Schlagwort-Archive: kreis

Kreisbibliothek Vulkaneifel

<![CDATA[In der Sache der gefährdeten Kreisbibliothek in Daun (im August war ein Eintrag hier in netbib zu lesen) sieht es weiterhin nicht schlecht aus. Ein Förderverein wurde gegründet, die Fraktionen im Kreistag sprechen sich ebenso wie der Kulturausschuss positiv über eine Weiterführung der Bibliothek aus, wie der Trierer Volksfreund berichtet.
]]>

Immer wieder auf dem Prüfstand: der Bücherbus

<![CDATA[Der Landkreis Nordwestmecklenburg diskutiert, wie lange der Bücherbus noch zu halten ist. Eigentlich – so meldet es die Schweriner Volkszeitung – wurde früher der Beschluss gefasst, den Bus so lange zu unterhalten, wie er beim TÜV die Plakette bekommt. Die Mitglieder des Ausschusses für Bildung und Kultur des Landkreises Nordwestmecklenburg diskutieren, ob nicht Bibliotheken in einzelnen Dörfern angemessener für die Literaturversorgung seien als eine rollende Bibliothek, die periodisch alle zwei Wochen vorbeikommt. So würde auch mehr Kontinuität hergestellt. Gleichwohl wird am Ende des Artikels die relevante Frage gestellt, wie die stationären Bibliotheken finanziert werden sollen und wer sie verwalten soll – Fachkräfte oder Ehrenamtliche.
 ]]>

Ja zum Bücherbus

<![CDATA[Eine Podiumsdiskussion über Zukunft der Fahrbibliothek des Altmarkkreises. Doch darüber, welche Kosten in Zukunft getragen werden können, gingen die Meinungen der vom Förderverein der Stadt- und Kreisbibliothek Salzwedel organisierten Veranstaltung auseinander. Ein ausführlicher Bericht erschien in der Volksstimme.de.]]>

Die Fallstricke "freiwilliger Aufgaben"

<![CDATA[Der Konflikt zwischen Stadt und Kreis Hildburghausen bezüglich der Stadt- und Kreisbibliothek und sinkender Zuschüsse des Kreises [wir berichteten] geht weiter. Am Montag war eine Veranstaltung, zu der jedoch nur wenige Eingeladene kamen [via inSüdthüringen.de] Und man haut verbal weiterhin aufeinander ein bzw. spricht nicht direkt miteinander, wie ein weiterer Artikel zeigt.]]>

“Auf rein freiwilliger Basis”

Der Konflikt zwischen Stadt und Kreis Hildburghausen bezüglich der Stadt- und Kreisbibliothek bietet gute Möglichkeiten, die Argumentation kommunaler Politiker bei Streichkonzerten kennen zu lernen: Der Kreis zahlt immer weniger für die Stadt- und Kreisbibliothek, obwohl vertraglich anderes geregelt ist. Verbal versucht man abzuwiegeln, die Leistung sei keine kreisliche Aufgabe und man habe der Stadtbibliothek damals Inventar kostenlos überlassen. [via inSüdthüringen.de, vgl. auch den Eintrag vom 16.12. “Offener Brief der Bibliotheksleiterinnen an den Landrat”]

Offener Brief der Bibliotheksleiter/innen an den Landrat

“Wenn die Stadt- und Kreisbibliothek ihre Leistungen für uns einstellt, können wir unsere kleinen Büchereien vor Ort schließen.”

Im Landkreis Hildburghausen, dem südlichsten Landkreis Thüringens, plant der Landrat, den Zuschuss des Landkreises zur Stadt- und Kreisbibliothek “Joseph Meyer” zu streichen. 23 Stadt-, Gemeinde- und Schulbibliotheken arbeiten sehr eng mit der Stadt- und Kreisbibliothek zusammen. Die Bibliotheksleiter/innen aus Städten und Gemeinden des Landkreises in der Stadt- und Kreisbibliothek fassten bei einer Zusammenkunft den Entschluss, sich mit einem offenen Brief an den Landrat zu wenden. [via In Südthüringen.de]

Kreismedienzentrum als Knoten der Vernetzung von Bibliotheken

<![CDATA[Im Mittelmark-Kreis ist das Kreismedienzentrum umgezogen. Die Märkische Allgemeine nimmt dies zum Anlaß, die Funktion des Kreismedienzentrums für die örtlichen Bibliotheken und die Entwicklungsperspektiven dieser Vernetzung zu schildern, die laut dem Artikel vor allem in einem gemeinsamen Katalogbestand und einem Leihverkehr bestehen.]]>

Rückblick auf Geschichte einer Gemeindebibliothek samt Umfeld

Die Märkische Allgemeine bringt einen Ã?berblick über die Geschichte der Gemeindebibliothek von Breddin. Die Ã?berschrift lautet “Breddin leistet sich noch eine Gemeindebibliothek”, was ich zunächst miÃ?verstanden wollte und mich freute, dass eine Gemeinde sich zwei Bibliotheken leistet. Geschenkt. Bedenkenswert ist auch die Ã?ber-Ã?berschrift “BÃ?CHER: Inzwischen eine Rarität”… Der Artikel ist sehr lesenswert, schildert er doch das sich wandelnde Umfeld, zunächst in der DDR und dann die Entwicklung danach, eine Ausdünnung der Bibliotheksversorgung.