Schlagwort-Archive: InetBib 2008

18 Sexy Trips to the Library Stacks

Neben dem Hinweis, dass bibliothekai auch in Würzburg auf der InetBib 2008 Tagung war und einige Bilder auf Picasa hochgeladen hat, kann man ihrem Weblog auch den Link auf 18 Sexy Trips to the Library Stacks entnehmen. Es geht hier um Filme, in denen – meist beeindruckende – Bibliotheken oder auch BibliothekarInnen eine Rolle spielen.

Okay, maybe all these library scenes aren’t as ”sexy” as the naughtiness in ”Atonement” but it’s National Library Week — why quibble?

InetBib 2008: Entwicklung des Suchmaschinenmarktes

Prof. Hendrick Speck (FH Kaiserslautern) zeigt anhand von Statistiken sehr anschaulich Googles Weg auf dem Weg zum Monopolisten. Wie die meisten sicher ahnen, hat google durchaus kommerzielle Interessen. Nach Prof. Speck sieht es mit der zu erwartenden Gewinnentwicklung von google so aus, das die Firma auch in der Zukunft in der Lage sein wird, andere Dienste aufzukaufen…

google ist das graueste Schaf unter vielen schwarzen

Ein Cartoon informierte ja schon vor einiger Zeit, wie der Dienst 2084 aussehen könnte.
Matrix Der Vortrag ist recht spannend und durch die vielen aus dem Leben gegriffenen Beispielen auch unterhaltsam. Allerdings ist eine ernst zu nehmende Alternative zu google nicht in Sicht…s.a. die Google Matrix

InetBib 2008: Bibliothek 1.0, 2.0 oder 3.0?

Bibliothek 1.0, 2.0 oder 3.0?
Prof. Dr. René Schneider, Fachhochschule Genf

Literarische Analogien
Web 1.0: Der Garten der Pfade, die sich verzweigen
Web 2.0: Das Schloss, darin sich Schicksale kreuzen
Web 3.0 (semantic Web): Der Widerspenstigen Zähmung (Merkmale: Thesauri, Taxonomien, Ontologien…)
Web 4.0: Es (Merkmale: Lifeblogs, Semantic Agents, Smart Markets, Autonomes intellektuelles Eigentum, Rückkkehr KI)

Die Folien liegen schon auf Slideshare, darum erspare ich mir im Moment weitere Ausführungen zu dem sehr spannenden Bietrag:

InetBib 2008: Donnerstag

wikipedia.jpg Nachdem ich gestern erst relativ spät den Laptop abholte, heute nun direkt aus der Veranstaltung. Eine paar Neuigkeiten in der rechten Sidebar: Der Link zum HashTag “inetbib2008” ist ergänzt (einfach mal draufklicken), der Feed der flickr-Gruppe “InetBib 2008” ist eingebunden und auch das Twittern ist per RSS nachzulesen…
Im Moment geht es um das Thema “Wikipedia: Erfolgsfaktoren für die Qualität der Beiträge und die Motivation der Autoren ” von Joachim Schroer, Universität Würzburg.
“90% der abgerufenen Inhalte stammen von 10% der Autoren”, Spam ist meist innerhalb von Minuten entfernt.
Neuerungen in der Wikipedia
“Status Geprüfte und gesichtete Version”
“Farbliche Kodierung der Vertrauenswürdigkeit von Artikeln”
Herr Schroer berichtet aus psychologischer Sicht anhand verschiedener Modelle über die Motivation von Wikipedia-Schreibern und stellt die Ergebnisse einer Befragung vor.

idw – 10. InetBib-Tagung in Würzburg

Der idw informiert über die InetBib-Tagung:

Vom 9. bis 11. April treffen sich in Würzburg über 300 Bibliothekare und Informationsfachleute, um sich über innovative Perspektiven des World Wide Web und elektronische Medien für Bibliotheken auszutauschen. Mit dabei sind auch Vertreter von Google Deutschland, Suchmaschinenoptimierer, Anbieter von Portalen und e-Books sowie Vertreter der Blogger-Szene.

Mikroformate im Programm der InetBib-Tagung

das Programm der Inetbib-Tagung 2008 in Wuerzburg ist jetzt mit Mikroformaten angereichert, sodass Sie sowohl die Tagung selber als auch alle einzelnen Beitraege in Ihren elektronischen Kalender importieren koennen. Voraussetzung: Ihr Kalender muss das Format ‘hCalendar’ unterstuetzen. Weitere Informationen zu Mikroformaten und ihre Nutzung finden Sie im Aufsatz ‘Mikroformate‘ von Stefan Münz oder im Beitrag ‘Mikroformate aus Sicht des Anwenders (2): Die wunderbare Welt der
Browsererweiterungen
‘ von Michael Jendryschik.
Michael Storf via INETBIB

Wer hat schon Zeit?

wer hat schon Zeit? Ich meine, Zeit übrig? Ich vermute, von den mehreren tausend Lesern wird es wenige geben, die diese Frage für sich positiv beantworten. Nun ist “Zeit haben” ja eigentlich absolut gesehen ein anderer Ausdruck für “gerade nichts zu tun haben”. Relativ hingegen zu einer Tätigkeit (“ich habe Zeit für diese Tätigkeit”) bedeutet es nichts anderes als dieser Tätigkeit eine so hohe Priorität einzuräumen, dass sie noch erledigt werden kann und nicht als “dafür habe ich keine Zeit” hinten runter fällt.

Was will der Schaarwächter da eigentlich? Ganz einfach: Ich möchte einige von Ihnen, die in Würzburg die zehnte Inetbibtagung besuchen, einladen zu einer Stadtführung. Wenn Sie denn Zeit dafür haben, denn die Stadtführung wird am Freitag, den 11.4.2008 ab 14 Uhr stattfinden und zwei Stunden dauern. AnschlieÃ?end besteht noch die Option die Residenz geführt zu besichtigen, das wird nochmal etwa eine Stunde dauern. Die Residenzführung müssen Sie selbst bezahlen (5 Euro), zur Stadtführung laden wir eine Gruppe bis 35 Personen ein. Anmeldung zur Führung am Tagungsbüro (nicht vorher!), wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Mit freundlichen GrüÃ?en,
Michael Schaarwächter

Wir sehen uns in Würzburg!

Inetbibtagung in Würzburg

der Termin der Inetbib-Tagung 2.0(08) vom 9. bis 11.4.2008 rückt näher. Inzwischen haben wir den Link auf die nicht endgültige Teilnehmerliste veröffentlicht. Nach wie vor ist natürlich die Anmeldung möglich und erwünscht 😉

Wenn Sie die Tagung in Würzburg besuchen, sollten Sie auch ein bisschen Zeit für die Stadt einplanen. Ein Besuch der Residenz ist Pflicht, aber auch ein Stadtbummel ist sehr zu empfehlen. Wenn Sie dann Residenz, die alte Mainbrücke und einige der anderen Sehenswürdigkeiten gesehen haben, ist Zeit für einen Schoppen Wein. Dazu bietet sich unter anderem eine Weinstube der beiden groÃ?en Weingüter an: Die des Juliusspital und die des Bürgerspital. Der Kenner zeichnet sich dadurch aus, dass er sich vorher bei Zierlein (Haugerpfarrgasse 4) einen Blatz [10] besorgt und ihn zum Wein verspeist.

Mit freundlichen GrüÃ?en,
Michael Schaarwächter

Wir sehen uns in Würzburg!

netbib als Tagungsblog für die InetBib-Tagung

Für die nächste, die 10. InetBib-Tagung vom 09. bis 11. April 2008 in Würzburg, wird netbib als offizielles Konferenzblog dienen. Ich habe eine neue Kategorie eingerichtet (Inetbib 2008), in dieser sollen/können/dürfen die Vortragenden auf der Tagung vor, während und auch nach der Tagung hier in netbib Beiträge schreiben. In Kürze wird die Registrierungsmöglichkeit hier im Weblog freigeschaltet.
Interessierte BloggerInnen (oder solche, die es werden wollen) können sich natürlich auch anmelden, um dann die Kategorie InetBib 2008 zu füllen, ganz im Sinne der Ankündigung von Michael Schaarwaechter vom 29.03.2007:

Nein, wir moechten einerseits auf dieser Konferenz Web 2.0 wirklich leben, zum Beispiel also Bloggern ein Forum geben, und andererseits auch in Vortraegen pruefen, wohin sich denn eine gesunde Mischung aus Bibliothek 1.0 und Bibliothek 2.0 entwickeln koennte oder schon entwickelt hat.

U.a. auch aus diesem Grund findet sich im neuen Layout in der rechten Spalte einiges, was mit der InetBib 2008 zu tun hat: Der Link zur Tagung, der Link zum RSS-Feed der Tagungsbeiträge hier und ähnliches. Ausserdem schlage ich den Tag inetbib2008 für Beiträge, Links, Bilder usw. auf den bekannten Diensten (Weblogs, flickr, del.icio.us, ….) vor. Eine flickr-Gruppe für die Tagung ist erstellt, weitere Ideen für andere Dienste werden gerne entgegengenommen.
Als Beispiel für ein gelungenes Tagungsblog kann u.a. das Weblog “Social Software” zur Fortbildung des Vereins Deutscher Bibliothekare e.V. am 27.11. an der BSB München dienen.