Schlagwort-Archive: stellenabbau

Fachkräfte zählen!

<![CDATA[In Rheinsberg ist die Bibliothekarsstelle ganz gestrichen worden. Jetzt will man doch eine Halbtagsstelle halten. Man hatte sich aus Spargründen auf den Wegfall der hauptamtlichen fachlichen Betreuung geeinigt. Die Bibliothek sollte durch einen Verein oder durch Kooperation mit den Nachbarstädten betreut werden. Diese Lösungen sind nun scheinbar vom Tisch. Für das kommende Jahr soll daher wieder eine halbe Bibliothekarsstelle in den Haushalt geschrieben werden. Die neue Kraft soll auch vier Ehrenamtliche koordinieren. [via Märkische Allgemeine Zeitung]
 ]]>

Bibliotheksleiter/in einsparen? Durch Kooperation?

Sollen die Lahmen den Blinden helfen! Jedenfalls gibt es in Remscheid einen rührigen Kulturdezernenten, der über Kooperationen mit den Nachbarstädten (z.B. Wuppertal, denen geht es ja richtig gut!) nachdenkt und über die Möglichkeit, über diese Kooperation einen Büchereileiterposten einzusparen. [via Rheinische Post] – Interessanter Ansatz, denn Personalstellen einsparen heißt richtig sparen! Ob man das nicht auch auf Kulturdezernenten ausdehnen könnte? 😉
Wobei, diesen Aspekt einmal beiseite gelassen, die Ansicht, dass das Konzept der Stadtbücherei sich dynamisch dem sich ändernden Leseverhalten anpassen soll, natürlich stimmt.

Ehrenamtliche in Kulturinstitutionen – Vereinsjubiläum

<![CDATA[Der Verein "Ehrenamt für Kultur" in Wiesbaden unterstützt öffentliche Kulturinstitutionen, u.a. auch Bibliotheken. Er feierte jetzt sein zehnjähriges Bestehen. Die 10 Gründungsmitglieder sind auf 100 Mitglieder angewachsen. Ca. 5.000 Arbeitsstunden werden im Jahr geleistet, wobei man Wert darauf legt, keine Tätigkeiten zu übernehmen, die dazu führen könnten, dass Planstellen abgebaut werden. [via Wiesbadener Tagblatt]. Ebenso ist ein Artikel in der Frankfurter Rundschau über den Verein zu finden.]]>

Stellenabbau im Goethe-Institut, neuer Präsident ab März 2008

Nach einer dpa-Meldung (hier in der Heidenheimer Zeitung) soll die Budgetierung des Goethe-Instituts regional aufgeteilt und – gegen Proteste des Personals – knapp 20 % des Personals in der Zentrale abgebaut werden.
Zudem wurde bekannt – u.a. im Tagesspiegel berichtet – dass der scheidende Präsident der Stiftung PreuÃ?ischer Kulturbesitz, der Bibliothekar Klaus-Dieter Lehmann, im März 2008 Nachfolger der derzeitigen Präsidentin des Goethe-Instituts, Jutta Limbach, werden soll.