Schlagwort-Archive: rezension

Rezension: Der rastlose Gast

“Tayfun Demir, der rastlose Gast, zeigt am eigenen Leben die Mühen und Schwierigkeiten eines Emigranten in Deutschland – ein Buch, das den Heimatlosen eine Stimme gibt.”

Tayfun Demir war der langjährige Leiter der interkulturellen Abteilung in der Stadtbibliothek Duisburg. In den tazblogs erschien eine Rezension seines Buches “Der rastlose Gast : Eine Migrationsbiografie aus Duisburg”.

“handverlesen”: Osnabrücker Buchempfehlungssystem

Die Stadtbibliothek Osnabrück hat ein interessantes System für Buchempfehlungen und Rezensionen entwickelt: Unter dem Label “handverlesen” kann man postkartengroße Karten ausfüllen, die in das Buch gesteckt werden und dann wie “Fähnchen” aus den Büchern im Regal herausschauen.
Auf der Seite zur Aktion, der Facebook-Seite der Bibliothek und über das Hashtag #handverlesen bei Facebook kann man einige Empfehlungen auch online nachlesen.

(via BuB 2016.8/9:458)

"Bookpusher" – ein Recommender-System ganz eigener Art

<![CDATA[Die Stadtbibliothek Hattingen initiiert einen “Bookpusher Club”, in welchem sich Jugendliche ab zehn Jahren treffen, die andere auf ihre Lieblingsbücher aufmerksam machen wollen. Wie sie das machen? Auf unterschiedliche Art und Weise. Ein Autor und Poetry Slammer hilft ihnen dabei. Die Aktion ist gut verzahnt mit anderen Aktionen, so zum Beispiel dem SommerLeseClub und dem Projekt „Kulturrucksack in NRW“. [via Lokalkompass.de]]]>

Adieu, "Auslese", adieu!

<![CDATA[Während in der Blogosphäre derzeit noch sortiert wird, ob der Gesetzesentwurf zum "Leistungsschutzrecht" (die Verlage wollen sich bezahlen lassen, wenn man Texte/Textschnipsel übernimmt) relevant werden wird oder nicht (hier beispielsweise die Sichtweise von Stefan Niggemeier), hat dieses Vorhaben in der Bibliotheksblogosphäre bereits Auswirkungen: die “Auslese” wird in fünf Tagen eingestellt werden, das Blog der Gemeindebilbiothek Grenzach-Wyhlen:

Mit dem Leistungsschutzrecht verändert sich der Kosten-Nutzen-Aufwand für dieses Weblog. Wir nehmen es daher zum Anlass, dieses Projekt zu beenden.

Kein Vorwurf deswegen, nur einen herzlichen Dank, denn ich habe das eine oder andere (via RSS übrigens!) immer gern gelesen, Herr Hoffmeier!
Aber genau das ist es: Man verspürt so ein leichtes Würgen, wenn man in Blogs wie diesen oder auf Webseiten wie die des BIB auf Presseerzeugnisse verlinkt oder aus ihnen zitiert und an diese geplanten Änderungen denkt. Oder wenn man an die Klehranlage denkt und ein Blog mit lauter Videos betreibt …
]]>

Jahrgang 2010 von Informationsmittel IFB komplett

Der Herausgeber teilt mit:

Am 29.12.2010 wurden die letzten Rezensionen des Jahrgangs 18 (2010) von IFB ins Internet gestellt. Insgesamt waren es 544, zählt man die in Sammelrezensionen besprochenen Titel einzeln dazu, kommt man auf rund 590.

Fast 600 frei zugängliche Rezensionen von Nachschlagewerken, das ist beachtlich! Für das Jahr 2011ff. werden die Rezensionen kontinuierlich auf der Plattform ergänzt, die vom BSZ zur Verfügung gestellt wird.

“Lesezeichen” – Leserblog einer Stadtbücherei

Das war längst einmal fällig, nachdem es bereits zwei Weblogs im Jugendbereich gibt, in welchen Benutzer/innen für Benutzer/innen gelesene Bücher rezensieren (wer noch nicht dort war: “Lesen, Gucken, Hören” aus Solingen und “jungle+” aus Mannheim): In Soest gibt es jetzt ein Lese-Blog namens Lesezeichen, welches Leser/innenrezensionen bringt. Sehr schön! [via Der Westen]

Informationsmittel (IFB) neu strukturiert

Diese Meldung wollte ich schon längst hier angezeigt haben:

Das Online-Rezensionsorgan Informationsmittel für Bibliotheken (IFB), in dem seit 1993 bibliothekarisch qualifizierte Rezensionen gesammelt und publiziert werden und das beim BSZ gehostet wird, wurde mit neuen Funktionalitäten ausgestattet. Dabei wurde die an die Printform angelegte Strukturierung aufgegeben, so dass nun kontinuierlich Rezensionen eingestellt und im SWB-Verbund-OPAC verlinkt werden.

IFB finden Sie unter http://ifb.bsz-bw.de

Ausserdem ist der Titel von “Informationsmittel für Bibliotheken” in “Informationsmittel (IFB) : Digitales Rezensionsorgan für Bibliothek und Wissenschaft” geändert worden.