„Da mosaisch, zu den Rigorosen nicht zugelassen.“

Ein Artikel in Die Presse über Karl Löwy, dessen Dissertation 1938 an der Wiener Hochschule für Welthandel zwar entgegengenommen wurde, der aber nicht zu den Prüfungen zugelassen wurde und mit seiner Familie in die USA fliehen konnte. Die Tochter begann nachzufragen und 2011 wurde die Dissertation in der Bibliothek gefunden. Der Name Löwys bildet mit … „„Da mosaisch, zu den Rigorosen nicht zugelassen.““ weiterlesen

Ein Artikel in Die Presse über Karl Löwy, dessen Dissertation 1938 an der Wiener Hochschule für Welthandel zwar entgegengenommen wurde, der aber nicht zu den Prüfungen zugelassen wurde und mit seiner Familie in die USA fliehen konnte. Die Tochter begann nachzufragen und 2011 wurde die Dissertation in der Bibliothek gefunden. Der Name Löwys bildet mit 120 anderen,aus „rassischen“ oder politischen Gründen 1938 von der Hochschule vertrieben wurden, jetzt eine Weltkugel vor der Wiener Wirtschaftsuniversität. Außerdem wurde ein Gedenkbuch für die Opfer des Nationalsozialismus an der Wiener Universität für Welthandel 1938 bis 1945 aufgelegt, das biographische Angaben und weitere Informationen enthält.

Gern wäre Jokl nach Albanien ausgewandert

Möglicherweise hat Jokl seine fulminante Bibliothek das Leben gekostet, von der er sich nicht trennen â?? und die er nach Albanien mitnehmen wollte Hagalil portraitiert Leben und gewaltsames Ende des jüdischen Albanologen und Bibliothekars Norbert Jokl.

Möglicherweise hat Jokl seine fulminante Bibliothek das Leben gekostet, von der er sich nicht trennen â?? und die er nach Albanien mitnehmen wollte

Hagalil portraitiert Leben und gewaltsames Ende des jüdischen Albanologen und Bibliothekars Norbert Jokl.

Bis auf weiteres beurlaubt …

Die FAZ.net schrieb am 20.06. über den “Bibliotheksrat a. D.” Aron Freimann, welcher unter den Nazis Berufsverbot bekam und emigrieren muÃ?te. Seine Tochter besuchte jetzt Frankfurt.

Die FAZ.net schrieb am 20.06. über den “Bibliotheksrat a. D.” Aron Freimann, welcher unter den Nazis Berufsverbot bekam und emigrieren muÃ?te. Seine Tochter besuchte jetzt Frankfurt.

“… wollen wir nicht gegen den Willen der Erben behalten”

Das Schwäbische Tagblatt dokumentiert recht ausführlich die Geschichte des “Notverkaufs” der Bibliothek des Völkerrechtlers Fleischmann nach dessen Selbstmords von dessen Witwe an die Universitätsbibliothek und die widersprüchliche Rolle der verschiedenen Bibliotheksleiter beim Umgang mit der Rückgabe an die Erben. Ein Kapitel des NS-Bücherraubs unter sicherlich vielen …

Das Schwäbische Tagblatt dokumentiert recht ausführlich die Geschichte des “Notverkaufs” der Bibliothek des Völkerrechtlers Fleischmann nach dessen Selbstmords von dessen Witwe an die Universitätsbibliothek und die widersprüchliche Rolle der verschiedenen Bibliotheksleiter beim Umgang mit der Rückgabe an die Erben. Ein Kapitel des NS-Bücherraubs unter sicherlich vielen …

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search