziemlich einmalig sein: Vor allem Belletristik für Hochschulangehörige wird geboten. Die Rhein-MainNeckar-Zeitung berichtet über die Institution und ihren 73jährigen Bibliothekar.

Selbstversuch in Freiburg

<![CDATA[Der Artikel im ehemaligen Nachrichtenmagazin Spiegel Online ist nicht weiter spannend:

Die Freiburger Uni-Bibliothek hat rund um die Uhr geöffnet. Gut für Amelie Herberg, 20 – die Politikstudentin muss sich dringend den Stoff für drei Klausuren in den Kopf prügeln. Darum tritt sie zum Duell an: Ich gegen die Bibliothek, ein Selbstversuch im Dauerlernen.

Ganz interessant ist die Diskussion über den Artikel, in der auch ab und an bezweifelt wird, ob der Aufwand, die Bibliothek offen zu halten, in einem angemessenen Verhältnis zum Nutzen steht.
]]>

Der Netbib-Podcast – Ausgabe 33

Die Themenübersicht

Feedback

Themen der letzten Woche

Wie man das Netbib-Suchmaschinen-Plugin einfügt finden Sie an dieser Stelle.

Update: Mittlerweile sollte das MP3 mit Ton gefüllt sein – wenn Sie nach dem Jingle nichts hören sollten sie eine erneute Ã?berprüfung des Feeds im Podcatcher veranlassen. Technik, die begeistert – humpf.

Podcast online hören [http://prospero.netbib.de/netbibpodcast/Netbib-Podcast33.mp3]

Podcast für DSL-Benutzer herunterladen

Podcast für Modem-Besitzer herunterladen

Podcast abonnieren

Der Netbib-Podcast – Ausgabe 24

Die Themenübersicht

Feedback

  • Flüchtigkeitsfehler.

Themen der letzten Woche

    14:49 – Unmut unter den Studenten in Düsseldorf. Längere Ã?ffnungszeiten aber kürzere Leihfristen für die Bücher. Protest kommt aus der Reihe des AStaS und der Fachschaften – näheres dazu im Infobib-Weblog.
    (19:04 – Moderator hustet erneut so, das man es nicht schneiden kann… 😉 )

Podcast online hören [http://prospero.netbib.de/netbibpodcast/Netbib-Podcast24.mp3]

Podcast für DSL-Benutzer herunterladen

Podcast für Modem-Besitzer herunterladen

Podcast abonnieren

SI Michigan: Master’s Degree Specialization in Social Computing — und eine Gruppe bei LibraryThing

Die School of Information an der University of Michigan präsentiert sich als Schrittmacher der bibliotheks- und informationswissenschaftlichen Ausbildung: Ab sofort läÃ?t sich dort unter dem altertümlich anmutenden Titel Social Computing ein Masterstudiengang absolvieren.

Weiterlesen

“das Potential der Studierenden nach auÃ?en kommunizieren”

Die wenigsten Haus- oder Examens-Arbeiten, die Studenden schreiben, werden von mehr als dem betreuenden Dozenten gelesen. “Dafür sind viele Texte viel zu schade”, dachte sich eine Gruppe Studierender verschiedener Hochschulen. Sie gründeten den Verein â??dreihundertsechziggradâ?? und geben ab diesem Semester zweimal im Jahr die Zeitschrift “journal 360°” heraus, sowohl als Print- als auch als Online-Version.

Wir verstehen uns als Schnittstelle zwischen Hochschule und Ã?ffentlichkeit. Die wissenschaftlichen Artikel werden von Studierenden unterschiedlicher Fachbereiche verfasst und im Publikationsprozess zwischen Redaktion und Autor journalistisch aufbereitet. Von den eingereichten Artikeln wird lediglich eine Auswahl gut recherchierter und argumentativ stringenter Artikel veröffentlicht. Die Themenausschreibung hat demnach Wettbewerbscharakter. In der publizierten Ausgabe bereitet ein Grundlagenartikel aus der Redaktion das Thema auf, während die eingereichten Artikel einzelne Aspekte vertiefen. Die Artikel können gern auch in Englisch geschrieben werden.

[via Münstersche Zeitung, 13.10.2006]

uni-schafe

ich habs heute in der aktuellen “neon” gelesen, “jetzt” und das magazin der fh dortmund melden es auch:

am dortigen fachbereich design gibt es jetzt drei uni-schafe, die von studierenden umsorgt werden. sie sollen damit die identifikation mit ihrer hochschule sowie ihre soziale verantwortlichkeit vertiefen.

Mit Design hatte das ganze zunächst wenig zu tun. Jetzt entwerfen die Studenten im Proseminar â??Schaf einsâ? Ställe, die â??durch ihre skulpturale Form nicht nur die Schafe, sondern auch die Designer überzeugenâ?.
(NEON, Oktober 2006, S. 38)

wär das nicht auch was für uni-bibliotheken, die ein bisschen grünfläche drumrum haben?

auch an eine spätere verwendung haben die studenten bereits gedacht:

Eins der Lämmer nannten sie â??Wahlessen 2″.

🙂