Schlagwort-Archive: HARTZ-IV-Empfänger

Duisburger Stadtbibliothek: Bald mit neuen Ideen aus den USA?

<![CDATA[Reisen bildet. Besonders dann wenn es die USA sind und man dort zu Besuch einen Blick auf die Bibliothekslandschaft werfen darf. Viele neue Erkenntnisse hat der Duisburger Bibliotheksleiter Jan-Peter Barbian mitgenommen. Liest man in DerWesten:

„Unserer Bibliothek muss mehr zu einem sozialen Ort werden. Sie muss als gestaltender Faktor ganz stark in die Bevölkerung hineinwirken. Wir müssen weniger reagieren und wesentlich aktiver werden. Etwa stärker in die Vermittlung einsteigen, Lernangbote machen, ohne mit der VHS in Konkurrenz zu treten.”

Hmm, die Duisburger Stadtbibliothek ist also kein sozialer Ort? Und sie muss aktiver werden? Interessante Thesen. Denn das bedeutet im Umkehrschluss ja – was aber sicherlich nicht gemeint sein kann – dass die Bibliothek bisher im Dornröschenschlaf versank. Was angesichts von Aktionen wie der IKIBU natürlich reiner Unfug ist. Interessant das mit der VHS – denn bekanntlich möchte man in Duisburg ja Stadtbücherei, VHS und das Nationalsozialismusinformationszentrum – oder ähnlich – unter ein Dach packen.
Übrigens: Wenn die Bibliothek sozialer werden möchte – wie wäre es denn mal mit einem Rabatt für HARTZ-IV-Empfänger? Denn wenn man in den USA die Armut “gerochen” hat, dann sollte man schon wissen wie wichtig der kostenlose Leseausweis gerade für solche Schichten ist – oder zumindest mal die Kosten für die Gruppe senken. Letztendlich wirds aber mal wieder bei guten Ansätzen steckenbleiben fürchte ich.
]]>