hochdrei – Stadtbibliotheken verändern

Vielleicht ganz nett, in diesen Tagen ein wenig in den Projektbeschreibungen von “hochdrei – Stadtbibliotheken verändern” zu blättern und sich von der Vielfalt inspirieren zu lassen. Mit einem “Visionenspiel” – für die räumlich-konzeptionelle Entwicklung von Bibliotheken. Der Tipp kam von einem Account in Mastodon, ich hab’s leider verblättert, sorry!

OpenData Dashboard für die Stadtbibliothek Pankow

Der @tweiss hat für die Stadtbibliothek #Pankow ein großartiges #OpenData Dashboard gebaut:

https://grafana.odis-berlin.de/public-dashboards/6b18fd27a9f84f959a4f63cfe0b985be?orgId=1

Hier gibt er dazu interessante Einblicke zu den scheinbar gar nicht so hohen Hürden so etwas an #bibliotheken umzusetzen:

https://www.technologiestiftung-berlin.de/

[@rstockm@chaos.social]

Verteilung Ausleihen Bibliothek Pankow

Neu bauen oder Generalsanierung? Kölner Debatte

In Köln wurde eine Generalsanierung der Zentralbibliothek bereits beschlossen, jetzt flammt die Debatte noch einmal auf, das Gebäude abzureißen und neu zu gestalten (letzteres mögen die Politiker ja besonders gerne). In der Debatte wird aber aber auch das Argument angeführt, dass die Klimaziele der Stadt nicht einzuhalten seien, baute man neu. Ein instruktiver Artikel von baunetz fasst die Debatte zusammen.

Design-Ausstellung mit Büchern: „Pop Up – Visual Storytelling“

In der Stadtbücherei Münster ist noch bis zum 14.2.2023 eine Ausstellung mit “Büchern mit Innenleben” zu sehen, die von Studierenden der Münster School of Design an der FH Münster entwickelt wurden – die Westfälischen Nachrichten berichten.

Die Pressemeldung der FH dazu:

Pop-up-Bücher – das sind Bilderbücher, in denen sich etwas bewegen lässt, oder aus denen aufgrund geschickter Falttechnik Elemente herausspringen, wenn man sie aufklappt. Einige experimentelle Pop-up-Werke rund um das Thema Spielen/Spielplatz sind in einem Grundlagenprojekt unter Leitung von Prof. Daniela Kirchlechner am Fachbereich Design der FH Münster, der Münster School of Design (MSD), entstanden. „Ich bin wirklich beeindruckt von der Qualität und Kreativität der Arbeiten“, lobt die Professorin das Engagement der Studierenden. „Auch die Bandbreite ist ungeheuer groß: Vom Sachbuch über Pop Art bis hin zur illustrierten Story ist alles dabei.“ Bewundern kann man die studentischen Werke vom 20. Januar bis zum 17. Februar im Foyer der Stadtbücherei Münster. Eröffnet wird die Ausstellung „Pop Up – Visual Storytelling“ am Freitag (20. Januar) um 17 Uhr mit einer feierlichen Vernissage − Interessierte sind willkommen.

„Die Studierenden haben viele spannende Ideen zum Thema Spiel/Spielplatz entwickelt. Eine Gruppe hat sich zum Beispiel mit dem urbanen Playground der Graffity-Artists beschäftigt, während eine andere den spielerischen Umgang mit dem eigenen Körper veranschaulicht hat“, erläutert die Expertin für integrierte und experimentelle Methoden. In ihren Projekten haben die studentischen Teams verschiedenste Designtechniken angewendet und dabei eine Menge gelernt. Die entstandenen Bücher enthalten Klapp- und Pop-up-Elemente, Illustrationen, grafische Visualisierungen und Typografie. „Dabei ging es immer um das Erzählen einer Geschichte und nicht nur darum, spektakuläre Pop-up-Elemente zu entwickeln“, erklärt Kirchlechner.

Die rund 30 in Handarbeit erstellten Prototypen werden in der Ausstellung in Vitrinen präsentiert. Es werden aber auch Filme gezeigt, dank derer sie sich trotzdem komplett „durchblättern“ lassen. Wer mehr über die Hintergründe der Entstehung erfahren möchte, hat bei der Vernissage Gelegenheit dazu, wenn einige der Studierenden ihre Arbeiten persönlich vorstellen.

Zum Thema: Im Grundlagenprojekt „Analog Basics“ an der MSD unter Leitung von Prof. Daniela Kirchlechner lernen die Studierenden unterschiedliche Gestaltungstechniken näher kennen und erproben Gestaltungsansätze analog und unter Verwendung von digitalen Tools. Der Fokus liegt dabei auf den Betrachtungsfeldern Zeichen, Bild, Raum, Komposition, Farbe und den damit verbundenen Darstellungsmöglichkeiten.

https://www.fh-muenster.de/hochschule/aktuelles/pressemitteilungen.php?pmid=9265

Lieber die Bibliothek schließen als die Grundsteuer anheben

In Hückeswagen wurde im Stadtrat die Anhebung der Grundsteuer diskutiert (und beschlossen). Die AfD hatte, um Steuererhöhungen zu vermeiden, laut Rheinischer Post die Schließung der Stadtbibliothek ins Gespräch gebracht.

Stadtbücherei Münster plant Bürgerbeteiligung

“Längst ist die Stadtbücherei Münster mehr als eine reine Bibliothek und Ausleihstelle für Medien aller Art. Schon jetzt finden in den Räumlichkeiten am Alten Steinweg vielfältige kulturelle, politische und digitale Veranstaltungen für alle Altersstufen statt. Aber der gesellschaftspolitische Wandel geht immer schneller voran – immer weiter.
Vor diesem Hintergrund richten sich Büchereien mit ihren Angeboten innovativ und zukunftsorientiert neu aus. So auch die Stadtbücherei Münster. Sie kann in Zukunft vieles sein: zum Beispiel Lernort, Informationsvermittlerin, Ort der Begegnung, Kooperationspartnerin, Innovationsträgerin oder “Wohnzimmer der Stadt”.
Wie aber stellen sich die Bürgerinnen und Bürger der Stadt ihre ideale Stadtbücherei vor?”

Um mit den Bürger:innen darüber ins Gespräch zu kommen, lädt die Bücherei im Dezember 2019 zu einem World Café ein.

Instagram in der Münchner Stadtbibliothek

“Vermittlung von Menschen und Orten” lautet das Motto des umfrangreichen Eintrages auf Fachstelle für öffentliche Bibliotheken in NRW, der den Social Media-Dienst eingängig beschreibt. [via Archivalia]

“Vermittlung von Menschen und Orten” lautet das Motto des umfrangreichen Eintrages auf Fachstelle für öffentliche Bibliotheken in NRW, der den Social Media-Dienst eingängig beschreibt. [via Archivalia]

Leitung der Stadtbücherei Münster muss neu ausgeschrieben werden

… weil die im Herbst 2017 angetretene Leiterin Claudia Büchel aus privaten Gründen ins Rheinland wechselt, wie die Westfälischen Nachrichten berichten. Update 15.6.: Die Stelle ist nun ausgeschrieben – explizit auch für Quereinsteiger: Leitung der Stadtbücherei (auch als Quereinsteiger/-in) Münster ist mit fast 310.000 Einwohnerinnen und Einwohnern als wachsende Stadt ein bedeutender Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort … „Leitung der Stadtbücherei Münster muss neu ausgeschrieben werden“ weiterlesen

… weil die im Herbst 2017 angetretene Leiterin Claudia Büchel aus privaten Gründen ins Rheinland wechselt, wie die Westfälischen Nachrichten berichten.

Update 15.6.: Die Stelle ist nun ausgeschrieben – explizit auch für Quereinsteiger:

Leitung der Stadtbücherei (auch als Quereinsteiger/-in)
Münster ist mit fast 310.000 Einwohnerinnen und Einwohnern als wachsende Stadt ein bedeutender Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort und Sitz zahlreicher Institutionen. Als weltoffene Kongressstadt zeichnet sich Münster durch einen hohen Kultur- und Freizeitwert aus. Die mehr als 50.000 Studierenden prägen Münster als junge und internationale Stadt.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Führungspersönlichkeit für die
Leitung der Stadtbücherei (auch als Quereinsteiger/-in)
Die Stadtbücherei Münster mit gut 80 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, fünf Zweigstellen und einem Bücherbus zählt zu den erfolgreichsten Großstadtbibliotheken in Deutschland. Mit einem vielfältigen Medienangebot, mit attraktiven, modern ausgestatteten Lese-, Lern- und Spielbereichen sowie einem abwechslungsreichen Schulungs- und Veranstaltungsangebot werden überdurchschnittlich viele Menschen in Münster und Umgebung erreicht. Mehr als 100 Freiwillige engagieren sich für die Stadtbücherei, ein Freundeskreis und Fördervereine in zwei Stadtteilen unterstützen die Arbeit der Stadtbücherei.

Digitalisierung – gesellschaftlicher Wandel – Teilhabe – nur drei von mehreren Stichwörtern die deutlich machen, vor welchen Herausforderungen aber auch Möglichkeiten die Stadtbücherei steht. Die Stadtbücherei Münster für die Zukunft aufzustellen und tragfähige Visionen zu entwickeln ist eine herausfordernde und spannende Aufgabe!

Vor diesem Hintergrund sind neben der Leitung der Stadtbücherei Ihre Aufgaben im Wesentlichen die

  • strategische Weiterentwicklung der Stadtbücherei sowie die Initiierung, Begleitung und Umsetzung von Veränderungsprozessen
  • Verantwortung für einen wirtschaftlichen Ressourceneinsatz, eine funktionierende Organisation und eine zielgerichtete fachliche Personalentwicklung
  • aktive und motivierende Einbindung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie weiterer Akteure in die Weiterentwicklung der Stadtbücherei
  • Vertretung der Stadtbücherei in Gremien und die Verantwortung für die Außendarstellung
  • Vernetzung innerhalb der Stadtgesellschaft und die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis

Wir suchen eine Persönlichkeit mit

  • einem abgeschlossenen Studium des Bibliotheks- und Informationsmanagements bzw. der Befähigung für den höheren Bibliotheksdienst
    oder
    einem abgeschlossenen Studium (Universität bzw. Master) der Geistes- bzw. Kommunikations- oder Kulturwissenschaften bzw. einer im Hinblick auf den Aufgabenbereich adäquaten Fachrichtung
  • mehrjährige Berufs- und Leitungserfahrung in einer öffentlichen Bibliothek oder einer größeren Kultureinrichtung – idealerweise mit Erfahrung in der Arbeit mit politischen Gremien
  • Kenntnissen in der Personal- und Organisationsentwicklung sowie Grundkenntnisse im Kommunalverwaltungs-, Haushalts- und Personalrecht
  • Erfahrungen in der Akquise von Drittmitteln

Ihr Arbeitsstil ist geprägt von Ihrer Führungskompetenz, Kommunikations- und Konfliktfähigkeit, Innovationsbereitschaft und Motivation!

Es erwartet Sie eine spannende und vielfältige Aufgabe in einer der besten Großstadtbibliotheken Deutschlands und die Arbeit mit erfahrenen und motivierten Mitarbeiter/-innen.

Die Tätigkeit wird nach Entgeltgruppe 15 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) vergütet. Beamte werden im Wege der Versetzung übernommen. Die Stelle ist entsprechend nach A 15 Landesbesoldungsgesetz NRW (LBesG NRW) bewertet.

Die Stadt Münster fördert in vielfältiger Hinsicht aktiv die Gleichstellung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir begrüßen daher Bewerbungen von Frauen und Männern ausdrücklich unabhängig von Behinderung, kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung oder sexueller Identität.
Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Die Stelle ist teilbar.

Leseförderungsaktion Lesehammer in Hamm

“Der Lese-Hammer, ein Kooperationsprojekt des Freundeskreises Stadtbücherei Hamm e.V. (fsh) und der Stadtbüchereien Hamm, soll Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren zum Schmökern und zum Abstimmen über ihr Lieblingsbuch anregen. Dafür wählt die Lese-Hammer-Jury aus den Neuerscheinungen des laufenden Jahres jeweils 6 bis 10 Jugendbücher aus und gibt sie unter www.lese-hammer.de bekannt.” Der Hinweis kam … „Leseförderungsaktion Lesehammer in Hamm“ weiterlesen

“Der Lese-Hammer, ein Kooperationsprojekt des Freundeskreises Stadtbücherei Hamm e.V. (fsh) und der Stadtbüchereien Hamm, soll Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren zum Schmökern und zum Abstimmen über ihr Lieblingsbuch anregen. Dafür wählt die Lese-Hammer-Jury aus den Neuerscheinungen des laufenden Jahres jeweils 6 bis 10 Jugendbücher aus und gibt sie unter www.lese-hammer.de bekannt.”

Der Hinweis kam vom Bildungsserver, die Homepage der Aktion gibt mehr Informationen.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search