Schlagwort-Archive: open data

Dramatic Growth of Open Access: Open Data Edition

Die kanadische Bibliothekarin Heather Morrison hat sich in den vergangenen anderthalb Jahren in ihrem Weblog The Imaginary Journal of Poetic Economics zur Chronistin der beginnenden Durchsetzung von Open Access gemacht – oder zumindest jenes Teils dieser Durchsetzung, der sich in Zahlen ausdrücken läÃ?t. Ich finde ja übrigens den Namen dieses Weblogs sehr hübsch, insbesondere im Vergleich zu dem Gemeinschaftsblog mit dem prosaischen Namen OA Librarian, an dem sie ebenfalls mitarbeitet. Um ihn zu erläutern benötigt man allerdings die längste Tagline, die je ein Blog hatte, eigentlich müÃ?te man hier schon von einem Untertitel sprechen:

Imagine a world where anyone can instantly access all of the world’s scholarly knowledge – as profound a change as the invention of the printing press. Technically, this is within reach. All that is needed is a little imagination, to reconsider the economics of scholarly communications from a poetic viewpoint.

Aber das nur am Rande, eigentlich wollte ich vor allem auf Heathers elegante, aufwändige “Neauflage” ihrer “Dramatic Growth”-Statistik als Google-Tabelle hinweisen. Diese Form regt dazu an, die Daten nicht nur zur Kenntnis zu entnehmen oder eins-zu-eins zu kopieren, sondern mit ihnen weiterzuarbeiten. Dies zu erleichtern ist der Sinn von Open Data, also des gezielt freien Teilens von wissenschaftlichen Primärdaten und anderen Daten. Sie will aber weiterhin in ihrem Weblog die Daten kommentieren.

P.S. War ja übrigens viel los heute an den US-Bibliotheken: Die LoC will ihre Katalogisierer von Googles Indexierungs-Algorithmus ersetzen lassen, was sicher ganz praktisch ist, wenn Google zeitgleich OCLC übernimmt. Jenny Levine und diese anderen ALA-Blogger haben wirklich prima Quellen, woher die sowas wohl immer mitbekommen, tss… Ã?brigens freut mich natürlich besonders die Ã?bernahme des kompletten LoC-Katalogs durch LibraryThing. 😉