Schlagwort-Archive: plugin

Aggregator-PlugIn bei WordPress

So, jetzt werden wir einmal ganz schwäbisch nach dem Motto “Was geht mi mei domms G’schwätz von grad ebe a?” oder: “Warum widerspreche ich mir selbst?” und weisen noch auf ein PlugIn von WordPress hin: Michael Schmalenstroer erwähnt es in einem Interview im Blog des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung. Undzwar hat er seinen Aggregator PlanetHistory mit dem WordPress-PlugIn Feedwordpress realisiert:

“FeedWordPress is an open-source Atom/RSS aggregator for the WordPress blog publishing platform. You set up feeds that you choose, and FeedWordPress syndicates posts from those sources into your WordPress posts table, where they can be displayed by your WordPress templates like any other post — but with additional meta-data, so that your templates can properly attribute the post to the source it came from.”

Das wäre etwas für jene, die WordPress auf einem eigenen Server installieren können: Feeds zu den Themenbereichen der Bibliothek wären so für Nutzer aggregierbar oder Inhaltsverzeichnisse oder Neuigkeiten aus dem geographischen Raum … Es wäre also schon wert, darüber als einer möglichen Dienstleistung nachzudenken!

Warnung vor kostenlosen Themes für WordPress

Evil USB by coofdy
Attribution-NonCommercial-ShareAlike License

Der interessante  Artikel Why You Should Never Search For Free WordPress Themes in Google or Anywhere Elsebeschreibt der einige Erfahrungen, die ich auch schon selbst gemacht habe. Wer sein WordPress-Weblog auf WordPress.com laufen lässt, hat damit natürlich keine Probleme. Wenn man  aber nach schicken Themes für das selbstgehostete WordPress sucht, sollte man schon genauer hinsehen, was man sich da auf den Server packt…

Besonders der Hinweis am Ende des Artikels auf die Plugins TAC (Theme Authenticity Checker), Exploit Scanner und Theme-Check ist nützlich.

Mit Word und BibTeX in vielen Stilen zitieren – schon lange kein Problem mehr

<![CDATA[Martin de la Iglesia (er arbeitet an der Informationsvermittlungsstelle des Max-Planck-Instituts für Biochemie in Martinsried) hat mich via Twitter netterweise auf einen nicht unwesentlichen sachlichen Fehler in meinem netbib-Artikel RefWorks – Kollaborative Netze per Campuslizenz? hingewiesen. Dort schrieb ich im Herbst 2007 u.a.,

eine günstige Situation [hätten] die Benutzer des freien Textsatzsystems LaTeX: Ihnen stehen — im CTAN-Repository — ebenfalls viele vordefinierte BibTeX-Ausgabestile frei zur Verfügung. Allerdings ist es zwar auf komfortable Weise möglich, innerhalb von MS-Word oder OO-Writer beim Zitieren oder beim Anlegen eines Literaturverzeichnisses auf ein eigenes BibTeX-Literaturverzeichnis zuzugreifen (und dies sowohl online als auch offline, siehe oben), aber nach meinem Kenntnisstand gibt es (noch) keinen Weg, dabei die erwähnten Stile aus dem CTAN-Repository zu verwenden. Sie stehen bisher also praktisch nur der kleinen, tapferen Gemeinde der LaTeX-Anwender zur Verfügung.

Das war schon damals falsch. Bereits im Sommer 2006 hat Mike Brooks, ein Dozent am Imperial College in London, mit BibTeX4Word eine komfortables, kleines, frei verfügbares BibTeX-Plugin für MS Word veröffentlicht. Ich hatte es mir zuvor nicht näher angeschaut, aber dieses Plugin kann genau das: Von Word aus per Mausklick auf die vielen Zitationsstile zugreifen, die von der LaTeX-Benutzergemeinde über viele Jahre hinweg gesammelt und zur freien Verfügung gestellt worden sind. Ich freue mich darüber, in diesem Punkt korrigiert worden zu sein! Halten wir fest: Wer sich an Word gewöhnt hat oder aus anderen Gründen auf diese Art der Textverarbeitung angewiesen ist, braucht nicht mehr auf die vielfältigen Daten und Funktionen aus der Welt der freien Literaturverwaltungssoftware BibTeX zu verzichten.]]>

Ein Tipp für Browserbenutzer

Den Tipp kannte ich schon seit dem Eintrag von Tom, aber bei perun grad wieder gelesen und für sehr gut befunden. Das wirkliche einfache Benutzen der Suchschlüssel bzw. Keywords im Firefox. Etwas anders und einfacher als die Suchplugins zur Suche in Katalogen kann man die Suchschlüsselfunktion von Firefox nutzen. Als Beispiel die Verwendung mit dem GBV, aber es funktioniert so ziemlich bei allen Webseiten, die ein Suchfeld anbieten. Das ist ja bei Bibliothekskatalogen oft der Fall…
Wie es funktioniert:

  1. Eine beliebige Website mit einer Suchbox aufsuchen, im Beispiel habe ich den GBV benutzt, und im Suchfeld die rechte Maustaste drücken:
    SuchFF
  2. Weiterlesen

PDF Trick funktioniert wieder

Ich hatte es zwar lange nicht gebraucht, bei einer früheren Version funktionerte es nicht mehr, aber jetzt klappt es wieder (jedenfalls in meinem Acrobat-Plugin): Das direkte Adressieren einer Seite in einem umfangreichen PDF. Beispiel.
Wenn man einen Link zu einem PDF bekommt, und nur an einer bestimmten Seite interessiert ist, kann man die Seite gezielt anspringen. Man muss nur das Zeichen # und die Seitennummer=x angeben, also z.B.
statt http://irgendwas.de/2003/1107/pdf/weiterbildung.pdf
so: http://irgendwas.de /2003/1107/pdf/weiterbildung.pdf#page=3

Literaturrecherche / Search-Plugins

Die BDV bietet Search-Plugins fürr die Literaturrecherche an

Das ist sehr bescheiden ausgedrückt, auf der Seite Literaturrecherche / Search-Plugins der Bibliotheksdatenverarbeitung der ohann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main findet sich eine sehr grosse Auswahl von Plugins für verschiedene Verbundkataloge, Portale und Lokalsysteme. Es gibt sogar verschiedene Versionen für die Browser IE und Firefox/Mozilla. Schönenen Dank an Lothar Kalok für diesen Hinweis!

Yotophoto

Yotophoto

Yotophoto is a search engine for free-to-use stock photographs and images. These are images that are either in the Public Domain or released under generous Creative Commons, GNU FDL or similar licenses.

Da die Website auch ein Suchplugin für Firefox zur Verfügung stellt, ist das Finden lizenzfreier Bilder sehr einfach, meist werden Bilder aus Wikipedia oder Wikisource angezeigt.
[via einfach persoenlich]