Schlagwort-Archive: outsourcing

ZLB: Der Bezug von Medien soll weiter ausgelagert werden

Der Stiftungsrat der Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB) diskutiert weiteres Outsourcing bei der Beschaffung: Neben dem Bereich von allgemeinem Interesse sollen laut dem Neuen Deutschland auch die speziellen Bereiche wie Musik- und Filmbibliothek teilweise von externen Dienstleistern beliefert werden.
Dann müsste man die Petition, die derzeit „in Bearbeitung“ ist, noch um die Medienarten Film und Musik erweitern.
Der derzeitige Kultursenator (und Stiftungsratsvorsitzende) ist von der Partei „Die Linke“, die im Wahlkampf versprochen hatte, das Bücher-Outsourcing zurück zu nehmen. Man kann also auf die weitere Entwicklung gespannt sein.

Unterstützender Bibliotheksservice in der SLUB

Die SLUB Dresden hat scheint’s die Lösung für das Hiwiproblem (immer mehr Fluktuation, an manchen Stellen wie an Aufsichten dürfen vielerorts keine Hiwis mehr beschäftigt werden) gefunden: Ausschreibung aller Ordnungs-, Sortier- und Rückstellarbeiten, zunächst im letzten Jahr für 2014, jetzt für einen ein- bis Vierjahresvertrag ab 2015. Reinigungspersonal, Sicherheitspersonal, Ordnungspersonal – wie weit wohl das Outsourcing gehen kann? Titelaufnahmen, Lektoratsdienste – war das nicht in den USA, wo eine private Firma mal recht viel von dem übernahm, was „professionelle Arbeit“ im Bibliotheksbereich genannt wird?

Bibliotheksverband Unterfranken insolvent

<![CDATA[Der Bibliotheksverband Unterfranken, ein Dienstleister für die Bibliotheken der Region um Würzburg, muÃ?te vor Weihnachten Insolvenz anmelden. Alle Bereiche hätten – so die Mainpost – nicht kostendeckend gearbeitet, den Lohn sei man den Mitarbeitern seit Monaten schuldig geblieben. Eventuell könnte der Bibliotheksverband Ober- und Mittelfranken Dienstleistungen übernehmen, aber was die Insolvenz für die drei vom Bibliotheksverband verwalteten Stadtbibliotheken – z.B. in Mellrichstadt – bedeutet, das kann man sich fragen! [Dank an Louise für den Hinweis]]]>