Schlagwort-Archive: pda

BIS und patron-driven acquisition

<![CDATA[Die neue Ausgabe von BIS // Das Magazin der Bibliotheken in Sachsen (Jahrgang 4.Ausgabe Nr. 4,2011), dieses immer recht interessanten Magazins, ist online verfügbar. Dort ist auch eine kurze Notiz zur patron-driven acquisition (kundengesteuerten Erwerbung) zu finden, mich würden mal weitere Erfahrungen dazu interessieren.
Auf die Schnelle habe ich deutschsprachig nur Werbung für die Verlage, die deses Modell zur Zeit anbieten, gefunden, hier ist ein Artikel eines amerikanischen Kollegen What Patron-Driven Acquisition (PDA) Does and Doesn’t Mean: An FAQ « The Scholarly Kitchen. Ausserdem noch ein kurzes Statement zu dem Thema von Eric Steinhauer.]]>

Erwerbungsmodell nach Nutzungsgesichtspunkten

Der Verlag de Gruyter probiert zusammen mit dem Forschungszentrum Jülich „Patron Driven Acquisition“ (Kundengesteuerter Erwerb) aus, nach dem die Bibliothek nur dann ausleiht, wenn wirklich Nachfrage besteht.

Die Bibliothek kann dadurch eine Vielzahl von Titeln in den Katalog aufnehmen, ohne zusätzliche Gebühren entrichten zu müssen. Kosten entstehen nur, wenn ein Kunde ein entsprechendes Buch ausleihen möchte.

[via Buchreport]

Mobile Libraries

<![CDATA[Das neue Weblog von Gerry McKiernan, der uns ja schon von seinen diversen anderen Aktivitäten bekannt ist, hat ein neues Weblog, Mobile Libraries:

Mobile Libraries Is Devoted To Documenting Any and All Topics Relating To Services Provided By Libraries To Patrons Within Mobile Environments. Library Mobile Services Are Defined As Any And All Library Services That Are Provided Via Mobile Technologies.

Zu dieser Meldung passt ganz gut die “Mobile Bibliothek” der Zweigbibliothek Medinzin in Münster, die für die Nutzung mit mobilen Geräten (PDA, iPhone…) optimiert wurde.]]>