Schlagwort-Archive: politik

Archiv von Associated Press (AP) online

Ein umfangreiches Archiv der Filme der Presseagentur Associated Press auf youtube, sehr gut erschlossen (minutengenaue Angabe), gute Suchmöglichkeit und – jene Filme dennoch aufgenommen, die (noch) nicht digitalisiert sind (so sieht man die Lücken). Eine Fundgrube für viele Wissenschaften und Interessen! [via Fefe]

“Das Narrativ ist durch.”

Ob es deswegen thematische Hypes oder periodisch wiederkehrende Themen gibt, weil auch das Storytelling einmal ein Ende hat? Vielleicht.
Jedenfalls – und das passt doch für einen Freitags-Eintrag – hören betrüblicherweise die Popcorn-Piraten auf, ein Blog, das Austrittsprozesse von Piraten-Politikerinnen und -politikern dokumentierte. Mit einer Riege von GIF-Kultur schließt das Blog und es bleibt nur die Möglichkeit, entweder nach hinten zu lesen und/oder Popcorn zu essen.

Technologiestandort Deutschland

Thomas Knüwer berichtet über die unglaubliche Performance, die Vertreter der deutschen Wirtschaftsförderung auf der SXSW interactive in Austin/Texas an den Tag legten. Über den Kommentar zum Beitrag musste ich dann doch etwas schmunzeln:

Schön hätte ich es noch gefunden, wenn man eine interaktive CD-Rom von Ursula von der Leyen mit Infomaterialien zum Thema “Die Rentenversicherung für Gründer” verteilt hätte.

Ob da die Bilder von Gauck, Merkel und Rösler da etwas rausreissen konnten?

Eine große Meisterleistung

<![CDATA[Das ist neu: Man bekommt bei einer Behörde Informationen! Hans-Peter Friedrich und seine Jungs können jetzt mit 'nem Computer Informationen abfragen! Und das obwohl die Datei (Rechtsextremismusdatei) in Wiesbaden ihren Sitz hat! Frontal 21 weiß mehr dazu.
Faszinierende Aussichten… Wahrscheinlich erstellen unsere Politiker bald noch eine Datei, aus der wir dann ein leicht gefiltertes Internet abrufen dürfen

]]>

Netzneutralität

<![CDATA[Ab und an haben wir schon auf diese sehr wichtige Thema hingewiesen (Internet für Arme und Reiche?).
Auf der Website Echtes Netz. gibt es ausführliche und euch für nicht technikaffine Personen verständliche Erklärungen zu dem Thema, wie z.B. diese: Das Offene Internet: Eine Fallstudie zu Netzneutralität.
Das Thema ist zu wichtig, um es unseren derzeitigen Politikern zu überlassen, also informieren!]]>

(Netz)Experten in der Politik

Das Bild ist vom pantoffelpunk .

Wie heise berichtet, ist das Projekt “Digitaler Radiergummi” gestartet:

Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner hatte das Konzept gelobt. Es ließe sich als “Höchster Datenschutz made in Germany” weltweit verkaufen, sagte sie.

Natürlich ist das Grund genug, Steuergelder für so eine – wieder mal ziemlich weltfremde – Idee herauszuschmeissen. Wahrscheinlich holen sich die meisten Politiker Rat von ähnlichen Sachverständigen, wie Udo Vetter einen jüngst beschrieb: Nach dem Alltag zu den Bienen

Rechtsfreier Raum?

<![CDATA[Wenn man sich das grob fahrlässige Gerede (insbesondere) der PolitikerInnen zum Thema Internet anhört, bekommt man eher den Eindruck, dass der Bundestag ein recht hirnfreier Raum ist (s.a. TP: Websperren: Internetpolitik von Gestern). Wer mal am eigenen Leib erfahren möchte, wie frei von “Recht” das Internet ist, sollte einfach ausprobieren, was im heise-Forum vorgeschlagen wird….Ein paar Beispiel aus dem täglichen Leben finden sich auch bei Rechtsanwalt Udo Vetter…]]>

Wie Wähler etwas bewirken können..

<![CDATA[Die SPD ist auf dem besten Wege,  die 20 Prozent-Hürde zu überspringen (von der falschen Seite), wie die taz.de berichtet. Potentiellen Nichtwählern gibt Herr Wickert interessante Entscheidungshilfen. Nichtwählen ist keine Lösung. Herr Wickerts Beitrag  (ZDF, Markus Lanz, 4.8.2009)

Ein kluger Text zum Thema Dummheitsvermutung steht in der ZEIT, es lohnt sich, ihn ganz durch zu lesen, Zitat

Das ist das heutige Dilemma des Wählers, der in die Versuchung des Nichtwählens gerät. Er kann durch seine Stimme das eine oder das andere Personal begünstigen, aber er kann nicht zum Ausdruck bringen, dass der politische Betrieb als solcher sich ändern muss.

[via Journalistenschredder]]]>

Unsere Politiker: Zensur und Waffenhandel

<![CDATA[Ennomane hat eine FAQ zusammengestellt Kinderporno-Sperren: Warum es sehr wohl um Zensur geht, die leicht verständlich darüber informiert, warum es bei diesem unsäglichen Gesetz nicht darum geht, den Zugang zu kinderpornographischen Seiten zu verhindern.
Das die PolitikerInnen, die über das Gesetz abgestimmt haben, offensichtlich selber nicht genau wissen, was sie tun (oder es ihnen egal ist), kann man zur Zeit allerorts nachlesen. Udo Vetter und KommentatorInnen beschäftigen sich im Beitrag Lobotomierte Volltrottel mit der Antwort der MdB Elke Fenner an Carsten Dobschat.
Was von dem Gelabere der PolitikerInnen zu halten ist, kann man auch ganz gut bei den Themen Verschärfung des Waffenrechts und “Killerspiele” nachvollziehen. Weil man beschlagnahmte Waffen ja noch zu Geld machen kann, verkaufen einige Bundesländer diese an Waffenhändler, anstatt sie zu zu vernichten… Mehr dazu bei der Tagesschau.
Zu dem Thema passt natürlich auch Wenn man heute eine neue Verfassung machen würde…]]>

Mahnwache gegen Zensursula

<![CDATA[Die Facebookgruppe Petition gegen Internetsperren – Freiheit statt Zensur informiert:

Komm zur Sperrwache!
Wann? Donnerstag, den 18.Juni ab 9 Uhr
Wo? Berlin, Brandenburger Tor – Platz des 18.März (Karte: http://u.nu/3uqc)
Warum?
Am Donnerstag will die “Große Koalition” das seit Monaten umstrittene Gesetz zu Internetsperren beschließen. Wir wollen das mit einer “Sperrwache” betrauern. Eine ePetition zum Thema wurde von mehr als 130.000 Menschen gezeichnet – übrigens ein neuer Rekord in der Geschichte des Petitionssystems. Die Bundesregierung ignoriert diese Einwände, und, viel schlimmer noch – zahlreiche Politiker diffamieren diese Menschen als Befürworter von Kindesmissbrauch.
Dagegen wehren wir uns! Komm auch Du am Donnerstag zum Platz des 18. März und zeige Gesicht gegen die Internetsperren! Toll wäre es, wenn du dich verkleidest oder einen Spruch auf ein Plakat schreibst – aber auch Gesicht zeigen wäre schon sehr super!
Sag es weiter – hilf mit bei der Mobilisierung und leite diese Mail – gerne auch an deine Bedürfnisse angepasst – an deine Lieblings-Mailinglisten weiter!
Mach mit bei der Pre-Work-Mahnwache – 9 Uhr, Brandenburger Tor. Für gute Musik ist gesorgt.

]]>