Schlagwort-Archive: personalknappheit

Personalmangel > Einschränkung der Öffnungszeit

<![CDATA[Stellenbesetzungssperren, Krankheit – in kleineren Bibliotheken kann das schnell drastische Folgen nach sich ziehen. In der Stadtbibliothek Bad Homburg werden derzeit die Öffnungszeiten eingeschränkt, wie die Frankfurter Rundschau meldet.]]>

"personell ausgelutscht"

<![CDATA[Manchmal muss man auch drastische Wörter benutzen, um eine Situation auf den Punkt zu bringen! In Mönchengladbach sendet – so meldet es die Rheinische Post – der Leiter des Fachbereichs Bibliothek und Archiv SOS: sechs unbesetzte Stellen führen dazu, dass Vertretungsregelungen im Krankheitsfall nicht mehr in Frage kommen. Das könnte dazu führen, dass zwei von vier Bibliotheken des städtischen Bibliothekssystems nicht mehr zu halten sind.
 ]]>

Berliner Bibliothekswesen

<![CDATA["Viele Leser, wenig Geld", betitelt die Berliner Zeitung ihren Überblick über die Situation des Berliner Bibliothekswesens: Kaum angemessener Etat, Personalengpässe, Schliessungen. Die B.Z. weist auf die Forderung des Berliner Landesverbandes des dbv hin, ein Entwicklungskonzept für die Berliner Bibliotheken zu erstellen.]]>

Niemand ist zu finden

In Friesack werden wegen Personalknappheit die Öffnungszeiten eingeschänkt (Di + Do 10-14 h) und es liegt nicht daran, dass die Stadt kein Geld bereitgestellt hätte. Aber befristete Arbeit ist eben nicht sonderlich attraktiv. Die Märkische Allgemeine schildert den Hintergrund.

Personaldiskussion in Augsburg

Reduzierung der Kernaufgaben oder Erhöhung des Fachpersonals – so lautet nach dem Artikel in der Augsburger Allgemeinen das Dilemma der Stadtbücherei Augsburg. Neben den fest angestellten Angestellten sind bereits 70 ehrenamtliche Helfer in der Stadtbücherei tätig. Mit ihrer “Aufstockung” lassen sich jedoch die Lücken nicht schliessen. – Die Benutzer hingegen sehen andere Lücken, im Bestand. Die Politik möchte reagieren und hat bereits Krisensitzungen abgehalten. Kommunalpolitisch wird das Dilemma wahrgenommen und man möchte es lösen. Bisher wurde beschlossen, an den Öffnungszeiten festzuhalten.

“Die hat ja selber kein Personal frei”

Eine Schulbibliothek steht ohne Personal da: In Iserlohn im Hemberg-Schulzentrum ist die Bibliothekarin in Rente gegangen. Die Nachfolge fiel einstweilen der Haushaltskonsolidierung zum Opfer. Der Westen beschreibt die Situation, zieht Vergleiche mit den andern Schulbibliotheken und blickt dann noch auf die Stadtbücherei. Da fällt dann der oben im Titel wiedergegebene Satz. – Bis eine Lösung in Sicht ist, prangt an der Tür der Schulbibliothek das Schild “Die Bibliothek ist bis auf weiteres geschlossen”.

Sonntagsöffnungsdiskussion in Hessen beginnt

<![CDATA[Im Hessischen Landtag gibt es einen Vorstoß, dass öffentliche Bibliotheken und Videotheken künftig auch sonntags von 13 Uhr an öffnen können. Bei den Bibliotheken ist es vor allem – eine Personalfrage. Der Hessische Bibliotheksverband begrüßt indes die geplante Sonntagsregelung. [via Wiesbadener Tagblatt]]]>

Kaputtsparen geht auch bei WB

<![CDATA[Absoluter Stellenbesetzungsstopp in Niedersachsen sorgt für Personalknappheit bei Forschungsbibliothek. Die F.A.Z. sieht die Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel (HAB) in Gefahr, das Haus arbeitet schon unter dem Minimum der Personalausstattung. Mannigfaltige Nachteile wie Einschränkung der Öffnungszeiten, schlechtere Möglichkeiten beim Einsatz von Drittmitteln sowie ausbleibende Publikation von Forschungserkenntnissen könnten die Folge sein.]]>