Schlagwort-Archive: public relations

Lohnt sich Social Media für Institutionen?

Gestern, innerhalb von ein paar Stunden, kam ein kritischer Text von Peter Glaser, dass der Aufwand und die Zeit, die Organisationen für die verschiedenen Netzwerke und Kanäle aufwenden, kein gutes Aufwand-Nutzen-Verhältnis habe und eine Replik auf ähnliche Beiträge bei echtzeit.com, das läge nur daran, dass die Instrumente nicht richtig eingesetzt und verbreitet würden.

Über die sinkende Reichweite von “social media”


So sah das 2 Stunden nach dem Posten des Beitrages auf Facebook aus. Heute sind es 66, die ihn gesehen hatten – ein Viertel aller jener, die die netbib-Facebook-Seite “geliket” hatten. Bei den beiden anderen Facebook-Seiten, die ich administriere, sieht es ähnlich aus: im Schnitt wird ein Fünftel derer erreicht, die die Seite abonniert haben. Was bedeutet das? (Vielleicht sollte ich noch vorausschcken, dass ich Facebook als “Echo”-Kanal verwende, also Nachrichten, die sowieso im Blog oder auf der Homepage veröffentlicht werden, auf Facebook wiederhole).

  • der Nutzen von Facebook als Nachrichtenkanal vermindert sich drastisch
  • im gleichen Maße ist der Aufwand, den man dafür betreibt, kritisch zu bewerten
  • Facebook wird immer als Ersatz für/das bessere RSS bezeichnet. Diese Funktion kann man getrost vergessen
  • generell sinkt der Nutzen, den man aus sozialen Netzwerken ziehen kann
  • es wird hier wieder die Abhängigkeit von der Geschäftspolitik von Providern sichtbar
  • “klassische” Aushängeschilder wie Homepage oder Weblogs sind weiterhin nicht obsolet

Schlussendlich heißt das nichts anderes, als dass wie bisher die Anforderung besteht, beweglich zu bleiben und Möglichkeiten der Automatisierung zu nutzen. Beispielsweise von einem Weblog au Inhalte automatisch in Facebook, Twitter und eventuell anderen Kanälen zu veröffentlichen, um Aufwand zu minimieren. Aber soviel kann gesagt werden: Strategien, die nur auf einen Kanal abzielen (“wir konzentrieren uns auf Facebook”), muss man vor dem Hintergrund solcher Drosselungen durch Provider zunehmend kritisch bewerten.

Call: Soziale Medien und öffentliche Institutionen

“Soziale Medien und öffentliche Institutionen. Nutzung von Facebook, Twitter und Co. für Kommunikation und Partizipation” 20.bis 21.Juni2013 an der Universität Leipzig – Ein interessanter Call for Papers für alle, die mit dem Thema umgehen … und im Kommentar noch ein Hinweis auf eine Anleitung, wie man gute Konferenz-Abstracts schreibt. [via @hdzimmermann]

Voices for the Library @flickr

Auf der Bilderablage-Plattform Flickr wurde eine Gruppe “Voices for the Library” angelegt, bei der Fotos abgelegt werden, die für den Erhalt von Bibliotheken gedacht sind. Sehr rührig ist dort beispielsweise Phil Bradley, der entfremdete Plakate mit Durchhalteparolen aus dem Weltkrieg eingestellt hat, die jetzt Durchhalteparolen für Bibliotheken enthalten (> “Save Libraries Retro Posters“)

Kennen Sie den?

Chruschtschow und Kennedy liefern sich ein Autorennen. Natürlich gewinnt Kennedy mit seiner Limousine vor der sowjetischen Staatskarosse. In der Prawda stand dann zu lesen: “Autorennen erfolgreich beendet! Der Genosse ZK-Generalsekretär erreichte einen ehrenvollen zweiten Platz, Kennedy wurde Vorletzter!”

So wie mit diesem politischen Witz aus dem Anfang der sechziger Jahre geht es einem mit den vielen Erfolgsmeldungen zur Platzierung von Bibliotheken beim BIX: Ist man nicht Erster geworden, so vielleicht in der bestimmten Kategorie. Und wenn es in der Kategorie nicht zum ersten Platz gereicht hat, dann kann man das immer noch mit “Medaillen” rhetorisch aufwerten. Und wenn es nicht in der Kategorie war, dann vielleicht beim Bundesland? Aktueller Fund:

“Hochschulbibliothek Augsburg holt die Bayerische Bronzemedaille”

Hm, wenn ich in einer saarländischen Bibliothek Pressebeauftragte/r wäre, würde ich jetzt gleich zum Hörer greifen und die Zeitung anrufen … 😉

“Die Bibliothek muss präsenter werden”

“Die Leistungen und vielen guten Angebote müssen bekannter gemacht werden” hiess es beim ersten Treffen zur Gründung eines Fördervereins der Anhaltischen Landesbücherei in Dessau. Auf dem gut besuchten Treffen wurden Ideen ausgetauscht, wo der Verein die Arbeit der Bibliothek unterstützen könnte. [via Mitteldeutsche Zeitung]

Zeitschriften-Hinweistafel in Kooperation erstellt

<![CDATA[Um einen in den Hintergrund gerückten Zeitschriftenlesesaal ans Licht zu holen, wurde in Kooperation mit Medizinischen Bildungsakademie (MBA) mit der Stadtbibliothek Naumburg eine Werbetafel erstellt. Zwanzig Schüler waren an dem Projekt beteiligt. [via Super Sonntag]]]>

Die Zukunft gestalten – Chance Bibliothek

<![CDATA[Nicht nur Deutschland hat seine 21 Gründe – auch in Österreich beginnt nun eine Imagekampagne, hier speziell für die Öffentlichen Bibliotheken: Wie im VÖB-Blog zu lesen ist, hat der Bibliotheksverband Österreich ein Kozept erarbeitet,

“um das Potential der Öffentlichen Bibliotheken – der größten außerschulischen Bildungseinrichtung – für die Erreichung der bildungs- und kulturpolitischen Ziele optimal zu nutzen. Vorgeschlagen werden Maßnahmen, die die Weiterentwicklung der Öffentlichen Bibliotheken in Österreich zum Ziel haben, Innovation anregen und die Bibliotheksträger unterstützen.
Es fehlt eine abgestimmte nationale Strategie für Öffentliche Bibliotheken in Österreich. Das vorliegende Konzept will einen Beitrag zur Aktivierung eines nationalen Diskussionsprozesses leisten. Detailliert wird die Situation der Öffentlichen Bibliotheken beschrieben, werden Defizite und Stärken analysiert, das Entwicklungspotential aufgezeigt und strukturverbessernde Maßnahmen vorgeschlagen.”

]]>

Würzburger Stadtbibliothek feiert ersten Platz beim BIX

Die Würzburger Stadtbibliothek feiert mit ihren Nutzern über das gute Abschneiden beim BIX. Heute bekam jede/r Benutzer/in, der/die etwas auslieh, eine kostenlose Monatskarte! [via TVtouring]