Schlagwort-Archive: klosterbibliothek

Virtuelle Klosterbibliothek St. Peter

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum Zähringertag 2011 wurden zwei Projekte vorgestellt. Zum einen wurde eine “Virtuelle Bibliothek St. Peter” vorgestellt, um via Internet die Möglichkeit zu haben, einen Einblick in die verstreute Klosterbibliothek zu tun:

“Die “Virtuelle Bibliothek St. Peter”, die zu den Landesfeierlichkeiten im April 2012 zeitgleich mit dem landesweiten Bibliotheksportal LEO-BW – www.landesarchiv-bw.de/web/50999 – freigeschaltet wird, gibt dem User auch jetzt schon die Möglichkeit an die Hand, vom heimischen Computer aus einen umfassenden Einblick in die Bestände zu nehmen. Unter der Internetadresse werden Drucke aus dem 16. bis 18. Jahrhundert, seltene Handschriften und rund 700 Originalurkunden online verfügbar sein.

Zum anderen wurde die Buchrolle “Rotulus Sanpetrinus” aus dem 12. Jahrhundert neu editiert und übersetzt. [via Badische Zeitung]

Klosterbibliothek Siegburg

In Siegburg steht die Abtei Michaelsberg. Dort kann man hoch über der Kreisstadt eine wunderbare Aussicht über das Rheintal bis nach Köln und Bonn bzw. in das Siebengebirge genießen. Spirituell hilft ein Besuch der Kirche. Auch für das Leibliche ist gesorgt, es gibt einen Abteilikör. Für geistige Bedürfnisse konnte man die Bibliothek aufsuchen. Da nun das Kloster aufgegeben wird, sah die Zukunft der Bibliothek gar nicht rosig aus. Nun meldet der Bonner General-Anzeiger, dass sowohl Likör als auch der Buchbestand (80.000 Bände) gerettet sind. Immerhin weist der Autor darauf hin, dass der Bestand wegen seiner “Gesamtheit” eine besondere Bedeutung habe.

Die leere Bibliothek

Die Säkularisation Anfang des neunzehnten Jahrhunderts hat viele Bestände von Klosterbibliotheken zerschlagen und untergehen lassen. Am Sonntag bringt das Beispiel des Aldersbacher Klosters, von dessen Bestand ein kleinerer Teil in der Bayerischen Staatsbibliothek zu finden ist. Der andere wurde vernichtet.

Klosterbibliothek bleibt bestehen

<![CDATA[Die Bibliothek in Neukirchen b. Hl. Blut, so stellt der Franziskanerprovinzial fest, bleibt bestehen. Sie wurde neu geordnet und wertlose Literatur entsorgt. Der Vergleich zu einer Pfarrbibliothek freilich, der hier geo , die von Zeit zu Zeit "entrümpelt" wird, hinkt, denn man kann hinsichtlich des Aussonderns Wissenschaftliche nicht mit Öffentlichen Bibliotheken vergleichen. [via Mittelbayerische Zeitung]]]>

Klosterbibliotheken mehr in den Vordergrund gerückt

<![CDATA[Radio Stephansdom weist darauf hin, dass der österreichische "Verein Klösterreich die Bibliotheken und Gärten als zentrale Schätze klösterlicher Kultur mehr ins Zentrum rücken" will. Schon auf der Seite des Radios sind schöne Bilder zu bewundern, vollends die Webseite Kloesterreich bietet viele Informationen und Bilder zu Bibliotheken, u.a. sogar in 360-Grad-Darstellung wie die Stiftsbibliothek Seitenstetten.]]>

Beeindruckende Wissensspeicher

Bibliothek im Kloster Strahov Tim Bartel wies uns auf einen sehr schönen Blogeintrag auf der Wissenswerkstatt hin, bei dem es um die Kathedralen des Wissens » Die schönsten Bibliotheken der Welt geht. Die Bibliothek des Klosters Strahov habe ich vor vielen Jahren selbst besucht, allerdings war das in der Zeit bevor ich in das Bibliothekswesen abrutschte. Aber auch damals war ich schon ziemlich beeindruckt von der Pracht.

Jahrelange Aufarbeitung nach Ã?berschwemmung

Bei einer Ã?berschwemmung des Klosters St. Andreas in Sarnen/CH im Jahr 2005 lagen die Bibliotheksbestände 3 Tage unter Wasser. 2000 Bücher, 70 Handschriften und 2300 Manuskripte vom Bestand der Kloster- und Musikbibliothek [wurden] von Hand gewaschen und gefriergetrocknet werden. Die Aufarbeitung wird 2007 aufgenommen und Jahre in Anspruch nehmen. [via espace.ch]