Schlagwort-Archive: Podcast

hr2 der Tag: Zwischen E-book und Eselsohren-Bibliotheken in Zeiten des Internets

Sie können Orte des Grauens und der Liebe werden, eigentlich sind sie aber Orte der Weisheit, der Begegnung und des öffentlichen Erkenntnisgewinns: Bibliotheken. Ein neues Medienzeitalter, das des Buchdrucks, hat ihre Existenz begründet. Ein neues Medienzeitalter, das der Digitalisierung, könnte ihr Aus bedeuten. Täglich werden Millionen Buchseiten ins Netz gestellt. Wer schnell eine Wissenslücke schließen will, stopft sie digital. Würde uns wirklich etwas fehlen, gäbe es keine National-, Universitäts- oder Stadtbibliotheken mehr? “Ein Tag” aus dem Lesesaal.

Eine Sendung von hr 2 “Der Tag” (mp3-Direktlink). Ich habe den Beitrag noch nicht gehört, deswegen kann ich noch nichts über den Inhalt schreiben.

This Week in Libraries – Nach einer Pause geht’s jetzt weiter

Wer auch immer einen Blick hinüber in die Niederlande tun möchte, in Bibliotheken, die so modern sind, dass selbst die Avantgarde aus den USA sie beachtet, die/der kann das jetzt in den Folgen Nr. 32 und Nr. 33 von This Week in Libraries (TWIL) tun, die Interviews mit Chris Wiersma & Rob Vellinga (NL Best Libraries 2010) und mit Eppo van Nispen tot Sevenaer – Managing Director der CPNB, Collective Promotion for the Dutch Book. Vorher war er Direktor der Vorzeige-Bibliothek DOK Delft.

TWIL #33: Eppo van Nispen tot Sevenaer – Managing Director CPNB from Jaap van de Geer on Vimeo, engl., 49:11.

TWIL #32: Chris Wiersma & Rob Vellinga (Best Libraries 2010) from Jaap van de Geer on Vimeo, engl., 41:33.

Übrigens: Schauen Sie TWIL vollständig als Video an? Ich nie, das ist so aufregend wie der internationale Frühschoppen. Meist schaue ich ein wenig hinein und mache dann anderes – höre aber die Sendung fertig, quasi als Podcast.

“Bibliothek der Zukunft”

… lautet der Titel einer Sendung (mp3-Datei, Manuskript) bei SWR2-Wissen.

Die Bibliothek der Zukunft
Der niederländische Architekt Winny Maas entwirft die Zukunftsbibliothek als 230 Meter hohen, sich spiralförmig in den Himmel drehenden, transparenten Wissensturm mit beweglichen gläsernen Arbeitskabinen und Aufzügen, sowie einem raffinierten Navigationssystem. In den Idea Stores in London oder der Universität in Delft lässt sich bereits besichtigen, wie die Zukunft der Bibliothek aussehen könnte. Technische Neuerungen unterstützen die Bibliotheken dabei in ihrer Rolle als Mittler zwischen Tradition und Moderne. So können dank Multi-Touch-Technologie in Delft Bücher, Audios, Videos und Zeitschriftenartikel, aber auch historische Karten und Dokumente, intuitiv ausgewählt, auf Fingerzeig modifiziert und auf Wunsch direkt auf den eigenen Rechner nach Hause geschickt werden.

Zukunft des Netbib-Podcastes

Da ich schon gefragt wurde wann es die nächste Ausgabe gibt: Bald. Demnächst. In nicht allzuferner Zukunft. Momentan warte ich auf eine Verbesserung meines Aufnahmeequipments. Bis es wieder soweit ist kann ich aber gerne ein PDF-File in den RSS-Feed einstellen mit Links und Hinweisen zu den Artikeln hier im Blog, die nochmal eine besondere Beachtung verdienen. iTunes kann ja auch PDFs. Falls das gewünscht ist – bitte kommentieren, danke – bereite ich das für nächste Woche vor.

Ansonsten: Falls jemand einen guten Tipp hat wo man einen Zoom-Recorder – es kann auch die neue billigere Variante sein – zu günstigen Preisen bekommt – bitte melden! 😉

“Bastionen der Gutenberg-Galaxis”

… ist eine Sendung vom 11.9.2010 aus der Reihe “SWR2 Wissen” benannt, die als Podcast (mp3, rund 30 min.) zur Verfügung steht:

Bastionen der Gutenberg-Galaxis
Wie sich kommunale Bibliotheken selbst neu erfinden
Die öffentlichen Bibliotheken sind beinahe unbemerkt zu modernen Dienstleistungszentren geworden, lebendige Marktplätze der Wissensgesellschaft. Menschen gehen in Bibliotheken um zu lernen, sie besuchen Sprachkurse, suchen Fachliteratur oder wollen einfach nur die Zeitung lesen. Staubige Regale sind Vergangenheit. Es gibt kaum einen anderen Ort, wo Bildung und Alltag so nah beieinander stehen. Kultur und Wissen gibt es nahezu kostenlos, und statt Geld sind Neugier und Wissensdurst gefragt.

Screencast statt Podcast

“Well, after much thought I decided it was best to not do our biweekly podcast any more. Just too much work and not a lot of return – SO, I developed this. I’ll be doing more of these and posting them to the SC State Library’s YouTube channel. Enjoy!”

[via Libraries & Life]

South Carolina State Library, realisiert mit Screencast-o-Matic, engl., 1:54.

"Nachrichtenforscher" Georg Ruhrmann schwärmt über die UB Bielefeld

<![CDATA[In der hr2-Sendung "Doppelkopf" erzählt der Medienwissenschaftler Georg Ruhrmann u.a. über seine Studienzeit in Bielefeld (mp3-Direktlink).
Die Universitätsbibliothek hat bei ihm einen bleibenden (positiven) Eindruck hinterlassen.
Den Kolleginnen und Kollegen bereitet dies hoffentlich Freude!
Uns allen ein schönes Wochenende!]]>

Checkliste zur Erstellung von Podcasts

<![CDATA[Christian Spließ, wie ich und kg netbib-Mitarbeiter der zweiten Stunde und seit Jahren alleiniger Ersteller des netbib-Podcastes, hat eine knapp 30seitige “Checkliste” für die Kommission für One-Person Librarians des BIB zur Erstellung von Podcasts verfaßt – wiederum am Beispiel des netbib-Podcasts. Wer sich also informieren will, ob das Hexenwerk ist oder nicht, wie aufwändig das ist und was man dazu benötigt, die/der hat jetzt die Gelegenheit dazu durch das Herunterladen dieser Checkliste (PDF, 500 KB).]]>

Der Netbib-Podcast – Ausgabe 72

<![CDATA[Die Themenübersicht
Vorklang
Pünktlich zur Sommerzeit meldet sich der Netbib-Podcast mit der Ausgabe 72 zurück. Die Republica steht vor der Tür, ich selbst war beim BarcampRuhr2 unterwegs – aber eigentlich wäre es ja nett, wenn man schon mal mehr Infos über das bibliothekarische Barcamp in Stuttgart erfahren könnte… *winkmitdemZaunpfahl*
Themen der letzten Woche

Schwerpunktthema
Literaturverwaltungsprogramme: Bibliothekare nicht zuständig für die Vermittlung der Informationskompetenz?

    Podcast online hören [http://www.archive.org/download/DerNetbib-podcast-Ausgabe72/Netbib-Podcast-Augabe-72.mp3]
    Podcast für DSL-Benutzer herunterladen
    Podcast für DSL-Benutzer im Ogg-Vorbis-Format herunterladen
    Podcast für Modem-Besitzer herunterladen
    Podcast abonnieren

]]>

Der Netbib-Podcast: Ausgabe 71

<![CDATA[Die Themenübersicht
Vorklang
Herzlich Willkommen im neuen Jahr, ich hoffe Sie hatten alle einen guten Rutsch. Themenschwerpunkt heute: Bibliotheken und Twitter – zwar nur sehr kurz, aber Twitter entwickelt sich allmählich zu DEM Kommunikationstool im Netz für schnelle, spontane Nachrichten. 2009 werden wir sicherlich noch viel davon hören. Und auch hoffentlich mehr von Identica. 🙂
Themen der letzten Woche

Schwerpunktthema
11:30 – Bibliotheken und Twitter – zwei Welten treffen aufeinander?
Edlef Stabenau berichtet über seine veränderte Rezeption des Planets Biblioblog, seitdem dieser auch getwittert wird.

    Podcast online hören [http://www.archive.org/download/DerNetbib-podcastAusgabe71/Netbib-Podcast-Augabe-71.mp3]
    Podcast für DSL-Benutzer herunterladen
    Podcast für DSL-Benutzer im Ogg-Vorbis-Format herunterladen
    Podcast für Modem-Besitzer herunterladen
    Podcast abonnieren

]]>

Noch einmal: Wie man sich einen RSS-Feed aus MP3-Dateien bastelt

Leider hat es wohl auch den Dienst Feedmarklet erwischt – es kommt seit einigen Tagen nur noch eine Fehlermeldung. Wozu der Dienst gut ist?

Wenn ich z.B. MP3s im Netz entdecke (freie Musik oder einzelne Episoden eines Podcasts), kann ich die URLs einfach in “meinen” RSS-Feed eintragen. Den Feed habe ich dann in meinem Podcatcher (in meinem Fall iTunes) abonnieren und ich bekomme die Stücke dann bequem frei Haus auf den MP3-Player geliefert.

Glücklicherweise habe ich eine Anleitung gefunden, wie man solche “Enclosures” auch mit del.icio.us abgreifen kann – funktioniert prima!

Ohrenschmaus: HSU mit Podcast

Anfang letzten Jahres habe ich ja mal Ideen für den Bibliotheks-Podcast aufgelistet. Was ich (und die Kommentierenden) dabei ganz offensichtlich vergessen habe: Musikalisch begabte KollegInnen im eigenen Haus um Unterstützung bei der Audio-Untermalung des Contents bitten. Gelungenes Beispiel: Die erste Ausgabe des Podcasts aus der Bibliothek der Hamburger Helmut-Schmidt-Universität, mit Dr. Frank J. Nober an der Gitarre. Der Inhalt? Eine – mitunter augenzwinkernde – Erläuterung der oft gestellten Fragen, warum “das in den Bibliotheken immer so kompliziert sein muss”. Liegt es an der Musik, dass ich die Erklärungen so beruhigend fand?!?

Sorry for the Netbib-Podcast-Delay…

Kaum will man nach dem Bibcamp wieder zu neuen Taten schreiten – was passiert?
Aus unerfindlichen Gründen klemmt mir der alte Provider die Leitung ab. Beim neuen Provider kann ich zwar online sein, aber nur mit einer UMTS-Karte, der neue Router ist noch nicht eingetroffen. Und mit dieser Karte kann ich zwar durchaus surfen, aber nicht mit der Hochleistungsgeschwindigkeit des neuen Providers. (Wer beim Bibcamp anwesend war, wird die Karte gesehen haben, denke ich. ;-)) Schade. Dabei gibts durchaus interessante neue Postings, die es wert wären zu Gehör gebracht zu werden. Momentan warte ich daher brav darauf, dass der neue Router meines neuen Anbieters – dunkelblaue Farbe hat der übrigens, hüstel – ankommt und ich bin bisher sehr zufrieden mit dem Service…