Schlagwort-Archive: mp3

Vorlesung

Bei der Deutschen Welle werden Klassiker (und Klassikerinnen) der deutschen Sprache vorgelesen. So liest beispielsweise Isis Krüger aus den Gefängnistagebüchern von Rosa Luxemburg oder Josef Tratnik Georg Büchners Lenz. Texte und Sprecher werden dabei recht ausführlich vorgestellt.

Noch einmal: Wie man sich einen RSS-Feed aus MP3-Dateien bastelt

Leider hat es wohl auch den Dienst Feedmarklet erwischt – es kommt seit einigen Tagen nur noch eine Fehlermeldung. Wozu der Dienst gut ist?

Wenn ich z.B. MP3s im Netz entdecke (freie Musik oder einzelne Episoden eines Podcasts), kann ich die URLs einfach in “meinen” RSS-Feed eintragen. Den Feed habe ich dann in meinem Podcatcher (in meinem Fall iTunes) abonnieren und ich bekomme die Stücke dann bequem frei Haus auf den MP3-Player geliefert.

Glücklicherweise habe ich eine Anleitung gefunden, wie man solche “Enclosures” auch mit del.icio.us abgreifen kann – funktioniert prima!

Der Netbib-Podcast – Ausgabe 53 – Mit dem Doctor ;-)

Die Themenübersicht

Feedback

  • Keines – nur eine interne Anmerkung – wenn alles klappt sollte einer Ogg-Vorbis-Variante des Podcastes via Dienstleistung des Internet-Archives nichts im Wege stehen. Ich denke, das wird etliche freuen. Mal schauen ob es funktionieren wird.

Themen der letzten Woche

Diesmal keines.

    Podcast online hören [http://prospero.netbib.de/netbibpodcast/Netbib-Podcast53.mp3]

    Podcast für DSL-Benutzer herunterladen

    Podcast für DSL-Benutzer im Ogg-Vorbis-Format herunterladen

    Podcast für Modem-Besitzer herunterladen

    Podcast abonnieren

RSS-Feed selber Basteln: Podchains

Mit Podchains kann man sich bequem einen eigenen RSS-Feed basteln, der sogar Enclosure (also z.B. verlinkte MP3-Dateien) beinhaltet.

Damit kann man die selbst erstellten RSS-Feeds auch mit einem Podcatcher wie z.B. juice oder iTunes abonnieren.

Anwendungsfall:
Ich selbst benutzte iTunes und befülle meinen iPod auch darüber. Musik und Podcasts lassen sich so bequem auf das Gerät “schubsen”. Was aber, wenn ich mal einen einzelnen Podcast oder einen Hörbeitrag (oder einen der neuen Radio-Tatorte …) auf meinem iPod hören möchte? Dann muss ich die MP3 in iTunes importieren und später dann wieder aus der “Library” manuell entfernen.

Mit Podchains nehme ich aber jetzt den Direktlink auf die MP3-Datei (also z.B. http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2007/12/16/dlf_20071216_1752_f4457eb1.mp3) in meinen RSS-Feed auf (ähnlich wie bei del.icio.us oder scuttle) und wenn ich das nächste mal den Podcatcher anschmeiÃ?e, wandert die Datei wie von Geisterhand auf dem MP3-Player.

Update:
Leider scheint der Dienst offline zu sein. Auf der Seite erscheint nur allgemeines blabla über Videos.

Der Netbib-Podcast – Ausgabe 52

Die Themenübersicht

Feedback

  • Keines.

Themen der letzten Woche

08:03 – Klaus Graf und die Onleihe – eine Dokumentation in bisher drei Teilen

    Podcast online hören [http://m.podshow.com/media/523/episodes/94748/httpfeedsfeedburnercomprosperospodhomepage-94748-01-14-2008.mp3]

    Podcast für DSL-Benutzer herunterladen

    Podcast für Modem-Besitzer herunterladen

    Podcast abonnieren

Der Netbib-Podcast – Ausgabe 32

Die Themenübersicht

Feedback

  • Kein Feedback.

Themen der letzten Woche

Podcast online hören [http://prospero.netbib.de/netbibpodcast/Netbib-Podcast32.mp3]

Podcast für DSL-Benutzer herunterladen

Podcast für Modem-Besitzer herunterladen

Podcast abonnieren

Hochschullehre wird elektronisch. Was ist die Lehre daraus?

Viele Zeitungen – zum Beispiel der “Stern” – bringen heute eine Agenturmeldung, nach welcher die Hochschullehre von der Ausstattung, der Fähigkeit und der Motivation der Studierenden her ganz andere Voraussetzungen hat, als vor einiger Zeit. Laptops sind weit verbreitet, was (in meiner Bibliothek) zur ständig wiederholten Forderung nach WLAN führt. Die Handhabung von MP3-Dateien ist ebenfalls weit verbreitet (Freizeitverhalten!), weswegen Lehre auf Podcasts durchaus angesagt ist. Jedenfalls: Homepage und Mulitmediaserver allein reichen nicht mehr aus, man sollte überlegen, was in welcher Form zielgruppenorientiert angeboten werden kann. Die Linkliste am Ende des Artikels ist gut, allerdings fehlt meiner Meinung nach noch einer zu einem Angebot, welches nicht nur gut strukturiert ist, sondern auch viele Anleitungen zum Selbermachen (nicht nur die Dozenten, nicht nur die Bibliothek, nein: auch die Studierenden!) bietet: e-teaching.org.