Schlagwort-Archive: personal

Wird der städtische Zuschuss halbiert?

<![CDATA[Dann wäre die Stadtbibliothek Schleiden in Gefahr. Wie der Kölner Stadtanzeiger meldet, hat die Kommune einen Fragebogen an die Bürger verteilt, in welchem diese kund tun sollen, ob eine Halbierung des Zuschusses (die Stadt ist nicht Träger der Bibliothek) von 23.000 auf 11.000 € akzeptabel wäre, wenn gleichzeitig die Gebühren für die Bibliothek angehoben würden.
Die Leiterin der Stadtbibliothek Schleiden weist darauf hin, dass bei einem Wegfall die Kompensation durch die Gebühren fraglich sei, zwei 400 €-Kräfte nicht mehr gehalten werden könnten und außerdem die Bildung nicht mehr kostenlos angeboten würde.
 ]]>

Berliner Bibliothekswesen

<![CDATA["Viele Leser, wenig Geld", betitelt die Berliner Zeitung ihren Überblick über die Situation des Berliner Bibliothekswesens: Kaum angemessener Etat, Personalengpässe, Schliessungen. Die B.Z. weist auf die Forderung des Berliner Landesverbandes des dbv hin, ein Entwicklungskonzept für die Berliner Bibliotheken zu erstellen.]]>

Permanente Speicherung von Überwachungsbildern untersagt

<![CDATA[Ein Tipp aus einer Rechtsanwaltsseite bezüglich Überwachungskameras referiert ein Gerichtsurteil, nach dem eine Dauerspeicherung nicht, eine temporäre Speicherung der Bilder aber statthaft sei.
Man könnte noch hinzufügen, da Personal durch die Kameras ja auch erfasst wird, dass ein Rahmenvertrag zwischen Personalrat und Dienststellenleitung/Träger zusätzlich vonnöten ist.]]>

Kaputtsparen geht auch bei WB

<![CDATA[Absoluter Stellenbesetzungsstopp in Niedersachsen sorgt für Personalknappheit bei Forschungsbibliothek. Die F.A.Z. sieht die Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel (HAB) in Gefahr, das Haus arbeitet schon unter dem Minimum der Personalausstattung. Mannigfaltige Nachteile wie Einschränkung der Öffnungszeiten, schlechtere Möglichkeiten beim Einsatz von Drittmitteln sowie ausbleibende Publikation von Forschungserkenntnissen könnten die Folge sein.]]>

Buchrückgabeautomaten

Die ULB Düsseldorf informiert über die Inbetriebnahme des Buchrückgabe- und Sortiersystems und Christian Hauschke macht sich auf Infobib ein paar Gedanken darüber, wo der Weg hingehen könnte, in die menschenleere ULB Düsseldorf? Eine plumpe Kiste für die Rückgabe in der “servicefreien Zeit” haben wir schon lange und auch Selbstverbucher sind bei uns nichts neues. Die im Artikel angesprochenen Rückgabeautomaten bieten aber deutlich mehr, u.a. auch Optionen zur Personaleinsparung. Werden die Medien z.B. nur über solche Stationen zurückgenommen, entfällt das Vorsortieren duch MitarbeiterInnen, Diskussionen wg. Gebühren verschieben sich auf einen späteren Zeitpunkt.

Montags geschlossen – Personal gespart

Bücherei montags geschlossen? Kommt oft vor. Kommt immer öfter vor! Beispielsweise in Dreieich, wo immerhin überlegt wird, im Gegenzug die neu eingeführten Bibliotheksgebühren fallen zu lassen [via Frankfurter Neue Presse], ebenso wird in Oer-Erkenschwink überlegt, montags zu schlieÃ?en. [via Stimberg Zeitung] In beiden Fällen sind Personaleinsparungen der Grund: Durch einen Tag Minderung der Ã?ffnungszeiten läÃ?t sich eine Stelle einsparen.