Schlagwort-Archive: standort

Landesbibliothek als “Prestigeobjekt” bezeichnet

Schöner Begriff, wenn man etwas ablehnt: “Prestigeobjekt”. Dass die alte Bausubstanz so marode ist, dass winters zu bestimmten Wetterlagen 10 Tage geschlossen werden muss, davon muss man ja nicht reden! Das Personal ist eh schon da und wischt es auf. [via Tagesspiegel]

Buchklappe geplant

In Rapperswil-Jona soll die Bibliothek weiter vom Zentrum entfernt in eine ehemalige Fabrik ziehen. Damit die Nutzer nicht so weit für die Buchrückgabe gehen müssen, ist eine Buchklappe geplant. Ob das dann im Stadtzentrum sein wird? [via Südostschweiz.ch] – Vielleicht könnte sich die Stadtbücherei Stuttgart auch eine solche Maßnahme überlegen, auch wenn sie im Herbst angeblich nicht allzu weit vom bisherigen Standort zieht (vgl. das Interview mit der Bibliotheksleiterin in der Stuttgarter Zeitung). “Nur drei Stationen weiter” sind halt 2 Euro pro Besuch mehr als bisher, vom Stuttgarter Süden aus gesehen …

Neues Domizil nach 46 Jahren

Im Spätsommer zieht die Zentrale der Stadtbücherei Stuttgart um, hinter den Hauptbahnhof. Die Leiterin der Bibliothek gab der Stuttgarter Zeitung ein längeres Interview, in dem sie Standortnachteile vehement bestreitet und auf die positive Ausstrahlung des neuen Hauses verweist. Kommen soll

“Eine ganz andere Atmosphäre, sehr viel mehr Platz, mehr Medien als bisher, viel mehr Möglichkeiten der Computernutzung.”

Schlechter Plan?

Ein Kolumnist der Berliner Zeitung meint, Wowereit solle Abstand vom Plan nehmen, die Landesbibliothek auf dem Ex-Flugplatz in Tempelhof zu lozieren. Berlin habe 65 Milliarden Schulden und 270 Millionen Investitionen seien deshalb zu viel, wo doch so viele andere Bibliotheken Arbeitsplätze anböten und auch Schulen schlecht ausgestattet seien.

Diskussion über die Bücherei im Schlösslesfeld

In Ludwigsburg geht es um den Fortbestand einer Stadtteilbibliothek, die in einer Grundschule untergebracht ist. Viele Ehrenamtliche engagierten sich für den Fortbestand und wähnten, dass nur finanzielle Gründe dem entgegenstehen. Nun stellt sich heraus, dass die Schule massive Platzprobleme hat und auch auf Grund dessen der Standort und Fortbestand der Bibliothek in Frage gestellt ist. Der Artikel in den Stuttgarter Nachrichten zeichnet die Diskussionslage sehr gut nach.

“Die Qualität steht und fällt aber mit dem Personal”

Die Gemeindebücherei Kernen i.R. mit den beiden Schwesterbüchereien Stetten und Rommelsbach hat die beiden Standorte durch Vernetzung organisatorisch zusammengefasst.
Bemerkenswert – so der zuständige Bürgermeister – sei auch, dass keine Gebühren für die Nutzung verlangt werden. [via Stuttgarter Nachrichten]

Kunstbibliothek mit dynamischer Ordnung: Sitterwerk.ch

Mir war dieses interessante Projekt nicht bekannt, bis meine Kollegin Beate Rajski mich darauf hinwies. Die Kunstbibliothek des Sitterwerks stellt die Medien nicht, wie es in anderen Bibliotheken (noch) normal ist, nach einer festen Systematik, oder nach Numerus Currens auf oder sonstwie geordnet auf. Das ist nicht nötig, da durch RFID-Technik jederzeit im Katalog der aktuelle Standort des Buches nachgewiesen wird. Auf der Infoseite zum Projekt Kunstbibliothek :: Dynamische Ordnung :: Sitterwerk.ch wird das Ordnungs- und Verwaltungssystem mit einigen Buzzwords ausführlich erklärt.

Der Zwang zur disziplinierten Benutzung der Bibliothek wird hinfällig – jedes Buch kann überall abgelegt werden und bleibt dennoch für alle auffindbar. So ergibt sich eine dynamische Ordnung der Bibliothek, in der Gruppen von Büchern entstehen und wieder zerfallen.

Das ist natürlich eine gute Idee, die sich aber wohl eher in kleinerern Bibliothek – wie die der Kunstbibliothek – umsetzen läßt. Es lohnt sich auf jeden Fall, mal die Informationen auf den Webseiten dort durchzulesen und ein bischen im Katalog zu stöbern

Où sont les neiges d’antan?

“Die Regale sind weg – die Erinnerungen bleiben” titeln die Stuttgarter Nachrichten einen Beitrag über die freigeräumte Bibliothek in Bernhausen. Im November dann wird an neuem Standort mit neuem Mobiliar neu eröffnet – bis dahin ist freilich noch viel zu tun. Die Möbel am alten Standort wurden verschenkt. [via Stuttgarter Nachrichten]

3D im SLUB Katalog

Die Standorte der Bücher der SLUB Dresden werden seit kurzem auf einem 3D-Modell der Lesesäle angezeigt. Klickt man in der Titelaufnahme auf die Signator, öffnet sich ein Fenster das den Standort blinkend anzeigt. (Beispiel)

Das ist natürlich recht praktisch für so große Bibliotheken, bei uns würde sich das wahrscheinlich nicht lohnen (Kosten/Aufwand – Nutzen). Noch besser wäre es natürlich noch, wenn bei entliehenen Bücher nicht der “theoretische Standort” gezeigt werden würde, sondern gleich die Möglichkeit zur Vorbestellung 😉 Ja, kleinliches Gemäkel, ich weiss, der Ausleihstatus steht ja schon bei der Exemplarinformation…

Die Bibliotheksbenutzer sind jedenfalls begeistert, wie die Kommentare im Weblog zeigen.

Kurz über lang ein neues Domizil

In Mahlow wird die Gemeindebibliothek demnächst umziehen. Der neue Standort steht schon fest. Mit dem neuen Standort soll auch ein neues Konzept verwirklicht werden, in Richtung Familienbibliothek. Spielekonsolen sollen auch angeboten werden. [via Märkische Allgemeine]