Schlagwort-Archive: rda

Korrekter Text der Rezension eines Handbuchs zu RDA

In Heft 1/2015 von “BuB : Forum Bibliothek und Information” ist auf den Seiten 70f. eine Rezension von Maxwell’s Handbook for RDA abgedruckt, bei der zwei zusätzliche Abschnitte einer früheren Rezension stehen, was den Sinn der Rezension entstellt. Der korrekte Text wurde nun unter https://www.opus-bayern.de/bib-info/frontdoor.php?source_opus=1758
eingestellt, so dass die Rezension wie von der Autorin Heidrun Wiesenmüller intendiert gelesen werden kann. Ich bitte als Redakteur des Textes für das Versehen um Entschuldigung.

Die Regelwerksrevolution beginnt

Ab heute wird peu à peu die RAK durch RDA abgelöst. Im Wiki der Gemeinsamen Normdatei (GND) heißt es:
“Normdatensätze für Personen, Familien, Körperschaften, Konferenzen und Gebietskörperschaften bzw. Geografika werden seit dem 1. Juli 2014 nach dem Regelwerk “Ressource Description and Access” (RDA) erfasst. Das Regelwerk wird für den deutschsprachigen Raum durch Anwendungsregeln (AWR) und Erläuterungen (ERL) ergänzt.”

Die DNB, die ZDB und der BVB beginnen heute, andere Verbünde stoßen demnächst dazu. Vielleicht sollte man sich den Termin merken …

Video-Mitschnitt eines RDA-Workshops

Der Workshop des ZBIW wurde von Prof. Heidrun Wiesenmüller (HdM Stuttgart) durchgeführt. Der Mitschnitt hat eine Gesamtlänge von etwa vier Stunden und wurde aufgrund der Dateigröße in vier Teile geteilt. Jedes Video hat eine Länge von 55-67 Minuten. Die Dateien liegen im Flash-Video-Format (.f4v) vor und sind 240 bis 300 MB groß. Weitere Informationen und Download auf der Homepage des Zentrums für Bibliotheks- und Informationswissenschaftliche Weiterbildung (ZBIW) der FH Köln. [via Nachrichten für öffentliche Bibliotheken in NRW]

Deutsche Übersetzung des RDA-Regelwerkstexts

<![CDATA[Für die Dauer von 12 Monaten kostenfrei zugänglich

“Mit der Veröffentlichung in Form von PDF-Dateien legt die Deutsche Nationalbibliothek die autorisierte deutsche Übersetzung des RDA-Regelwerkstextes (alle Kapitel und Anhänge) vor. Die Übersetzung orientiert sich eng am englischen Original. Ziel der Übersetzung ist es, der deutschsprachigen Fachcommunity den Zugang und das Verständnis des neuen Standards zu erleichtern. Dabei sollte sowohl die in früheren Übersetzungen anderer Standards verwendete Terminologie konsequent benutzt als auch der Originaltext möglichst wenig verändert werden.
Die Deutsche Nationalbibliothek hat es als Vertragspartnerin der RDA-Rechteinhaber erreicht, dass die Übersetzung des Regelwerkstexts für die Dauer von 12 Monaten kostenfrei zugänglich gemacht werden darf. In diesem Zeitraum sollten alle Interessenten die Gelegenheit nutzen, sich mit dem Standard vertraut zu machen. Nach Ablauf dieser Frist müssen die Dateien aus dem Webangebot der DNB entfernt werden.
Über Ihre Kommentare und/oder Änderungswünsche an die Adresse afs@dnb.de freuen wir uns sehr.”

Zitiert aus der E-Mail der Arbeitsstelle für Standardisierung der DNB an die rak-list.]]>

BIS – Bibliotheken in Sachsen

Das Magazin der Bibliotheken in Sachsenvon Juni 2010 ist eine ausgesprochene Leseempfehlung. Ich habe die 72 Seiten zwar erst durchgebrowst, aber auf den ersten Blick sehr viele interessante Artikel entdeckt, die ein ziemlich breites Spektrum abdecken. Beispiele gefällig?

  • Achim Bonte: Starker Entwicklungsmotor, aber kein Allheilmittel – RFID in sächsischen Bibliotheken
  • Steffi Müller: Stadtbibliothek Chemnitz
  • Katrin Kropf: ChemNetzBib – Medien digital – Erste Erfahrungen nach drei Monaten digitaler Ausleihe in der Stadtbibliothek Chemnitz
  • Silvia Czerwinski: Bibliotheken als Akteure im Semantic Web
  • Jens Lazarus: RDA und GND 96 – Die Zukunft des Katalogisierens

und noch diverse andere interessante Artikel.

Ariadne im Oktober

Darauf hatten wir, glaube ich, nocht nicht hingewiesen: In der Oktober-Ausgabe der Ariadne geht es um Creative Commons-Lizenzen im Bildungsbereich, gleich mehrmals um Strategien für Institutional Repositories, technologische und praktische Entwicklungen im Bereich der E-Books, Public Sector Wikis (!), den Resource Description and Access (RDA)-Standard, natürlich um Google, es gibt eine Rezension von “Ambient Findability” und einiges mehr.