Web of Repositories

Wie alle Rankings: Ein bisschen zum Herumspielen und Vergleichen, ein weltweites Ranking der Volltextserver. [via Steuereule] Und wie wäre es denn mit einem Ranking der Meta-Suchmaschinen BASE und OAIster? 😉

Wie alle Rankings: Ein bisschen zum Herumspielen und Vergleichen, ein weltweites Ranking der Volltextserver. [via Steuereule] Und wie wäre es denn mit einem Ranking der Meta-Suchmaschinen BASE und OAIster? 😉

Machen Sie xxy zum Publikumssieger!!

Ich kann gar nicht sagen, wie sehr es mich abstösst, dieses Buhlen um “Voten Sie für dieses Blog beim x-Award”, “Klicken Sie für unsere Facebook-Seite beim y-Contest”. Mittlerweile findet das auf allen Ebenen statt und alle Mittel sind recht, um Klicks zu bekommen. Ganz egal, ob es Stuttgart 21-Gegner sind, die für Klicks noch in … „Machen Sie xxy zum Publikumssieger!!“ weiterlesen

Ich kann gar nicht sagen, wie sehr es mich abstösst, dieses Buhlen um “Voten Sie für dieses Blog beim x-Award”, “Klicken Sie für unsere Facebook-Seite beim y-Contest”. Mittlerweile findet das auf allen Ebenen statt und alle Mittel sind recht, um Klicks zu bekommen. Ganz egal, ob es Stuttgart 21-Gegner sind, die für Klicks noch in der Umfrage der hinterallerletzten Zeitung werben, Bibliotheken für dies und das oder medizinische Projekte für anderes. Wahrscheinlich gibt es demnächst die erste Studie, die belegt, dass dadurch besonders viel Aufmerksamkeit und Verweilzeit generiert wird, ist mir aber grad egal: In meinen Augen ist das pervertiertes Marketing. Die möchten beim Benutzer nicht mehr durch gute Dienstleistung “landen” (genau das nämlich ist Marketing im eigentlichen Sinne), sondern rühren die Imagesoße schaumig. Die weitere Perversion, die drinsteckt, ist diejenige des Pushens bei jeder Menge von Umfragen, Awards etc. Eigentlich sollte ein Ranking eine Verhältnismäßigkeit in Bezug auf eine bestimmte Qualität abbilden, dass also jemand spontan sich dafür entscheidet, Rückmeldung zu geben. Hier aber gewinnt die Seite, die penetrant genug ist, möglichst viele von ihren Nutzern zu mobilisieren. Ob das nachhaltig ist? Egal. Ich jedenfalls fühle mich belästigt, wenn ich meine Zeit vergeuden soll, eine dümmliche Medienseite zu beklicken. Noch eine Umfrage? Noch ein Klick? – Ohne mich!

Schon wieder ein Ranking!

Die ZBW lanciert die BibCharts, ein Ranking anhand der Aktivitäten von Bibliotheken bei Twitter und Facebook (hier die Überlegungen dazu). Können wir also gleich weitermachen mit der Anti-Ranking und -Statistik-Diskussion: Es ist ja gar nicht zu messen, ob und wie vielen Benutzern das Herz aufgeht ob den Bemühungen der Bibliothek, ihre gewohnten Kommunikationskanäle zu bedienen! … „Schon wieder ein Ranking!“ weiterlesen

Die ZBW lanciert die BibCharts, ein Ranking anhand der Aktivitäten von Bibliotheken bei Twitter und Facebook (hier die Überlegungen dazu). Können wir also gleich weitermachen mit der Anti-Ranking und -Statistik-Diskussion: Es ist ja gar nicht zu messen, ob und wie vielen Benutzern das Herz aufgeht ob den Bemühungen der Bibliothek, ihre gewohnten Kommunikationskanäle zu bedienen! 😉
Spass beiseite! Man könnte jetzt diskutieren, ob die richtigen Kennzahlen gewählt wurden, ob denn die Follower-Zahlen überhaupt aussagekräftig sind, ob es nicht eher ein Koeffizient aus Follower-Zahlen, Veröffentlichungs- und Reaktionsrate sein müßte. Ob man nicht Weblogs oder gar Wikis mit einbeziehen müßte und was ist mit dem Auskunftschat und den RSS-Feeds? Schlussendlich sind auch jene Bibliotheken nicht mit an Bord, die – wie die meine – gar nicht für die Bibliothek, sondern für die Trägerinstitution die Web 2.0-Dienste und die Kommunikation betreiben.
Wie alles andere: Es ist ein Ranking, es gibt ein Bild, man kann vergleichen und Überlegungen anstellen, wie man es selbst umsetzen könnte und ob der Aufwand sich lohnt. Nicht mehr und nicht weniger.

BIX 2011: 236 Bibliotheken im Vergleich

Zum zwölften Mal veröffentlicht der Deutsche Bibliotheksverband die Ergebnisse des Bibliotheksindex BIX, eines bundesweiten Kennzahlenvergleichs für Bibliotheken: “Bei den Stadtbibliotheken erreichten die obersten Plätze – nach Größenklassen – die Bibliotheken in Dresden (Sachsen), Herten (Nordrhein-Westfalen), Biberach/Riß, Freiberg am Neckar und Abtsgmünd (alle Baden-Württemberg). Im Hochschulbereich führen die Bibliotheken der Universität Konstanz, der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und … „BIX 2011: 236 Bibliotheken im Vergleich“ weiterlesen

Zum zwölften Mal veröffentlicht der Deutsche Bibliotheksverband die Ergebnisse des Bibliotheksindex BIX, eines bundesweiten Kennzahlenvergleichs für Bibliotheken:

“Bei den Stadtbibliotheken erreichten die obersten Plätze – nach Größenklassen – die Bibliotheken in Dresden (Sachsen), Herten (Nordrhein-Westfalen), Biberach/Riß, Freiberg am Neckar und Abtsgmünd (alle Baden-Württemberg). Im Hochschulbereich führen die Bibliotheken der Universität Konstanz, der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung Konstanz (ebenfalls Baden-Württemberg).”

[via Pressemeldung des dbv]

Hochschul-Ranking

Das diesjährige Hochschulranking der Zeit/CHE ist heute veröffentlicht worden. Da dieses Ranking alle zwei Jahre für die Hälfte der Fächer durchgeführt wird, ist es wichtig, beim jeweiligen Fach zu schauen, ob bei Datenbestand “2011” oder “2010” steht. In dieser schnelllebigen Zeit will man ja aktuelle Daten … [via Die Zeit] Jedenfalls bin ich froh, dass … „Hochschul-Ranking“ weiterlesen

Das diesjährige Hochschulranking der Zeit/CHE ist heute veröffentlicht worden. Da dieses Ranking alle zwei Jahre für die Hälfte der Fächer durchgeführt wird, ist es wichtig, beim jeweiligen Fach zu schauen, ob bei Datenbestand “2011” oder “2010” steht. In dieser schnelllebigen Zeit will man ja aktuelle Daten … [via Die Zeit]
Jedenfalls bin ich froh, dass bei mir die “Bibliotheksausstattung” auf der höchsten Stufe geblieben ist! 🙂

BIX Bibliotheksindex 2009

<![CDATA[Das jährliche Ranking der Bibliotheken: Für die Öffentlichen Bibliotheken im zehnten, für die Wissenschaftlichen im sechsten Jahr: Freiberg/N., Reutlingen, Göppingen, Biberach/Riß und Abtsgmünd sowie Konstanz (FHB), Göttingen und Konstanz (UB) – sie alle sind erstklassig! Grupperien Sie die verschiedenen Kategorien, Einwohnerzahlen und Bundesländern, klicken Sie auf die verschiedenen Ränge in Bezug auf Nutzung, Angebote, Entwicklung, … „BIX Bibliotheksindex 2009“ weiterlesen

<![CDATA[Das jährliche Ranking der Bibliotheken: Für die Öffentlichen Bibliotheken im zehnten, für die Wissenschaftlichen im sechsten Jahr: Freiberg/N., Reutlingen, Göppingen, Biberach/Riß und Abtsgmünd sowie Konstanz (FHB), Göttingen und Konstanz (UB) – sie alle sind erstklassig! Grupperien Sie die verschiedenen Kategorien, Einwohnerzahlen und Bundesländern, klicken Sie auf die verschiedenen Ränge in Bezug auf Nutzung, Angebote, Entwicklung, Effizienz … und vergleichen Sie gezielt bestimmte Bibliotheken miteinander. Der BIX gibt eine Leistungsschau des deutschen Bibliothekswesens, die bei der Lobbyarbeit mit Entscheidern, Verwaltung und Öffentlichkeit eingesetzt werden kann. Schauen Sie ihn sich an, den BIX 2009!]]>

Würzburger Stadtbibliothek feiert ersten Platz beim BIX

Die Würzburger Stadtbibliothek feiert mit ihren Nutzern über das gute Abschneiden beim BIX. Heute bekam jede/r Benutzer/in, der/die etwas auslieh, eine kostenlose Monatskarte! [via TVtouring]

Die Würzburger Stadtbibliothek feiert mit ihren Nutzern über das gute Abschneiden beim BIX. Heute bekam jede/r Benutzer/in, der/die etwas auslieh, eine kostenlose Monatskarte! [via TVtouring]

Bibliotheksindex 2008 – der BIX

Was haben Abtsgmünd, Biberach an der Riß, Ludwigsburg, Wittlich oder Würzburg bei den ÖBs und was haben Bonn-Rhein-Sieg, Göttingen, Konstanz und Zwickau bei den WBs gemeinsam? Richtig: Sie belegen im Ranking des BIX 2008 den ersten Rang. “Die besten Bibliotheken Deutschlands” titelt das Börsenblatt zum Bibliotheksindex 2008.

Was haben Abtsgmünd, Biberach an der Riß, Ludwigsburg, Wittlich oder Würzburg bei den ÖBs und was haben Bonn-Rhein-Sieg, Göttingen, Konstanz und Zwickau bei den WBs gemeinsam? Richtig: Sie belegen im Ranking des BIX 2008 den ersten Rang.

“Die besten Bibliotheken Deutschlands”

titelt das Börsenblatt zum Bibliotheksindex 2008.

Bibliotheksindex 2007

Der Bibliotheksindex 2007 ist online einzusehen. Bei den wissenschaftlichen Bibliotheken teilen sich Göttingen, Mannheim und Regensburg den ersten Rang, bei den Ã?ffentlichen Biblitoheken sind es (in den verschiedenen GröÃ?enklassen) Abtsgmünd, Biberach/RiÃ?, Dresden, Freiberg/Neckar und Rosenheim. – Ich finde es immer sehr nett, dass man verschiedene Bibliotheken miteinander vergleichen kann.

Der Bibliotheksindex 2007 ist online einzusehen. Bei den wissenschaftlichen Bibliotheken teilen sich Göttingen, Mannheim und Regensburg den ersten Rang, bei den Ã?ffentlichen Biblitoheken sind es (in den verschiedenen GröÃ?enklassen) Abtsgmünd, Biberach/RiÃ?, Dresden, Freiberg/Neckar und Rosenheim. – Ich finde es immer sehr nett, dass man verschiedene Bibliotheken miteinander vergleichen kann.

Community Opinions … Ranked!

UnSpun ist der ideale Dienst für Freunde von “best of…” Listen. Das besondere daran ist der “Community Charakter”: If you want to see the community consensus on what’s the best or the worst, the scariest or the funniest, the tastiest or the dumbest, UnSpun provides the right amount of structure to make that possible. Natürlich … „Community Opinions … Ranked!“ weiterlesen

UnSpun ist der ideale Dienst für Freunde von “best of…” Listen. Das besondere daran ist der “Community Charakter”:

If you want to see the community consensus on what’s the best or the worst, the scariest or the funniest, the tastiest or the dumbest, UnSpun provides the right amount of structure to make that possible.

Natürlich kann man dort auch eigene Listen anlegen, will man seine Stimme abgeben und das Ranking verändern, muss man allerdings einen Account bei amazon.com haben. Ob einem das die Sache wert ist, muss man natürlich selbst entscheiden, auf jeden Fall ist es eine ausgeschlafene Marketingmassnahme…denn natürlich kann man z.B. die meisten der “Best Jimi Hendrix Alben” auch gleich dort kaufen.

Alexa – Entdecke Information

Mir hat gefallen, wie Jochen Alexa für eine paar sinnvolle Visualisierungen benutzt hat, und so habe ich es auch einmal ausprobiert. Am einfachsten funktioniert es z.B. auf Pageflakeseiten, aber man kann den Dienst natürlich auch direkt aufrufen und diverse statistische Spielereien ausprobieren. Besonders spannend ist natürlich die “compare sites” Option. Ich habe mir mal den … „Alexa – Entdecke Information“ weiterlesen

Vergleich netbib vascoda Mir hat gefallen, wie Jochen Alexa für eine paar sinnvolle Visualisierungen benutzt hat, und so habe ich es auch einmal ausprobiert. Am einfachsten funktioniert es z.B. auf Pageflakeseiten, aber man kann den Dienst natürlich auch direkt aufrufen und diverse statistische Spielereien ausprobieren. Besonders spannend ist natürlich die “compare sites” Option.
Ich habe mir mal den Spass gemacht, und einige virtuelle Fachbibliotheken mit netbib verglichen, das Ergebnis kann man auf meiner Statistikseite begutachten.
Natürlich ist mir klar, dass es für diese Art von Vergleich diverse Einschränkungen gibt!

„Alexa – Entdecke Information“ weiterlesen

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search