Der letzte Mohikaner verschwindet: Keine Jugend-Klassiker mehr!

Lederstrumpf, Winnetou und sein Bruder Scharlih, Emil, Gustav mit der Hupe (“Dann wollen wir mal etwas auf den Akzelerator drücken!”), Kiki der Papagei, Pipi und ihr politisch unkorrekter Vater, der geheimnisvolle Taucher “M” beim Leuchtturm auf den Hummerklippen, die Mumins mitsamt dem Mumrik, den Hemulen, den Filifjonkas … – raus, raus, raus. Der antiquierten Sprache … „Der letzte Mohikaner verschwindet: Keine Jugend-Klassiker mehr!“ weiterlesen

Lederstrumpf, Winnetou und sein Bruder Scharlih, Emil, Gustav mit der Hupe (“Dann wollen wir mal etwas auf den Akzelerator drücken!”), Kiki der Papagei, Pipi und ihr politisch unkorrekter Vater, der geheimnisvolle Taucher “M” beim Leuchtturm auf den Hummerklippen, die Mumins mitsamt dem Mumrik, den Hemulen, den Filifjonkas … – raus, raus, raus. Der antiquierten Sprache und der veralteten Rechtschreibung wegen. [via Merkur-online] Und so ziehen sie fort, weit weg, gen Schloss Blutenburg und werden dort nur noch forschend rezipiert. Pshaw!

Fremdsprachenbestand um 30 Titel aufgestockt

<![CDATA[Die Stadtbibliothek Waldkirch kann aufgrund von Bücherspenden jetzt auch einen Bestand an Kinder- und Jugendliteratur in albanischer Sprache anbieten, meldet die Badische Zeitung.]]>

<![CDATA[Die Stadtbibliothek Waldkirch kann aufgrund von Bücherspenden jetzt auch einen Bestand an Kinder- und Jugendliteratur in albanischer Sprache anbieten, meldet die Badische Zeitung.]]>

An australischen Grundschulen verboten: Twilight

<![CDATA[Eine Werbemaßnahme ganz eigener Art findet gerade in Australien statt: Die Twilight/Biss-Bände von Stephenie Meyer, hierzulande in Bibliotheken mit langen Vormerklisten gesegnet, werden dort von einigen Schulbibliotheken aus den Regalen genommen, sie seien “gewagt” und widersprächen religiösen Glaubensinhalten. [via Daily Telegraph, nach einem Artikel von promicabena] Tja, mal wieder die Frage, was den Lesern zuträglich … „An australischen Grundschulen verboten: Twilight“ weiterlesen

<![CDATA[Eine Werbemaßnahme ganz eigener Art findet gerade in Australien statt: Die Twilight/Biss-Bände von Stephenie Meyer, hierzulande in Bibliotheken mit langen Vormerklisten gesegnet, werden dort von einigen Schulbibliotheken aus den Regalen genommen, sie seien “gewagt” und widersprächen religiösen Glaubensinhalten. [via Daily Telegraph, nach einem Artikel von promicabena] Tja, mal wieder die Frage, was den Lesern zuträglich ist und was nicht und ob Bibliothekare das bestimmen können. Wie hieß das noch in den sechzigern, siebzigern des letzten Jahrhunderts? Untere Grenze?]]>

Türkische Kinder- und Jugendbuchwochen

<![CDATA[finden seit gestern in Köln statt. Gefördert von der SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn ist dieses Jahr das Schwerpunktland Türkei. Es finden Lesungen an verschiedenen Orten wie der Stadtbibliothek  statt; interessant scheint auch eine Ausstellung türkischer Kinderbuchillustratoren – zumindest haben sie ein schönes Ausstellungsplakat. Der Illustratorenverband heißt Boyal? Ku?, Vogel aus Farbe. Zum Glück … „Türkische Kinder- und Jugendbuchwochen“ weiterlesen

<![CDATA[finden seit gestern in Köln statt. Gefördert von der SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn ist dieses Jahr das Schwerpunktland Türkei. Es finden Lesungen an verschiedenen Orten wie der Stadtbibliothek  statt; interessant scheint auch eine Ausstellung türkischer Kinderbuchillustratoren – zumindest haben sie ein schönes Ausstellungsplakat. Der Illustratorenverband heißt Boyal? Ku?, Vogel aus Farbe. Zum Glück ist ihr Sitz in der Türkei. Schrecklich die Vorstellung, die Katzen der vorgelesenen Katzenbücher würden aus den Geschichten herausspringen und vor versammelter Kinderschar die bunten Vögel genüsslich verspeisen.]]>

Anspruchsvolle Kinder- und Jugendliteratur und "Lesefutter"

<![CDATA[Ein Artikel im Südkurier beschreibt Aktivitäten und Bestand der Pfullendorfer Stadtbücherei hinsichtlich der Leseförderung.]]>

<![CDATA[Ein Artikel im Südkurier beschreibt Aktivitäten und Bestand der Pfullendorfer Stadtbücherei hinsichtlich der Leseförderung.]]>

Lesekorb, Geschichten für Kinder in den besten Jahren

<![CDATA[ … Aber leider werden nicht alle Kinder als Leseratten geboren. Und deshalb hat der Schauspieler und Vorleser Johannes Gabriel für alle, die lieber zuhören, über 180 Hörgeschichten auf Band gesprochen. Wenn du dir lieber etwas vorlesen lassen möchtest, dann klicke auf… eine Kategorie (z.B. Böse Weiber) im Lesekorb und lass Dir etwas vorlesen. Die … „Lesekorb, Geschichten für Kinder in den besten Jahren“ weiterlesen

<![CDATA[

… Aber leider werden nicht alle Kinder als Leseratten geboren. Und deshalb hat der Schauspieler und Vorleser Johannes Gabriel für alle, die lieber zuhören, über 180 Hörgeschichten auf Band gesprochen. Wenn du dir lieber etwas vorlesen lassen möchtest, dann klicke auf…

eine Kategorie (z.B. Böse Weiber) im Lesekorb und lass Dir etwas vorlesen. Die Website ist sehr liebevoll aufgemacht und bietet tatsächlich auch für grössere Kinder gute Unterhaltung.]]>

Stadtschreiber für Kinder- und Jugendliteratur in “Mannem”

Stadtschreiber gibt es etliche, Stadtschreiber für Kinder- und Jugendliteratur sind wohl seltener. Mannheim schreibt den “Feuergriffel” aus, vgl. lu-aktiv.

Stadtschreiber gibt es etliche, Stadtschreiber für Kinder- und Jugendliteratur sind wohl seltener. Mannheim schreibt den “Feuergriffel” aus, vgl. lu-aktiv.

Deutscher Jugendliteraturpreis?

Eben sah ich auf dem Plakat zum Deutschen Literaturpreis 2007 die Nominierungen. Von 30 Titeln sind 21 Ã?bersetzungen, nur 9 wurden im Original auf Deutsch verfasst (davon 5 im Bereich Bilderbuch wo ohnehin nur wenige Worte gemacht werden). Da könnte man ja eher vom Jugendliteraturübersetzungspreis sprechen. Was ist los in Deutschland, haben wir so wenige … „Deutscher Jugendliteraturpreis?“ weiterlesen

Eben sah ich auf dem Plakat zum Deutschen Literaturpreis 2007 die Nominierungen. Von 30 Titeln sind 21 Ã?bersetzungen, nur 9 wurden im Original auf Deutsch verfasst (davon 5 im Bereich Bilderbuch wo ohnehin nur wenige Worte gemacht werden). Da könnte man ja eher vom Jugendliteraturübersetzungspreis sprechen.
Was ist los in Deutschland, haben wir so wenige gute Kinder- und Jugendbuchautoren, dass wir für Auszeichnungen mehrheitlich Ã?bersetzungen heranziehen müssen? Ich bin kein Verfechter der Ansicht “Deutsche, kauft nur Deutsche Zitronen”, aber wenn der Preis das deutsche schon im Namen führt, sollte der Schwerpunkt auch auf Büchern legen, deren Autoren auf deutsch schreiben.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search