Schlagwort-Archive: Nutzendarstellung

Aktualisierter Bibliothekswertrechner

“Der Bibliothekswertrechnerdes Bibliotheksportals ist ab sofort in der aktuellen Version verfügbar. Dem Update liegen die Werte von 2016 zugrunde. Interessierte Bibliotheken können auch in diesem Jahr das HTML-Skript des Rechners für ihre Websites anfordern. Mithilfe des Bibliothekswertrechners kann ‘spielerisch’ ein Eindruck davon gewonnen werden, wie viel die Nutzung einer Öffentlichen Bibliothek wert ist.”

[via zkbw-Dialog]

Nutzendarstellung für (Spezial-)Bibliotheken

Es ist ein wenig ruhig geworden um dieses Thema, das einst unter dem Motto “Welchen Anteil/Einfluss hat die Bibliothek/das Informationszentrum für den ROI der Trägerorganisation” stark diskutiert wurde. ROI ist der “return on investiment”, die Frage, welchen “Ertrag” ein investierter Euro im Unternehmensergebnis bringt. Etwas weniger wirtschaftswissenschaftlich orientiert, aber gleichwohl in die selbe Richtung gingen die Stichwörter “Nutzendarstellung” oder “Erfolgsnachweis”, die im selben Zusammenhang gehandelt wurden. Die Fragestellung ist immer noch aktuell: Was trägt eine Bibliothek zum Unternehmenserfolg bei? Braucht eine marode und zu sanierende Kommune eine Öffentliche Bibliothek? Die Effekte einer Bibliothek sind eben nicht direkt zu messen, sondern sehr vermittelt. Gut ist es hier, wenn man auf Untersuchungen verweisen kann, die in diesem Feld bereits einen Zusammenhang zwischen Existenz einer Bibliothek und Erfolg der Trägerorganisation nachweisen.
Auf der Homepage der Arbeitsgemeinschaft für Spezialbibliotheken (ASpB) wird dies bereits seit einiger Zeit gesammelt, die Seite mit Links und Literaturhinweisen wurde jetzt auch auf der neuen ASpB-Homepage wieder eingerichtet.

Der volkswirtschaftliche Nutzen einer zentralen “Fachbibliothek”

“Return on investment” (ROI) ist eine Kennzahl, die zeigen soll, wieviel Ertrag pro investierter Einheit (beispielsweise ein Euro) erwirtschaftet wird. Die Technische Informationsbibliothek (TIB) Hannover ist unverzichtbar für den Forschungs- und Wissenschaftsstandort Deutschland. Sie erwirtschaftet ein Vielfaches dessen, was in sie investiert wird. Dies ist das zentrale Ergebnis einer TNS Infratest-Studie unter 663 Unternehmen, Forschungsinstitutionen und öffentlichen Einrichtungen. [via idw-online.de]

Öffentliche Bibliotheken kosten?

Bieten aber auch einen Mehrwert!

In einer Masterarbeit an der Fachhochschule Osnabrück wurde versucht, den Mehrwert, den die Stadtbibliothek den Bürgern in Melle bietet, in Euro umzurechnen. Die Absolventin errechnete, dass jeder in die Meller Stadtbücherei investierte Euro einen theoretischen Gewinn von 7,60 Euro nach sich zieht. [via Neue Osnabrücker Zeitung]

Ã?ber den Nutzen von Unibibliotheken bei der Forschung

In der Stuttgarter Zeitung (kostenlos nicht online verfügbar, Ausgabe Nr. 125 vom Samstag, 02.06.07, S. 32) war ein Artikel über Forschungen der Universität Hohenheim über biologische Waffen gegen Zecken zu lesen. Vorgestellt wurden verschiedene Ansätze, mittels Wespen, Fadenwürmern und Pilzarten den Borreliose-Trägern auf die Pelle zu rücken. Unter anderem ist dort zu lesen: “Steidle ist zuständig für die Wespen. Er und seine Mitarbeiterin Jana Collatz wühlten sich durch Universitätsbibliotheken, fanden einen Hinweis, dass in Lüneburg von 50 Jahren zufällig Zecken gefunden wurden, die solche Wespen in sich trugen. Der Spur gingen sie nach.” Ã?brigens erfolgreich.
Das sind die Unibibliotheken, die ansonsten kaum der Rede wert sind, wenn es um Forschung geht…

Broschüre für Entscheidungsträger

Die vier Regierungspräsidien Baden-Württembergs haben gemeinsam eine Broschüre über die Ã?ffentlichen Bibliotheken erstellt, welche sich an die kommunalen Entscheidungsträger richtet. [via ka-news] Die Broschüre kann z.B. von der Homepage des Karlsruher Regierungspräsidiums heruntergeladen werden (PDF-Datei).