Schlagwort-Archive: Lexikon

Gabler online

Nicht mehr so ganz aktuell ist die Meldung, dass das Gabler Wirtschaftslexikon online zur Verfügung steht. Etwas neuer ist Information über die Zusammenarbeit mit den Übersetzungsdiensten LEO und Pons

Ein User von leo.org oder PONS.eu, der die deutsche Übersetzung eines fremdsprachigen Begriffs sucht, bekommt auf diese Weise die Möglichkeit, qualitativ hochwertige Zusatzinformationen zu diesem Stichwort oder Thema zu erhalten. Im Gegenzug steht auch im Gabler Wirtschaftslexikon Online neben Links zu Bookmark und zitierfähiger URL eine direkte Verlinkung zur Übersetzung auf LEO und PONS zur Verfügung und bietet den passenden englischen Begriff.

Das bedeutet leider nicht, dass der gesamte gefundene Artikel im Gabler durch Klick auf “englisch” übersetzt wird 😉

Erklärmaschine

<![CDATA[Der Dienst Twick.it versteht sich nicht als Lexikon, sondern als Erklärmaschine. Die in Twick.it erklärten Begriffe werden nach dem Wikipedia-Prinzip von angemeldeten NutzerInnen eingestellt, die “Relevanz” wird durch die anderen TeilnehmerInnen beurteilt. Damit es kurz und knackig bleibt kann man nach dem Twitter-Prinzp nur 140 Zeichen für die Erklärung benutzen. Die Macher haben sich da einige ganz pfiffige Mechanismen ausgedacht, wie Spam und ähnliches verhindert werden soll. Nach einem ersten Blick macht die Maschine einen sehr interessanten Eindruck, es gibt ein API, ein Plugin für WordPress und diverse andere durchdachte Feinheiten. Weiter Informationen gibt es in den FAQ. Bibliothek ist auch schon erklärt… ]]>

Kein gedruckter Brockhaus mehr?

Bei Indiskretion Ehrensache fand ich die Meldung, dass die 21. Auflage wohl die letzte gedruckte sein wird.
Es werden auch in etwa 50 Stellen abgebaut.
Zukünftig will man mit einem werbefinanzierten Online-Lexikon Geld verdienen. Ob so ein Geschäftsmodell trägt?
Auf jeden Fall wird es interessant sein, wie sich der “neue” Brockhaus und die Wikipedia in der direkten Konkurrenz verhalten.
Vielleicht wird man sich immer gegenseitig als Quelle nennen … 😉

[Nachtrag:]
Einen schönen Kommentar zur Vorabkritik  vieler Leute an “neuen” Brockhaus findet man bei Spreeblick.