Schlagwort-Archive: manuskript

Handschriften aus Timbuktu / Aktualisierung

Vor 10 Jahren hatte Klaus Graf auf die mittelalterlichen Dokumente in Timbuktu hingewiesen. Inzwischen hat sich viel geändert in Mali. Nachdem es gelungen war, viele der Dokumente vor den fundamentalistischen Kulturfeinden nach Bamako zu retten, steht weiterhin deren Konservierung auf der Agenda. Darüber berichtet die Deutsche Welle auf ihren Internetseiten.

Katzen im Manuskript

Emir O. Filipovi? berichtet im Blogpost Of cats and manuscripts wie es zu dem Bild gekommen ist, das im Netz einiges an Aufsehen erregt hat. Da es damals noch keine Tastaturen gab, über die sie laufen konnten, haben sie eben die frische Tinte genommen….
Der Artikel ist aber auch sonst sehr interessant und unterhaltsam, ein schönes Bild der Arbeit von Bücherwürmern ist auch zu finden.

Liber Sancti Iacobi

Das auch “Codex Calixtinus” bekannte Manuskript aus dem 12. Jahrhundert wurde aus einer Tresorkammer der Kathedrale von Santiago de Compostela entwendet. Die spanische Zeitung Levante berichtet, dass man von der Tat einer professionellen Diesbesbande ausgeht. Das gebundene manuskript umfaßt nach dem Bericht neben einer Schilderung des Jakobsweges auch liturgische Texte und religiöse Musik, die im Zusammenhang mit dem Heiligen steht.

Afrika: Der Kontinent ist keine geschichtslose Masse

<![CDATA[Der Stern berichtet über die Vergangenheit Malis – einem im 16. Jahrhundert blühenden Reich, das Handels-Knotenpunkt war und eine Universität besaÃ?. Das Schrifttum hat überlebt und wird nun in 21 Bibliotheken aufbewahrt und restauriert.]]>

SUB Hamburg wirkt an CD-Reihe Hamburger Kirchenmusik mit

Die SUB Hamburg “hebt” einen Schatz aus der Musikgeschichte: Sie bewahrt Manuskripte bislang unveröffentlichter Werke von Reinhard Keiser, Thomas Selle, Georg Philipp Telemann und anderen, als Hamburg noch eine Musikmetropole war. In Zusammenarbeit mit dem Deutschlandradio und der Zeit-Stiftung erscheint nun eine Edition einer Reihe von CDs, in welchen bisher unveröffentlichte Werke eingespielt und im Booklet erläutert werden. [via Hamburger Abendblatt]