Schlagwort-Archive: ipod

Bibliotheken synchronisieren sich mit der iPod-Generation

So ungefähr (sehr frei übersetzt) lautet der Titel des Artikels in der Washington Post Libraries launch apps to sync with iPod generation. Es wird beschrieben, wie sich die Serviceangebote der Bibliotheken ändern, allerdings kann man das sicher nicht verallgemeinern.

Flavorwire greift den Artikel auf, um bibliotheks- bzw. buchbezogene Videos vorzustellen:

We decided that we’d use it as an excuse to post a roundup sure to appeal to iPod-toting bookworms; after the jump, find some of our favorite music videos set in libraries and bookstores.

Natürlich können wir ein paar dieser Videos nicht anschauen, denn:

Dieses Video ist in Deinem Land nicht verfügbar

Danke an Sony, Warner u.a.

Unter anderem ist wenigstens der Klassiker “Marian the Librarian” ist verfügbar:

YouTube (u.a. Filmchen) abspeichern

Neulich suchte ein Freund eines Freundes nach der Möglichkeit, Flash-Videos, z.B. von YouTube abzuspeichern. Ich habe es – recht selten – mit der Kombination DownloadHelper (Plugin für Firefox) und dem Konvertierungsprogramm Super gelöst, was aber ein bischen technisches KnowHow erfordert, da man bei Super etwa 12 Trillionen Einstellungsmöglichkeiten für die Konvertierung hat. Da so etwas für ihn nicht in Frage kam und ihm auch die Lösung mit dem Free Online Converter zamzar nicht gefiel, habe ich noch ein bischen herumgeschaut und tatsächlich etwas noch besseres gefunden: Der Free Download Manager bietet einiges

  • arbeitet als “normaler” Downloadmanager (Downloads können gesammelt werden und zu einem anderen Zeitpunkt gestartet, abgebrochene Downloads können fortgesetzt werden usw.)
  • Videos von YouTube, GoogleVideo u.a. werden erkannt und im Kontextmenu als Download angeboten
  • mit einem Klick erfolgt eine Konvertierung in das gewünschte Format (avi, flv,wmv, mp3,)
  • automatische Konvertierung in das mp4-Format für den iPod klappt sehr gut, die Qualität hat mich überrascht
  • GNU General Public License
  • deutschsprachige Bedienung

Das Programm ist für Windows-Rechner und ist eine .exe, die sich bei der Installation in die vorhandenen Browser integriert, was aber natürlich nachträglich noch geändert werden kann. Sehr empfehlenswert!

RSS-Feed selber Basteln: Podchains

Mit Podchains kann man sich bequem einen eigenen RSS-Feed basteln, der sogar Enclosure (also z.B. verlinkte MP3-Dateien) beinhaltet.

Damit kann man die selbst erstellten RSS-Feeds auch mit einem Podcatcher wie z.B. juice oder iTunes abonnieren.

Anwendungsfall:
Ich selbst benutzte iTunes und befülle meinen iPod auch darüber. Musik und Podcasts lassen sich so bequem auf das Gerät “schubsen”. Was aber, wenn ich mal einen einzelnen Podcast oder einen Hörbeitrag (oder einen der neuen Radio-Tatorte …) auf meinem iPod hören möchte? Dann muss ich die MP3 in iTunes importieren und später dann wieder aus der “Library” manuell entfernen.

Mit Podchains nehme ich aber jetzt den Direktlink auf die MP3-Datei (also z.B. http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2007/12/16/dlf_20071216_1752_f4457eb1.mp3) in meinen RSS-Feed auf (ähnlich wie bei del.icio.us oder scuttle) und wenn ich das nächste mal den Podcatcher anschmeiÃ?e, wandert die Datei wie von Geisterhand auf dem MP3-Player.

Update:
Leider scheint der Dienst offline zu sein. Auf der Seite erscheint nur allgemeines blabla über Videos.

DemocraKey und die Politik der USB-Schnittstelle am Benutzer-PC

Lifehacker empfahl gestern eine prima Idee für den iPod und andere USB-Massenspeicher: Ein Set vorkonfigurierter Open-Source-Standardanwendungen zum Schutz der Privatsphäre, die sich unter Windows benutzen lassen. Quasi eine vertrauenswürdige Arbeitsumgebung to go, inklusive anonymisiertes und zensurresistentes Browsen.

USB-Massenspeicher besitzen und PC-Arbeitsplätzen, die man nicht selbst kontrolliert, verwenden: Als Publikum dieser Anwendung fallen einem natürlich sofort Bibliotheksbenutzer ein. Die Politik der USB-Schnittstelle des Benutzer-PCs ist ein Thema, das früher oder später ohnehin kommen wird. Mein Vorschlag wäre ja, gleich offensiv heranzugehen, und den Benutzern Anwendungen wie DemocraKey gleich selbst zum Herunterladen auf ihren iPod anzubieten. Eleganter läÃ?t sich kaum mitteilen, daÃ? man ihnen einen eigenverantwortlichen Umgang mit ihren eigenen Daten und dem Internet zutraut, und sie dabei nach Kräften unterstützt.