Der Bibliothekar, der es vor langer Zeit irgendwo einmal katalogisiert hat …

Ein schöner Aufsatz in der Deutschen Welle über “Jiddisch: Eine Sprache der Lebensfreude und des Gedenkens”. Wer möchte, kann beim Lesen auf Youtube die “Jiddischen Lieder” von Zupfgeigenhansel hören – oder andere Klezmer-Stücke, die sich dort finden lassen. – Der Bibliothekar aus dem Titel? Der kommt ganz hinten vor – und war der Grund, warum mein RSS-Reader den Hinweis auf diesen schönen Artikel mir präsentierte …

Spracherkennungs-Software

Ein CERN der deutschen Sprache

Bibliodhekschbrojekde – Dialekt-Proxy ist wieder da

In Heidelberg stand einmal der UNiMUT Schwobifying Proxy-Server, der Webseiten auf Schwäbisch übersetzte. Er hat jetzt einen Nachfolger, über den die Stuttgarter Zeitung schreibt. Dieser, burble genannt, übersetzt auch in Fränkisch, Sächsisch und gar Berlinerisch. Wenn man die BIB-Seite übersetzen läßt, wird das Wort “Bibliotheksprojekte” in das oben im Titel zitierte übersetzt. Beim Berlinerischen bleibt … „Bibliodhekschbrojekde – Dialekt-Proxy ist wieder da“ weiterlesen

In Heidelberg stand einmal der UNiMUT Schwobifying Proxy-Server, der Webseiten auf Schwäbisch übersetzte. Er hat jetzt einen Nachfolger, über den die Stuttgarter Zeitung schreibt. Dieser, burble genannt, übersetzt auch in Fränkisch, Sächsisch und gar Berlinerisch. Wenn man die BIB-Seite übersetzen läßt, wird das Wort “Bibliotheksprojekte” in das oben im Titel zitierte übersetzt. Beim Berlinerischen bleibt es stehen, dafür wird “managen” zu “manajen”. Ein schönes Spielzeug! [Der Hinweis kam vom zkbw-Dialog]

Schöner Funsinn

Ein Artikel über eine Ausstellung der Stadtteilbibliothek Neviges der Stadtbücherei Velbert über Sprache, die aus einem Poetry-Slam-Workshop für Jugendliche hervorgegangen ist, erschien in der WAZ. Das führt mich irgendwie zu Generatoren, die schönen Funsinn produzieren, beispielsweise der Stoll-Generator oder der buzzomat.

Ein Artikel über eine Ausstellung der Stadtteilbibliothek Neviges der Stadtbücherei Velbert über Sprache, die aus einem Poetry-Slam-Workshop für Jugendliche hervorgegangen ist, erschien in der WAZ. Das führt mich irgendwie zu Generatoren, die schönen Funsinn produzieren, beispielsweise der Stoll-Generator oder der buzzomat.

YouPronounce

“Search for a word or a name and you’ll get videos of top YouTube speakers naturally pronouncing the word in context. It’s an easy and fun way to improve your English and increase your general knowledge at the same time. It’s currently support more than 300K terms.” Youpronounce: http://youpronounce.it/. Zum einen eine beachtenswerte Breite, die … „YouPronounce“ weiterlesen

“Search for a word or a name and you’ll get videos of top YouTube speakers naturally pronouncing the word in context. It’s an easy and fun way to improve your English and increase your general knowledge at the same time. It’s currently support more than 300K terms.”

Youpronounce: http://youpronounce.it/. Zum einen eine beachtenswerte Breite, die vielleicht mehr umfasst als die Wörterbücher, die Aussprache-Audio-Dateien enthalten, aber zum anderen auch relevant für eine Stichwortsuche in Youtube-Videos nach bestimmten Textstellen. Es werden Videos mit Vorträgen und Reden erfasst. [Quelle: Fefes Blog, Eintrag Sa. 10.10.15]

Online-Portal für Asylsuchende

Deutsche Welle bietet Online-Portal für Asylsuchende ? http://t.co/stksVUGdzc pic.twitter.com/wlm3NJ9GnW — Tom Noeding (@Roquane) September 28, 2015

Sprachführer für Helfer kostenlos

Wichtig für alle, die Flüchtlingen helfen: Der Verlag Reise Know How stellt im Internet Sprachführer kostenlos… http://t.co/WRZKH6kX4w — Bücherei St.Lamberti (@BiblOchtrup) September 1, 2015

Languagetool

LanguageTool: Open Source proof­reading soft­ware for English, German, & more languages. https://t.co/g8pVRhXegr ; wow, packt auch Nachnamen — Tobias Zeumer (@vform) January 29, 2014 Eine Besprechung erschien in Caschys Weblog.

Eine Besprechung erschien in Caschys Weblog.

Jugendsprache mal wieder

Es kann abgestimmt werden, 30 nominierte Worte stehen zur Wahl. Interessant: Wenn man jemanden mitteilen möchte, dass man ihn oder sie langweilig findet, sagt man anscheinend “Schreib ein Buch“.

Es kann abgestimmt werden, 30 nominierte Worte stehen zur Wahl. Interessant: Wenn man jemanden mitteilen möchte, dass man ihn oder sie langweilig findet, sagt man anscheinend “Schreib ein Buch“.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search