Schlagwort-Archive: Statistik

40. #BIBChatDE: „Wie messen wir den Wert von Bibliotheken?“

Transparenz nach innen und außen – das ist die Aufgabe des Controllings. Ohne Steuerung und ohne Kommunikation bleiben die Planungen für Dienstleistungen als auch die Öffentlichkeitsarbeit ohne (Fein-)Ausrichtung. Deshalb sind für die Nutzendarstellung gegenüber Träger und Öffentlichkeit Kennzahlen relevant, am besten auch solche, welche die Bibliothek vergleichbar mit anderen Bibliotheken machen. Dieses Thema beackert der heutige 40. BIBChatDE. Und in dieses Thema führt der Beitrag im Weblog des BIBChatDES ein.

40. BIBChatDE am 06.07.2020: Kennzahlen & Co.

Bibliotheksstatistik: Aktuelle Gesamtauswertungen online

Das hbz meldet, dass die Gesamtauswertungen des Berichtsjahres 2018 verfügbar sind:

„Daten lieferten in diesem Berichtsjahr

  • 7240 Öffentliche Bibliotheken (DBS) mit 8652 Haupt- und Zweigstellen
  • 238 wissenschaftliche Bibliotheken (DBS) mit 745 Haupt- und Zweigstellen
  • 171 wissenschaftliche Spezialbibliotheken (DBS)
  • 22 österreichische wissenschaftliche Bibliotheken mit 214 Haupt- und Zweigstellen (ÖBS)“

[via hbz-Webseite]

BIX 2015 ist erschienen und BIX endet nach 16 Jahren

„Der BIX wurde 1999 von der Bertelsmann Stiftung und dem Deutschen Bibliotheksverband e.V. (dbv) entwickelt. Seit dem Jahr 2005 führt der Deutsche Bibliotheksverband ihn zusammen mit dem Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen (hbz) im Rahmen des Kompetenznetzwerks für Bibliotheken (knb) durch.“ [aus: BIX – wir über uns]

Sechzehn Jahre – wovon lediglich die letzten vier Jahre greifbar sind, da die Jahre zuvor dem Datenbank- und Konzeptwechsel zum Opfer gefallen und nicht mehr recherchier- bzw. verfügbar sind. Vielleicht lohnt es sich daher, von dem Knopf „Daten als PDF-Download“ Gebrauch zu machen – wenn nicht alles der Amnesie anheim fallen soll.

BIX Bibliotheksindex 2014

Der BIX vergleicht in den Öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken das bibliothekarische Angebot, den Medienbestand und den Etat für Neuerwerbungen, die Nutzung in Besuchen und Entleihungen, die Nutzbarkeit in Öffnungsstunden, die Effizienz der Bibliothek und ihrer Mitarbeiter sowie das Entwicklungspotential.

Hier geht’s lang: bix-bibliotheksindex.de

Ebenso viel sein wie scheinen

Der kulturpolitische Reporter – ein kritisches Weblog – wirft seinen Blick auf statistische Schönrednereien, z.B. dass es mehr Geld für die Provenienzforschung gäbe oder wie viel mal mehr Leute in Museen als in Fussballstadien gingen. Wurde das letzte Bild nicht auch im Bibliothekswesen für die Werbung bemüht?