Schlagwort-Archive: leseförderung

Leseförderung einmal anders

<![CDATA[Man könnte es geradezu volksbibliothekarisch nennen, was da bei Fleischmann.org in den News mit dem Link hinter “Wer liest, kommt früher raus” steht, ein Artikel in der Süddeutschen Zeitung, auf die ich hier mal nicht verlinke.
Der Inhalt: Häftlinge können durch Lesen von Büchern und Inhaltsreferate ihre Haftzeit um 48 Tage pro Jahr verkürzen. Eine Win-Win-Situation, möchte man meinen: Die Häftlinge bilden sich und werden dadurch sozial reintegriert, der brasilianische Staat spart Platz in den überfüllten Gefängnissen. Und die Gefängnisbibliothekarin/der Gefängnisbibliothekar ist Queen/King, möchte man meinen. Oder ist das doch nicht so positiv zu werten? Warum gibt es wohl keine Öffentlichen Bibliotheken mehr, in denen man gezwungen wird, bei der Entleihung “trivialer” Literatur auch ein “ernstes” Werk mit zu entleihen? Tja, warum wohl?]]>

Ferienpassausgabe in der Stadtbücherei

<![CDATA[Gute Idee der Stadtbibliothek Kaltenkirchen, sich für die Ausgabe von “Ferienpässen” (im Grunde ein Flyer oder eine Broschüre, den/die es in vielen Gemeinden gibt, in welchen die Angebote für Kinder und Jugendlichen für die Ferien stehen) zu melden, so dass die Interessenten in die Bibliothek kommen!
Allerdings ist diese Ankündigung im Stadtmagazin Kaltenkirchen ein Lehrstück, wie man mit einer hölzernen Verwaltungssprache die Zielgruppe garantiert verpasst!
Jedenfalls beginnt jetzt wieder die Zeit – des SommerLeseClubs (das Original), des Julius-Clubs, des FerienLeseClubs, Heiss auf Lesen in Baden-Württemberg oder Leselust in Rheinland-Pfalz.
Sind noch Beispiele bekannt? Die können Sie gerne in den Kommentaren ergänzen, danke!]]>

Am 26. April ist Girls & Boys-Day

<![CDATA[

An diesem Tag sollen Jungen und Mädchen eher geschlechteruntypische Berufsbereiche kennenlernen. Bibliothekar ist ein solcher Beruf für Jungs. Gleichzeitig sind mehr männliche Lesevorbilder ein wichtiger Ansatzpunkt für eine dringend erforderliche Verbesserung der Lesemotivation und damit der Lesekompetenz von Jungen.

Steht auf Jungenleseliste zu lesen, welches auch Leselisten für Jungs bietet.
Ach ja, Boys Day, da gibt es auch so eine Hochglanz-Seite für. Gibt’s auch für den Girls Day.]]>

45 Minuten voller Tipps und Anregungen für Kleinkinder und Eltern

<![CDATA[An jedem ersten Mittwoch im Monat kommt das Bücherwürmchen in die Stadtbibliothek Erkrath. Kleinkinder mit ihren Eltern schauen sich Bilderbücher an, lernen Reime und machen Fingerspiele. Die Veranstaltung ist ein fester Termin bei der Stadtbibliothek Erkrath. Ein Bericht erschien in der Rheinischen Post.]]>

Bis 21. Oktober ist “Fredericktag”

Die zentrale Auftaktveranstaltung zum Frederick Tag 2011 – der Leseförderungs-Aktion in Baden-Württemberg – fand am 10. Oktober 2011 in der Stadtbibliothek Ettlingen statt. Auch die Stadtbibliothek Blumberg wird daran teilnehmen, meldet der Südkurier.
Die zentrale Kampagnenseite ist unter www.frederick.de zu finden!