Schlagwort-Archive: senioren

Dienstleistung wird mangels Nachfrage eingestellt

<![CDATA["Mobile Bibliothek" kommt nicht mehr mit ihren Büchertischen vor Ort. Die Stadtbibliothek Guben stellt die “Mobile Bibliothek” ein, bietet aber weiterhin nach Absprache an, immobile Mitbürger einmal im Monat mit Literatur zu versorgen und auf Wunsch verschiedene Veranstaltungsangebote in Einrichtungen oder zu Vereinen, Verbänden, Gruppen durchzuführen. [via Lausitzer Rundschau]]]>

Zu alt fürs Netz? Einstieg mit mobilen Geräten?!

<![CDATA[So lautet der erste Eintrag eines weiteren Weblogs des sehr engagierten Horst Sievert, über dessen SLO (Senioren lernen online) hier schon berichtet wurde.

Senioren-Lernen-Online möchte daher in einem Workshop “Zu alt fürs Netz? Einstieg mit mobilen Geräten” die Frage klären, ob und wieweit mobile Endgeräte älteren Erwachsenen beim Einstieg ins Netz helfen können.

Das neue Weblog richtet sich an “digitale Außenseiter und deren Helfer bzw. Paten”. Wo man sich dort als BibliothekarIn einordnet, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Erfahrungsgemäß sind Tipps und Hinweise von “HoSi” sehr nützlich, weil sie aus der Praxis heraus entstehen und keinen – für viele AnwenderInnen unnötigen – “Informationskompetenzkompetenzballast” vor sich herschieben.
Einfach mal auf Senioren-Lernen-Online ein bisschen herumstöbern oder auch auf (N)ONLINER, man findet viele praktische Informationen zu aktuellen Themen (Smartphones, Tabletts, eBooks, Prezi usw.). Wenn man dort mitliest, freut man sich schon fast auf die Rente ;-)]]>

Computer-Stammtisch für Senioren

<![CDATA[Gegründet nach einer Fortbildung, findet die gegenseitige Hilfe zur EDV alle zwei Wochen abends statt. Die Leiterin der Stadtbibliothek Syke hatte die Idee zu diesen regelmäßigen Erfahrungsaustauschen in der Bibliothek, der seit Ende letzten Jahres stattfindet. Die Abende haben einen thematischen Schwerpunkt und man kann in Arbeitsgruppen üben oder sich gegenseitig Techniken weitergeben. [via Wester-Kurier]]]>

Unterschriftenliste für den Erhalt einer Stadtteilbibliothek

Stadtteilbibliotheken schließen, Qualität der Zentralbibliothek steigern, heißt oft das Konzept (der Rechtfertigung) der Haushaltskonsolidierung. Dass die Zentralbibliothek für wichtige Benutzergruppen schlecht(er) erreichbar ist, fällt bei dieser Argumentation unter den Tisch. In Dessau nun setzten sich Bürger aus vier Stadtteilen für den Erhalt der Stadtteilbibliothek Dessau-Siedlung ein. Insbesondere die ältere Generation sehe sich – so Vertreter der Initiative bei Übergabe der Unterschriftenliste an die Gemeindeverwaltung – durch die Schließung bzw. Umwandlung in eine Schulbibliothek ausgegrenzt [via Wochenspiegel Dessau, Roßlau, Coswig und Umgebung]

Arme-Leute und Flüchtlingsessen

Ein Kochbuch der Seniorenkochgruppe des AWO-Seniorenzentrums in Diez. Hier findet man Koch- und Backrezepte aus Omas Zeiten, die sparsam und lecker zugleich sind. [via Frankfurter Neue Presse] Im Artikel steht, dass das Buch auch in der Landesbibliothek aufgenommen wurde, aber es war dort nicht zu eruieren. Insofern ist der Artikel auch ein Beispiel,wie wenig Journalisten an die weiteren Informationen zu den Interessen, die sie wecken, denken: Weder genaue Daten zum Buch noch ein Link zur betreffenden Landesbibliothek (ich denke doch, dass es sich um diejenige in Wiesbaden handelt) werden aufgeführt. Falls genaueres bekannt ist, könnte man ja im Kommentar zu diesem Artikel einen Link legen!

Echte Helden hinter der Ausleihtheke

Batman, Batgirl, Superman, …? Nein, vier Rentner, die ehrenamtlich die Bibliothek in Hohenschönhausen weiter betreiben. Das ist ja lobenswert, aber muss man im “Teaser” des Beitrags in der B.Z. dann gleich soo tief in die Klamottenkiste greifen?

Bedrückende Stille, Regale bis unter die Decke und eine Bibliothekarin, die mit strengem Blick über ihre Lesebrille schaut. Das ist das gewohnte Bild einer Bibliothek.

Dienstleistungen für Senioren

In der Stadt- und Kreisbibliothek „Hans Keilson“ in Bad Freienwalde sollen dieses Jahr vor allem Senioren angesprochen werden. Durch entsprechenden Bestandsaufbau und besondere Dienstleistungen (z.B. Bereithaltung von Lesebrillen) soll die Zielgruppe gehalten, wenn nicht vergrößert werden. [via Märkische Oderzeitung]

SLO auf dem EduCamp Hamburg

Ein Bild für Klaus

Ein Bild für Klaus

Leider war ich nur bei zwei Sessions des EduCamps dabei, aber ich habe dort neben Anne und Lambert auch Horst Sievert und Uta Krope getroffen, denen ich schon lange bei ihren sehr gelungenen Aktivitäten rund um Senioren-Lernen-Online folge. Die Session von Horst (Virtuelles Klassenzimmer mit standard web 2.0 tools) überschnitt sich leider mit “bibliography x.0 – Literaturarbeit neu erdacht“, die recht spannend und mit ca 12 TeilnehmerInnen überraschend gut besucht war. Besonders wenn man bedenkt, dass sie erst ca. eine Stunde vor Beginn über Twitter organisiert und angekündigt wurde…

Die bei SLO beteiligten SeniorInnen sind sehr aktiv beim Erproben und Einsatz neuer Medien und berichten an verschieden Stellen über ihre gemeinsamen Erfahrungen und die möglichen Einsatzgebiete (manche selbsternannte Informationskompetenzler könnten sich davon eine Scheibe abschneiden). Ich habe über Horsts “social streams” schon diverse gute Tipps für “neue Dienste” erhalten und bin immer wieder überrascht, wie selbstverständlich diese von den TeilnehmerInnen benutzt werden.

Auch Jean Pol Martin, den ja sicher viele der auch theoretisch mit den Themen Lernen, Medienkompetenz usw. Befassten kennen dürften, beteiligt sich mit Workshops bei SLO. Er war auch auf dem EduCamp und schreibt in seinem Weblog von seinen Eindrücken.

Als Horst letzte Woche den Dienst AudioBoo auf seinem iPhone ausprobierte, habe ich gleich mal nachgezogen und am Freitagabend noch ein ungeheuer tiefschürfendes Interview mit Lambert damit gemacht, hier ist das Ergebnis:

“Fahrende Bibliothek” für Senioren im ländlichen Raum?

In Lebus/Alt Zeschdorf macht sich der Seniorenbeirat Gedanken um wünschenswerte Einrichtungen. Unter anderem wünscht man sich eine “fahrende Bibliothek”, die die Ausleihe der beiden vorhandenen Bibliotheken erweitert und beispielsweise Seniorenveranstaltungen ansteuert. [via Märkische Oderzeitung]

Genutzt in den Freistunden, der Mittagspause und zur Recherche im Unterricht

Die neue Mediothek am Theodor-Heuss-Gymnasium wirkt einladend und bietet viel Platz zum Verweilen und Arbeiten.

In Radevormwald gilt in dieser Schulmediothek offenbar ein besonderer Generationenvertrag, indem die Mitglieder des Vereins ‘aktiv55plus’ bei der Einrichtung und dem Betrieb der Mediothek helfen. [via Rheinische Post]

Screencasting

<![CDATA[Wir haben hier ja schon diverse Programme getestet und kurz vorgestellt, immer beliebter und wesentlich einfacher zu nutzen als z.B. Camtasia oder Captivate sind online-Screenrecorder.
Meist ist nur eine Anmeldung erforderlich und schon kann man einen kurzen Screencast erstellen, der dann in guter Qualität (meist mit Ton) entweder lokal gespeichert oder auf einen Server geladen werden kann. Eine Vergleichstabelle der Funktionen hat der Distant Librarian erstellt. Beispiele für Screenr findet man natürlich beim sehr rührigen Horst Sievert für sein Senioren-Lernen-Online. Senioren-Lernen-Online ist übrigens eine sehr spannende Angelegenheit, nicht nur für Senioren… da können auch manche jüngere Leute noch etwas lernen.
Update: Hier ist noch der Link zu HoSis Screenr-Test.]]>