Schlagwort-Archive: hashtag

Twitterkommunikation #bibtag12: Werbebots am Werk

<![CDATA[Eine schöne Sache, eine Konferenz per Twitter verfolgen zu können bzw. auf der Konferenz miteinander über die Inhalte kommunizieren zu können! Jedoch ist es wohl so, dass die hashtags der "trending topics" sofort von Werbetreibenden aufs Korn genommen werden, die ihre Meute an bots (automatischen Programmen, die Inhalte von Fake-Accounts einstreuen) loslassen. Die Twitterwall zeigt jede Menge Einträge, die auf Werbeseiten verlinken. Wie erkennt man diese Fake-Einträge?

  • oft nur ein verkürzter Link und das Schlagwort #bibtag12
  • englischsprachig, im Inhalt nicht zum Thema
  • komische Benutzernamen

Muss man halt wieder filtern. Denn einen neuen hashtag ausmachen, brächte nur eine Zerstreuung der Kommunikation, außerdem hätte das neue Schlagwort bald auch diesen Effekt zu erleiden.
Ah, ich sehe gerade, dass Twitter seine eigene Suche einigermaßen sauber von diesen Machinationen hält. Vielleicht auch einfach das probieren! [Nachtrag: Auch nicht wirklich: Voreingestellt ist “Top”, also eine Auswahl. Wenn man mit “All” alle Ergebnisse auswählt, dann hat man die Werbung wieder mit an Bord …] :(]]>

Handheld Librarian Online Conference V

Heute beginnt bereits die fünfte Tagung “Handheld Librarian” in …? Ach ja: Im Netz!
Wer nicht teilnehmen, die Inhalte aber verfolgen will, dem sei der hashtag #hhlib empfohlen.
Übrigens ist es beeindruckend, wie viele Tweets noch zur Jahrestagung der American Library Association kommen! – Im Gegensatz dazu war der Hashtag #bibtag11 recht schnell unbenutzt, nur gestern kam der Hinweis der Schweizer Kollegin Sibylle Rudin auf ihre Präsentation “Erlebnis Bibliothek: Wiki für die Schule”.

#ask4stuff

Eine interessante (aber nicht unbedingt effiziente) Möglichkeit der Suche im WorldCat funktioniert über Twitter mit dem Hashtag #ask4stuff.

#ask4stuff nach tauteich

#ask4stuff nach tauteich

wenn man den Tweet mit #ask4stuff beginnt, kommt binnen Sekunden die Antwort, die man unter dem Punkt Mentions oder Erwähnungen wiederfindet (kommt natürlich auf den Twitterclient an).

Der mitgeschickte URL ist gekürzt, im Beispiel unten liegt es am Client (Brizzly), dass der URL aufgelöst dargestellt wird.

Ergebnis als Mention/Erwähnung

Ergebnis als Mention/Erwähnung

Ist ganz praktisch, aber noch besser wäre es natürlich, wenn das Ergebnis eine auch für Smartphones optimierte Seite liefern würde…

Tauteiche gibt es heute kaum noch.

von Followern verfolgt

Twitterparade

Twitterparade

Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Wenn man auf Isparade einen beliebigen Twitternamen oder ein Hashtag eingibt wird man mit einer animierten Parade der Follower belohnt. Abgesehen von der etwas anstrengenden Musik ist das aber ziemlich lustig anzuschauen. Mit den Tools am unteren Bildrand kann man auch gleich ein Foto für Twitter schiessen, das man dann veröffentlichen bzw. abspeichern kann.[via WileyVCH]