Schlagwort-Archive: schließung

In Duisburg werden keine Schließungen geplant

<![CDATA[Das Fahrbibliothek-Weblog wies auf den Artikel in Der Westen hin, aus dem hervorgeht, dass in Duisburg der Bücherbus und alle Stadtteilbüchereien bestehen bleiben. Ein rot-rot-grünes Ratsbündnis hat eine alternative Sparplanung vorgelegt.]]>

Bibliothekssterben, rabiate Version aus GB

<![CDATA[Dass eine Kommune in der Nacht ein Räumkommando schickt, um eine Bibliothek zu schließen und das Bibliotheksgut zu entfernen, das hat es hierzulande noch nicht gegeben. Auch gegen den Protest der Bevölkerung und von Prominenten wurde das durchgezogen, meldet die Badische Zeitung. Die Bibliothek von Kensal Rise ist nicht mehr.]]>

Aus für die Stadtteilbibliotheken in Eickel und Sodingen

<![CDATA[Am 6. Juli sollen die Stadtteilbibliotheken in Herne geschlossen werden.
9.000 Unterschriften hatte die Bürgerinitiative „Pro Stadtteil-Büchereien“ gesammelt. Die Eingabe wurde vom Ausschuss für Bürgereingaben mit breiter Mehrheit abgelehnt. Somit werden zwei von vier Zweigstellen wohl geschlossen werden, womit die Stadt 300.000 Euro jährlich sparen will. [via Der Westen]]]>

"personell ausgelutscht"

<![CDATA[Manchmal muss man auch drastische Wörter benutzen, um eine Situation auf den Punkt zu bringen! In Mönchengladbach sendet – so meldet es die Rheinische Post – der Leiter des Fachbereichs Bibliothek und Archiv SOS: sechs unbesetzte Stellen führen dazu, dass Vertretungsregelungen im Krankheitsfall nicht mehr in Frage kommen. Das könnte dazu führen, dass zwei von vier Bibliotheken des städtischen Bibliothekssystems nicht mehr zu halten sind.
 ]]>

Bibliotheken in Turkmenistan wieder geöffnet

In der zentralasiatischen Republik Turkmenistan sind die Bibliotheken nach ihrer pauschalen Schließung vor drei Jahren jetzt wieder zugänglich. Der verstorbene Präsidente Nijasow hatte gemeint, dass ein, zwei Bücher (der Koran und das von ihm selbst verfaßte) genug seien. Sonst kam man nur in Schulen an Bücher. [via der Standard]

In München keine Schließungen in Sicht

<![CDATA[In der Süddeutschen Zeitung erscheint ein Interview mit Münchens Oberbürgermeister Ude über die Entwicklung der kommunalen Finanzpolitik in München. Bei Kultur und Soziales denkt er zur Zeit nicht an Schließungen, denn:

Wir wollen weder Bäder noch Bibliotheken schließen, denn die Bürgerschaft nimmt eher eine Neuverschuldung hin als einen Kahlschlag bei Einrichtungen, die sie für die tagtägliche Lebensführung braucht.

]]>

"Eins, zwei, drei, wir wollen unsere Bücherei"

<![CDATA[Früher Protest regte sich gegen für 2015 geplante Schließung einer kombinierten Schul- und Stadtteilbibliothek. Dreihundert Leser/innen protestierten öffentlich ("Fünf, sechs, sieben, acht. Warum wird sie zugemacht?”") gegen die Sparpläne in Bochum-Gerthe. Auch Künstlerinnen beteiligten sich an der Aktion. Politiker sind zwar beeindruckt, sehen aber keine Alternative für die Sparpläne (366.000 Euro sollen gespart werden). Im Dezember finden die Haushaltsverhandlungen statt. [via Der Westen]]]>

Auflösung der Kreisbibliothek Anhalt-Bitterfeld

<![CDATA[Der Kulturausschuss empfiehlt die Schließung der Kreisergänzungsbibliothek und der Kreisbibliothek
Grund ist die geringe Nachfrage der beiden Einrichtungen. Der Spareffekt wird jedoch geringer als gedacht sein. Die Räumlichkeiten sollen dem Kreisarchiv respektive der Stadtbibliothek Zerbst zugeschlagen werden. [via Mitteldeutsche Zeitung]]]>

Bibliothek wird wegen Brandschutz geschlossen

<![CDATA[Die Oberlausitzische Bibliothek der Wissenschaften in Görlitz bleibt für zwei Jahre zu. Man hat aus dem Fall der Anna Amalia-Bibliothek gelernt und schließt vorsorglich die Bibliothek, um erforderliche Umbaumaßnahmen in Angriff nehmen zu können. [via MDR Sachsen]]]>