Schlagwort-Archive: Papier

„Wo Papier dem iPad überlegen ist“

In der aktuellen Ausgabe der Fachhefte grafische Industrie findet sich ein Interview mit dem „Papierprofessor“ Timothy Barrett (nicht nur) zum Verhältnis von Papier und iPad.

Tatsächlich bin ich ja der Ansicht, dass die digitale Revolution das Beste sein könnte, was Papierliebhabern je passiert ist. Eben weil sich so vieles nur noch auf Festplatten abspielt und über Bildschirme flimmert, wird die Wertschätzung für Dinge steigen, die wir auf Papier festhalten. Mit einem Liebesbrief auf handgeschöpftem Papier werden Sie Ihre Angebetete ungleich mehr beeindrucken als mit einem SMS. Zeugnisse, Urkunden – solche Objekte werden wieder richtig kostbar werden, und die Leute, die sich auf ihre Herstellung verstehen – Kalligrafen, Papiermacher – werden wieder sehr gesucht sein.

Das Interview erschien ursprünglich im Mai 2010 im schweizerischen Tagesanzeiger; die Version aus dem Fachheft steht als PDF zur Verfügung.

Papier und seine Vergänglichkeit

<![CDATA[Zusammenbruch eines Gebäudes, die falsche Tinte, das falsche Papier – über die Möglichkeiten der Restaurierung eines Datenträgers: Der Berliner Tagesspiegel schreibt anhand der Beispiele Kölner Stadtarchiv und Berliner Staatsbibliothek über Papier und die Möglichkeiten der Restaurierung.]]>

DIN A4 Kunst

Sehr beeindruckende Kunstwerke aus/auf einen Blatt Papier bietet A4 PAPER CUT

My paper works have lately been based around an exploration of the relationship between two and three dimensionality. I find this materialization of a flat piece of paper into a 3D form almost as a magic process – or maybe one could call it obvious magic, because the process is obvious and the figures still stick to their origin, without the possibility of escaping.

[via Hayungs]