Schlagwort-Archive: internationale jugendbibliothek

Erinnerung an Jella Lepman

Heute vor fünfzig Jahren starb Jella Lepman, die für die Kinder- und Jugendliteratur in Deutschland so vieles geleistet hat (vgl. den informativen Artikel in Libreas von Anna Becchi). Sie gründete unter anderem die Internationale Jugendbibliothek (IJB) und gab verschiedene Bücher heraus. Für mich unvergessen sind die von ihr (zusammen mit Hansjörg Schmitthenner herausgegebenen) gesammelten „Die schönsten Gute Nacht Geschichten“. Mein Exemplar, das ich behalten habe, ist von 1961 (erweiterte Fassung von Ullstein, West-Berlin) und wird immer wieder gelesen und zitiert: klassisch!

Ihr Buch „Die Kinderbuchbrücke“ wurde anläßlich des Todestages wieder neu aufgelegt.

Krüss auf Helgoland und in München

Das Hamburger Abendblatt schreibt über die Eröffnung der Saison im James Krüss-Museum auf Helgoland und bringt in einem Infokasten noch die Information, dass Krüss in der Internationalen Jugendbibliothek einen Schlossturm bekommen hat, wenn auch keinen Leuchtturm auf den Hummerklippen! Ob in dem Teich vor dem Schloss wenigstens MM schwimmt? Wer weiß?

Feiern zum 60. geplant

<![CDATA[Die Internationale Jugendbibliothek in München wird dieses Jahr 60 Jahre alt. Die „Schönsten Gutenachtgeschichten“ und die Folgebände, wer kennt sie nicht? Jene vom „Schornstein, der nicht mehr rauchen wollte“, jene vom „Kullermann“ etc. etc. Gesammelt hat sie Jella Lepman und gegründet hat sie eine Bibliothek, die Internationale Jugendbibliothek in München, eine Spezialbibliothek der besonderen Art. In Ad Hoc News steht zu lesen, dass schon mannigfaltige Veranstaltungen zum Anlass im Juni geplant werden.]]>