Schlagwort-Archive: Sicherheit

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik gegen onleihen

Da muß man sich entscheiden, wem man mehr vertraut… Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik empfiehlt in einer aktuellen Warnung

Sicherheitsupdate für Adobe Digital Editions
BETROFFENE SYSTEME: Adobe Digital Editions 2.0.1; Apple Mac OS X; Microsoft Windows
EMPFEHLUNG: Angesichts der Gefährdung, die von dieser Schwachstelle ausgeht, sollten Sie ein Update auf Version 3.0 zeitnah vornehmen

während auf vielen Onleihe-Startseiten (z.B. NBib24. Startseite) empfohlen wird, das Update nicht zu machen:

29.01.2014, 17:20 Uhr: Wir raten aktuell von einem Upgrade auf Adobe Digital Edition 3.0 ab.
Beim Öffnen der Titel kann es zu der Fehlermeldung “E_ADEPT_CORE_DECRYPT_LICENSE_KEY” kommen. Diese Titel sind dann für die komplette Ausleihzeit nicht mehr zu öffnen.

Über die neuen tollen Funktionen des Updates von ADE (Adobe Digital Editions) wird hier berichtet: e-book-news.de » “Real-time update”: Adobes neues DRM mit Hintertür für US-Staatssicherheit.

Sicherheit in stark nachgefragten Bibliotheksgebäuden

5.000, in Spitzenzeiten auch 8.000 Besucher benutzen täglich das Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum, die Zentralbibliothek der Humboldt-Universität zu Berlin. Die im letzten Jahr neu eröffnete Universitätsbibliothek platzt von den Besuchern her aus allen Nähten. Benutzer haben sich nun über schlecht ausgeschilderte und nicht ausreichende Fluchtwege beschwert. Die Bibliotheksleitung wies die Vorwürfe nach Prüfung zurück. – Wo freilich in der Tat Handlungsbedarf gesehen wird, ist die Zahl der Garderobenschränke. Hier soll nun im Untergeschoss bis zum Winter Abhilfe geschaffen werden. [via Tagesspiegel]

Freie Software für Bibliotheken

Wenngleich viele Bibliotheken geknebelt sind durch die (oftmals sehr eigenwilligen und wenig am Dienstleistungsgedanken orientierten) Vorgaben von IT-Abteilungen, so sollte man sich doch im Bereich Software schlau machen und soweit als möglich Open Source-Software verwenden, schon aus dem Kosteneffekt-Aspekt heraus. Doch welche? Vielleicht hilft einmal mehr der Blick über den Tellerrand:
Sarah Houghton-Jan ist “Digital Futures Manager for the San José Public Library in the heart of the Silicon Valley” und bloggt als “Librarian in Black”. Vor einem Monat schrieb sie einen Eintrag, in welchem sie für 13 Handlungsfelder freie Softwarelösungen vorstellte. Es lohnt sich auf jeden Fall, da einmal drüberzuschauen und zu überlegen, ob nicht manches doch einsetzbar ist. Vielleicht hat die IT noch nicht alles abgeklemmt? 😉

personalisierter Katalog, einmal anders

<![CDATA[secure catalogue from tom roper
An diesen Twitter-Eintrag von Tom Roper muss ich immer wieder einmal denken. Gesteigertes Sicherheitsbedürfnis und mangelnde Phantasie in puncto Benutzerfreundlichkeit – für diese Haltung von IT-Abteilungen größerer Institutionen könnte dieser Eintrag ein paradigmatischer Beleg sein.]]>

Fragwürdige Folgen des Erfolgs von RSS

RSS ist erfolgreich. Woran man das merkt? Die Spammer und Virenautoren sind da! Sie kapern RSS-Adressen und füllen die Feeds mit ihren Inhalten. Zwei Beispiele:
– das Blog meines Institutes war letzt nicht erreichbar. Das kommt öfters vor und so machte ich mir keine Gedanken, bis ein Benutzer netterweise meldete, dass sein Virusprogramm immer anschlage und dass er denke, dass das von Meldungen des Weblog-Feeds käme. Meldung nach Australien, die Leute von Edublogs reagierten auch schnell, in drei Stunden war das behoben.
Libraries on the Agenda ist ein neues Weblog einer Studentin der FH Potsdam und hat den Titel vom Motto der derzeitigen IFLA-Präsidentin Claudia Lux entlehnt. Das Blog wird bei Blogspot gehostet und lief eine ganze Zeitlang unter der URL libraries-at-the-agenda.blogspot.com. Irgendwann hat das die Autorin gemerkt, das alte Blog gelöscht und die URL dem Titel angeglichen. Auf Blogspot ist zu lesen, dass das Blog gelöscht sei. Der Feed jedoch ist von jemand gekapert und produziert Einträge noch und nöcher – wie man das von Spammern kennt – auf Werbeseiten. Solange der Feed irgendwo abonniert ist, solange kommt der Spam an. Um so besser für die Spammer, wenn der Feed in Aggregatoren wie rss.netbib.de eingebunden ist, wo Edlef ihn letzt entfernen muÃ?te.

Bundestrojaner endlich verfügbar

Endlich mal eine gute Nachricht: Der Bundestrojaner ist nun verfügbar!

Der Bundestrojaner 1.0 ist kompatibel mit sämtlichen Betriebssystemen. Völlig egal, ob Sie Windows 98, 2000, XP, Vista oder Mac OS, Unix, Linux, BeOS, Zeta verwenden. Einfach das gewünschte Archiv mit dem Bundestrojaner herunterladen, das Archiv entpacken, den Bundestrojaner in einen Ordner Ihrer Wahl installieren und dann das gute Gefühl genieÃ?en, von nun an sorglos im Internet unterwegs zu sein, denn sämtliche deutsche Sicherheitsbehörden beschützen nun Ihren Computer.

Angenehmer Nebeneffekt:

… Sollten alle Stricke reiÃ?en, dann haben die Sicherheitsbehörden auch ein Back-Up Ihrer Datensätze für Sie parat.

Da fühlt man sich gleich rundum sorglos.
[via Contenschmiede]

Sicherheit versus Datenschutz

Die Sicherheitsgesellschaft ist auf dem Vormarsch, welche überwacht, ohne zuerst um Erlaubnis zu fragen. In der taz wird die Uni Münster kritisiert, welche filmt, ohne vorher (beispielsweise in Zusammenarbeit mit dem PR und dem AStA) Rahmenrichtlinien festgelegt zu haben. Der GroÃ?e Bruder in den Bibliotheken im Vormarsch begriffen? Auch bei uns?