OpenBiblio als Mastodon-Instanz für Bibliotheken

Über Linksammlungen und Fedi.Directory

Linksammlungen sind tot. Werden nicht mehr benutzt. Erfährt man bei jeder Informationskompetenz-Veranstaltung, bei der man das Thema anspricht. Überall? Nein. Meine These ist, dass sie immer wieder dann neu erstehen, wenn ein neues Feld erschlossen werden soll, das als Suchfeld noch nicht internalisiert ist und somit von Suchmaschinen schlecht erschlossen wird. Das war bei der Flüchtlingshilfe so, bei Corona und nun als Hilfe beim Auszug ins Fediverse.

Kleiner Blick beiseite: Beim BIB die “Fundgrube Internet” hat bezogen auf unser Fach genau dieselbe Funktion: Orientierung im Fachgebiet und Nennung der wichtigsten Adressen.

Alternative zu Twitter, Facebook & Co.: Das Fediverse

“Im vorliegenden Beitrag möchte ich eine Alternative vorstellen, die das Potenzial hat, Twitter, Facebook und weiteren Social-Media-Plattformen die Stirn zu bieten: Das Fediverse. Ein Netzwerk, das den Anspruch hat, »allen zu gehören«. Angesichts der Monopolposition und kommerziellen Ausrichtung der marktbeherrschenden Plattformen klingt das erstmal wie ein Wunsch aus einer fernen Zukunft. Ist es aber nicht. In den letzten Jahren hat es ein kleiner Kreis von Nerds und Technikbegeisterten geschafft, genau diesen Wunsch Realität werden zu lassen.”

Das Kucketz-Blog stellt das Konzept, Struktur und einzelne Dienste vor.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search