Schlagwort-Archive: rettung

Bibliothekar verschanzt sich mit seinen Büchern …

<![CDATA[… und draußen wartet das Polizeikommando.

“Er kämpft einen ebenso heroischen wie wahrscheinlich aussichtslosen Kampf zur Rettung der europäischen Kultur”

Keine Sorge! Eine Kunstfigur eines Kabarettisten! Oder doch Grund zur Sorge?! Seit wann sind wir – über das pure Shhhht! hinaus – denn Gegenstand von Kabarettisten? Shhht! [via Osnabrücker Zeitung]
]]>

Echte Helden hinter der Ausleihtheke

Batman, Batgirl, Superman, …? Nein, vier Rentner, die ehrenamtlich die Bibliothek in Hohenschönhausen weiter betreiben. Das ist ja lobenswert, aber muss man im “Teaser” des Beitrags in der B.Z. dann gleich soo tief in die Klamottenkiste greifen?

Bedrückende Stille, Regale bis unter die Decke und eine Bibliothekarin, die mit strengem Blick über ihre Lesebrille schaut. Das ist das gewohnte Bild einer Bibliothek.

EKD will Johannes-a-Lascio-Bibliothek retten

<![CDATA[

Um die wichtige Sammlung der Bibliothek wieder der Öffentlichkeit und Forschern zugänglich zu machen, bemüht sich die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) derzeit intensiv darum, die Stiftung mit neuem Kapital zu versorgen. Wie die “Emdener Zeitung” am Mittwoch berichtete, will die EKD selbst 4,5 Millionen Euro aufbringen, 1,5 Millionen Euro sollen von den 22 evangelischen Landeskirchen kommen.
EKD-Sprecher Reinhard Marwick bestätigte evangelisch.de, dass derzeit “intensive Gespräche” zur Rettung der Bibliothek geführt würden. Er sei zuversichtlich, dass eine Einigung erzielt werden könne. Die in der “Emdener Zeitung” genannten Summen bestätigte Marwick jedoch nicht, allerdings werde “in dieser Größe gedacht”.

Nachzulesen bei Evangelisch.de, dem neuen Portal der evangelischen Kirche im Netz, frisch gestartet.
]]>

Mittelfristige Lösung für Johannes-a-Lasco-Bibliothek

<![CDATA[Für die krisengeschüttelte Emder Johannes-a-Lasco-Bibliothek scheint mittelfristig eine Lösung in Sicht: Die Evangelisch-reformierte Kirche will gemeinsam mit der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) das Stiftungskapital wieder füllen. Ein Bibliotheksbetrieb sei aber erst nöglich, wenn das Kapital aufgefüllt und die ersten Zinserträge da seien. [via NWZ online und ausführlicher via Evangelischer Pressedienst EPD]]]>

Wie das Privatarchiv Arthur Schnitzlers gerettet wurde

Die Geschichte, wie der Nachlass Arthur Schnitzlers mit Hilfe eines Studenten und eines Bibliothekars vor dem Zugriff der Nazis gerettet werden konnte und von Wien nach Cambridge kam, erzählt ausführlich ein Beitrag in Die Presse.com.