Schlagwort-Archive: Jubiläum

75 Jahre bibliothekarische Studiengänge in Stuttgart

Unter dem Motto “Bibliotheks- und Informationsmanagement im Wandel” feiert die Hochschule der Medien das Jubiläum der bibliothekarischen Studiengänge in Stuttgart mit verschiedenen Veranstaltungen von September bis Dezember. Einen Überblick zu Terminen und Themen gibt es auf der HdM-Homepage.

Zum Stöbern geeignet

Das Departement Information der HAW Hamburg feiert das 70. Jahr und begeht das Jubiläum mit vielen Veranstaltungen – und einer Homepage, die zum Stöbern einlädt. Neben den Informationen zu den Veranstaltungen gibt es eine virtuelle Ausstellung, ein Magazin zur Geschichte des jetzigen Departements, eine Ausschreibung zu einem Innovationspreis (läuft noch eine Weile) und eine Galerie mit Materialien und Bildern zu den Veranstaltungen. Schön nach unten gestaffelt, so dass sich das Stöbern lohnt …

Anekdote zur Benennung von Studiengängen

“Merton” – ich habe hier an den Soziologen Robert K. Merton gedacht, den Erfinder der Begriffe “Theorien mittlerer Reichweite”, “selbsterfüllende Vorhersage” oder “Matthäuseffekt”, aber es handelt sich um einen anderen, der den Namensgeber für das neue Onlinemagazin des Stifterverbandes spielt. Einen Wirtschaftsmenschen und eben Stifter. So wie Carnegie, den wir im Bibliothekswesen kennen. Jedenfalls: Für den Newsletter sind etliche gute Leute geordert worden, unter anderem Katrin Passig, die ihren Beitrag zur Benennung von Studiengängen mit einer netten Anekdote über den Studiengang “Bibliothekswesen” der FH Hamburg beginnt, der in den 90ern des vorigen Jahrhunderts in “Bibliotheks- und Informationsmanagement” umbenannt wurde. – Diese FH, mittlerweile Department Information der HAW Hamburg, feiert übrigens dieses Jahr siebzig Jahre bibliothekarische Ausbildung in Hamburg mit einer ganzen Reihe von Veranstaltungen, deren erste, die Fachtagung “Move and Make – in/trans/formation durch Themen, Trends und Visionen” uns hier doch glatt durch die Lappen gegangen ist. Wer weiß, vielleicht lässt sich durch Gebrauch des Twitter-Hashtags #infohh70 noch manches nachvollziehen? 😉

100 Jahre Bibliothekare aus Leipzig

Anlässlich des Jubiläums lädt die lädt die Fakultät Medien der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) Leipzig zu einem besonderen Kolloquium ein:

“Am Mittwoch, 15. Oktober, wagt der Studiengang Bibliotheks- und Informationswissenschaft einen Blick in die Zukunft. Dies wird auch anhand des Titels des wissenschaftlichen Kolloquiums deutlich: Auf der Suche nach dem Königsweg im 21. Jahrhundert – 100 Jahre bibliothekarisches Studium in Leipzig.”

– Lesen Sie weiter auf der BuB-Homepage!

Der Hunderste ist schon vorüber

Und es gab keine Gelegenheit, das Jubiläum zu feiern! –
Erst letzt kam durch heimatkundliche Forschungen heraus, dass die Anfänge der Stadtbücherei Erkrath datierbar sind, und zwar auf die Gründung einer Volksbücherei am 04. Februar 2012. So ist die Gelegenheit zum Feiern zwar vorüber, aber die Rheinische Post nimmt dies zum Anlass, die Anfänge eingehender zu schildern.

Erinnerung an die Bücherverbrennung

Am Jahrestag der Berliner Bücherverbrennung erschienen viele Zeitungsartikel zum Gedenken. Allerdings scheinen viele mal gerade aus der Schublade gezogen zu sein. Die Ausstellung zur Bücherverbrennung im Lichthof der Hamburger Staatsbibliothek jedenfalls wurde nur in haGalil eingehender gewürdigt. Dies hatte Markus Trapp auf Twitter beklagt.

Und die taz hat den Gedenktag zum Anlass genommen, an Oskar Maria Graf zu erinnern, einem Dichter, der protestiert hatte, nicht berücksichtigt worden zu sein: “Verbrennt mich!” – Ah, die Berliner Morgenpost schreibt noch zum unsichtbaren Denkmal der Bücherverbrennung auf dem Berliner Bebelplatz.