Schlagwort-Archive: projekt

Bookcrossing in der TU-Bibliothek

<![CDATA[Unsere Bibliothek ist jetzt offiziell Mitglied bei Bookcrossing und Offizielle BookCrossing Zone. Nachdem wir in netbib vor gut 11 Jahren – und danach ziemlich regelmäßig – über Bookcrossing berichtet haben, haben sich vor einiger Zeit unsere Auszubildenden des Projektes angenommen und nun hat Sandy Willert nach diversen Vorbereitungsarbeiten (bis auf den Bau des Regals) das Projekt fortgeführt und umgesetzt.
Unter dem Titel Achtung! Buch auf Reisen! berichtet die Lokalpresse darüber.]]>

Römische Politik: Teile und herrsche!

<![CDATA[Der Hamburger Bildungssenator hat auf den Protest zur Nicht-Weiterführung der 9 Pilotprojekte in Hamburger Schulbibliotheken (wir berichteten) jetzt per Pressemeldung reagiert und die ganzen Vorwürfe zurückgewiesen:

  • das Projekt war eh zeitlich begrenzt
  • die Projektschulen waren privilegiert, mithin war es ungerecht hinsichtlich anderer Schulen, sie so gut auszustatten und
  • es ist eigentlich Geld genug da (bei den Schulen), man werde darüber verhandeln.

Man bringt die Schulen gegeneinander auf (Privilegierungsvorwurf), beendet ein Projekt mit dem Hinweis auf seine zeitliche Einschränkung (ist das nicht das Wesen eines Projektes?) und sagt, dass „eigentlich“ Geld genug da ist, Personalmittel (!!) durch die Schule selbst zu übernehmen. Ein Römer hätte nicht besser argumentieren können.
]]>

„Ehrenamtlich lässt sich eine Schulbibliothek nicht leiten“

In Hamburg soll ein ambitioniertes Projekt beendet werden (wir berichteten bereits): Vor einem Jahr wurden an neun Schulen als Projekt Schulbibliotheken eingerichtet und befristet Schulbibliothekarinnen und -bibliothekare eingestellt. Deren Verträge wurden vor Abschluss der Laufzeit des Projektes nicht mehr verlängert, was die betroffenen Schulen als Katastrophe empfinden, wie die Hamburger Morgenpost meldet.

Vascoda adieux, bonjour Webis

Wenn wir schon beim Mosern über Abschaltungen sind: Im ZKBW-Dialog steht auch:

„Auf der letzten Mitgliederversammlung des vascoda e.V. am 04.11.2011 haben die Mitglieder einstimmig die Auflösung des Vereins zum Jahresende beschlossen.“

War ja auch nur so ein Leuchtturm bibliothekarischen Projektwesens. Ach nein, nur ein „scheinbarer Misserfolg“, wie man im Vascoda-Blog lesen kann. Wobei das Vascoda-Blog, wie es am 21.12. meldet, eingefroren werden und ein neues Webis-Blog dann die Thematik der SSGs und ViFas behandeln soll. Hoffentlich löscht man die Inhalte des Blogs nicht, denn auf die Liste der Fachportale sollte weiterhin zugegriffen werden können.
Immerhin hat sich Webis von der alten Linksammlung zu einer ansprechenden Sammlung von Informationen zu den Sondersammelgebieten und Virtuellen Fachbibliotheken entwickelt.

Wahlfach Bibliothek für Schüler

Zwölf Neuntklässler, 14 und 15 Jahre werden in Oberhausen seit Schuljahresbeginn im Bert-Brecht-Haus zu Bibliotheks-Scouts ausgebildet Kursleiterin ist die Leiterin der Jugend-Bibliothek, die auch den Lehrplan erstellt hat. Der Westen bringt ein Interview mit einem der Schüler. – Wer noch mehr über die Bibliothek erfahren möchte: Im Oktober kam ein Artikel, ebenfalls in Der Westen.

Schulbibliotheken wieder „auf Normalförderung“ zurückgeführt

Das Modellprojekt der fachlichen Betreuung von neun Schulbibliotheken in Hamburg endet Juli 2012. Nach Regierungswechsel geht das Projekt nur so lange, als Haushaltsmittel dafür in den Etat eingestellt wurden. Laut dem Hamburger Abendblatt sollten die geförderten Schulbibliotheken durch mehr Beratung und erweiterte Öffnungszeiten Kindern und Jugendlichen aus sozial schwachem Umfeld Zugang zu Literatur ermöglichen.

 

Offenburg startet Projekt »Bibliothek 2020«

Aufstockung des Medienetats, verstärkte Zielgruppenausrichtung, Personalausbau und Veranstaltungsarbeit sind die Eckpunkte des Vorhabens. Es sollen jeweils 60 000 bis 70 000 Euro pro Jahr investiert werden, ein Drittel davon mit Hilfe einer Stiftung. – Das größte Prestigeprojekt aber ist die Einrichtung einer öffentlichen Musikbibliothek. [via Baden Online]

Umfassendes Zukunftskonzept

In Offenburg wird ein Zukunftskonzept für die Stadtbibliothek beraten

„(…) in den kommenden Jahren [werden] zwei Millionen Euro – jährlich 200 000 – in sieben Projekte und 1,5 zusätzliche Stellen fließen. Bis 2020 soll unter anderem der Medienbestand für jährlich mindestens 50 000 Euro erneuert und auf 110 000 Medien ausgebaut werden.“

[via Badische Zeitung]

Hurtigruten abfahren

Wer heute oder auch am Wochenende zufällig etwas über 134 Stunden Zeit hat, kann eine komplette Tour mit einem Schiff entlang Norwegens Küste, die Hurtigruten, abfahren. Die ganze Tour wurde auf Video gebannt, auf einer Landkarte kann man aber auch bestimmte Ziele direkt anspringen.

Now everybody can travel along in the world’s longest TV program! Spectacular fjords, midnight sun and genuine Norwegian scenery make the setting for a trip from Bergen to Kirkenes. You can watch the entire 134 hour long journey right here!

Das ganze Projekt steht übrigens unter einer Creative Commons Attribution – Share Alike License

neuer Verbundkatalog in der Schweiz

Da ich im Moment etwas in Zeitnot bin, hier die Mail von Maik Disch von einer Mailingliste der Schweizer Kollegen, auf die uns freundlicherweise Herr Bertelmann hinwies (Danke!), mit der Ergänzung „Die Ausbildung „Fachmann/Fachfrau Information und Dokumentation“ entspricht übrigens der Fami-Ausbildung in Deutschland.“

Respekt, sowohl der Katalog als auch die Informationen dazu (Verbund privater Bibliotheken VPB) werden sehr professionell präsentiert!

Der Brief des jungen Kollegen und weitere Informationen nach dem Klick auf Weiterlesen

Schulbibliothek wird überarbeitet

Als ein Projekt der FH Köln (der Name der betreuenden Professorin Haike Meinhardt wird im Artikel verballhornt) wird die Schulbibliothek der Gesamtschule in Halver von acht Studierenden neu geordnet und erschlossen. Mehr als die Hälfte des Bestandes wird ausgesondert und durch neue, vielfältigere Medien ersetzt. Für die Erneuerung werden noch weitere Sponsoren gesucht. – Fragt sich nur, was sich hinter dem „großen Bibliotheks-Fachverlag“ verbirgt, bei dem die neuen Medien bestellt werden sollen… [via Der Westen]